"Die Vorarlberger" statt "Die Bilderberger"

Der Karfreitagsgrill-Weckdienst ist in dem kleinen Planetenfleckchen namens „Vorarlberg“ beheimatet, das von etwa 380.000 Menschen bewohnt wird. Ehrlich gesagt haben wir uns bisher keine sehr großen Hoffnungen auf ein baldiges, breiteres Aufwachen in diesem Land gemacht. Hier geht es den Bürgern im Vergleich zu anderen Weltgegenden noch überdurchschnittlich gut, und noch dazu wird die Medien“landschaft“ fast vollständig von einem einzigen Medienkonzern beherrscht.

Neu geknüpfte Kontakte haben uns jetzt aber durchaus Anlaß zum Optimismus gegeben. Vor kurzem nahmen wir an einem Treffen in einem Dornbirner Gasthaus teil, bei dem zehn Leute aus verschiedenen Landesteilen und Altersgruppen anwesend waren. Wir waren positiv überrascht, daß praktisch alle davon über die Ungerechtigkeiten und Verlogenheiten unseres herrschenden Systems Bescheid wußten und dazu entschlossen sind, ihren Teil zu einer Verbesserung beizutragen.

Die breite manipulierte Masse ist ja bekanntlich der Meinung, daß unser System „eh super“ ist, „wir haben doch alles was wir brauchen und noch mehr, wir haben seit langem Frieden und Wohlstand, und Änderungen zum Negativen werden uns doch nicht betreffen„. Ha! Und unter unseren wenigen „halbwachen“ Mitbürgern gibt es noch verschiedene Kategorien, so zum Beispiel „Ich weiß schon daß vieles in unserem System falsch läuft, aber was kann ich schon dagegen machen„. Diese Gruppe ist noch am leichtesten zu „knacken“, man müsste sie eigentlich nur davon überzeugen, daß man sehr wohl etwas machen kann.

Schwieriger wird es bei den ignoranteren Schlafschaf-Einstellungen, etwa bei der Kategorie „Zuerst müssen wir schauen daß es den Menschen bei uns gut geht, der Rest der Welt geht uns doch nix an„. Diese Leute sind dem „Teile und herrsche“-Prinzip voll auf den Leim gegangen und denken wirklich, daß die negativen Auswirkungen und Probleme des derzeitigen Systems vor unseren künstlich geschaffenen Ländergrenzen für alle Zeiten Halt machen werden.

Produkte und Dienstleistungen, für die andere Menschen in fernen Ländern leiden müssen, werden aber auch von dieser Gruppe gerne und ohne Bedenken konsumiert – nichtsahnend, daß der Begriff „Dritte Welt“ eben genau dafür geschaffen wurde, nämlich daß wir uns von diesen Teilen unseres Planeten getrennt und distanziert fühlen, die für unseren Wohlstand ausgebeutet werden.

Eine weitere sehr schwierige Kategorie der Halbwachen ist wohl die Gruppe, die sich zwar der Ungerechtigkeiten bewußt ist, sich aber nach dem egoistischen Motto „Ja das System ist ungerecht und beschissen, aber jeder muß für sich das beste davon herausholen“ jeglicher Verantwortung entzieht, auch diese Menschen haben noch große Hürden auf dem Weg zum wirklichen „Menschsein“ vor sich.

Umso erfreuter waren wir, daß keiner der Teilnehmer beim ersten Treffen der „Vorarlberger“ zu einer dieser Kategorien zu zählen ist. Die Zusammenkunft kam auf Initiative von Thomas Cassan zustande, dessen Name so manchem Vorarlberger durch seine kritischen Leserbriefe bekannt sein dürfte. Auch der Vorarlberger Buchautor Josef Bechter nahm am Treffen teil und beeindruckte mit seinem umfangreichen Wissen vor allem im Medizin- und Gesundheitsbereich. Von ihm und von Thomas Cassan werden wir ab sofort Beiträge auf unserem Blog veröffentlichen.

Die Gruppe wird sich auch weiterhin unter dem Arbeitstitel „Die Vorarlberger“ treffen, sozusagen ein Gegenbegriff zu einer heute noch ungleich mächtigeren Gruppe, die unter anderen für die Erhaltung und den Ausbau eben dieses Unrechtssystems sorgt – „Die Bilderberger“. Das nächste Treffen der „Vorarlberger“ findet bereits am Mittwoch, den 7. November 2012 ab 18:30 Uhr im Flugplatz-Restaurant in Hohenems statt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn noch mehr Interessierte zu dieser und den folgenden Veranstaltungen kommen würden, die wir ebenfalls hier auf dem KFG-Weckdienst bekanntgeben werden. Bei den Treffen sind auch Filmvorführungen interessanter Dokumentationen und anschließende Diskussionen geplant. Bei ernsthaftem Interesse oder auch bei allfälligen Fragen kontaktiert bitte uns unter info@karfreitagsgrill.org oder Thomas Cassan unter info@dievorarlberger.at.

 

2 Kommentare:

  1. Treffende Analyse der Situation und Erkennungsmerkmale der Gattung Schlafschafe…
    Grandios geschrieben

  2. Super geschrieben, auf den Punkt gebracht! Kompliment für die ganze Homepage, weiter so!

Senf dazugeben