ITCCS: Öffentliche Erklärung an Joseph Ratzinger

Bild

Die folgende Erklärung wurde am 30. Mai 2012 vom Internationalen Tribunal für Verbrechen von Kirche und Staat (International Tribunal into Crimes of Church and State, itccs.org) an  Joseph Ratzinger übermittelt. Kopien dieser Erklärung gingen auch an Medien und Regierungen weltweit – nach unserer Recherche ist aber bisher in den deutschsprachigen Mainstream-Medien nichts davon zu finden.

Öffentliche Erklärung an Joseph Ratzinger, Bischof von Rom, und an das Katholische Kardinalskollegiumvom Führungsgremium des Internationalen Tribunals für Verbrechen von Kirche und Staat.

Seien Sie gewarnt: Kinderschändende katholische Priester und deren Beschützer werden nun bei Sichtkontakt verhaftet

Joseph Ratzinger, Bischof von Rom, Vatikan

Lieber Bischof Ratzinger,

Ihre Kirche hat illegalerweise einen italienischen Bürger namens Paolo Gabriele inhaftiert – für das „Verbrechen“ des Besitzes von Beweisstücken für kriminelle Handlungen von Ihnen und anderen vatikanischen Offiziellen.

Im Namen der Bürgerrechte und der leidenden Opfer von kirchlicher Gewalt sieht sich unser Tribunal gezwungen, auf Ihren kriegerischen Akt gegen die Wahrheit zu reagieren. Von nun an wird jeder römisch-katholische Priester oder Offizielle, der ein Kind verletzt hat oder diejenigen schützt die das getan haben, von unserem Netzwerk namentlich bekanntgegeben, öffentlich verhaftet und aus den Kirchen entfernt.Wir haben alle unsere Mitgliedsorganisationen angewiesen, mit solchen Verhaftungen in Ihrem kriminellen Klerus zu beginnen.

Diese Entscheidung wurde unter dem allgemeinbürgerlichen Recht zu Verhaftungen derjeniger getroffen, die Kinder gefährden, wenn die offiziellen Behörden sich weigern, die Gemeinschaft zu schützen.

Solche direkten Aktionen zum Schutz unserer Kinder werden von fortlaufenden Besetzungen und Beschlagnahmungen von römisch-katholischem Besitz begleitet, weltweit beginnend am 15. September 2012.

Diese Maßnahmen werden getroffen aufgrund der Weigerung von Ihnen und Ihrer Kirchenhierarchie, Ihren Opfern Gerechtigkeit zukommen zu lassen und Gesetz und Moral zu befolgen, und insbesondere wegen der Verweigerung Ihrer Zustimmung zu diesen zehn Maßnahmen, die Ihnen am 4. Mai 2012 von unserem Tribunal übermittelt wurden:

  1. Volle Entschädigungszahlungen für die Überlebenden 1
  2. Freigabe der sterblichen Überreste der verstorbenen Opfer für eine angemessene Bestattung
  3. Rückgabe aller gestohlenen Ländereien und Güter an die Opfer der Kirche
  4. Freigabe sämtlicher Beweise und der Verursacher von Verbrechen gegen Kinder
  5. Annullierung des Crimen Sollicitationis 2 und aller vatikanischen Richtlinien, die Kindesmißbrauch schützen
  6. Absetzung und Amtsausschluß aller kinderschändenden Priester und deren Beschützer, inklusive des Papstes
  7. Zustimmung, den gesamten Klerus zu öffentlich Bediensteten zu erklären
  8. Rückzug aus allen Steuerbefreiungen, Staatsverträgen und Privilegien.
  9. Annullierung des staatlichen Status des Vatikan und Aufhebung der Authorität Roms über die Kirchengemeinden
  10. Neuverteilung des Reichtums der Vatikanbank an die Opfer der Kirche und an die Gemeinschaft, wie von Christus befohlen

Nochmals, wir werden mit der weltweiten Veröffentlichung einer Liste aller bekannten kinderschändenden Priester und deren Beschützer beginnen, und wir werden daraufhin die bürgerrechtlichen Verhaftungen dieser Kriminellen durchführen und sie von ihren Ämtern und Kirchen entfernen.

Sie, Joseph Ratzinger, und Ihre kriminellen Verschwörerkumpane im Kardinalskollegium werden sich unter diesen benannten Personen befinden, die für die Verhaftung, Amtsenthebung und Verbannung vorgesehen sind.

Einstimmig beschlossen und unterzeichnet

Das Führungsgremium

Internationales Tribunal für Verbrechen in Kirche und Staat

Brüssel

cc: Medien und Regierungen auf der ganzen Welt 3

1 – Die ersten Punkte beziehen sich auch auf die von Kirche und Staat begangenen Massenmorde an indigenen Völkern in Nordamerika, Infos dazu unter anderem hier, hier, hier, hier und hier (englisch)

2 – Artikel über das Crimen sollicitationis in der Wikipedia.

3 – Man suche deutschsprachige Informationen darüber in unseren Medien

Das Original des Textes in englisch ist auf der ITCCS-Seite zu finden.

 

Ein Kommentar:

  1. Ich freue mich das die Herren in den kirchlichen Roben endlich mal ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Dort wurde im Verlauf der Geschichte gelogen, gefoltert, gemordet, Kriege geführt u.s.w. und das alles im Namen Gottes des allmächtigen Herren. Feine Sache wenn man das alles auf einen
    schieben kann der nicht existent ist. Die 10 Gebote wurden doch nur für’s kleine Volk geschaffen. Ich
    wünsche viel Erfolg!

Senf dazugeben