IPCO-EDU04: Die Rothschild-Banken-Dynastie

Rothschild_Haus_Frankfurt50 Jahre nachdem die Bank von England ihre Pforten geöffnet hatte, eröffnete Amschel Moses Bauer, ein jüdischer Geldwechsler und Seidenhändler aus dem Ghetto (genannt “Judengasse”) in Frankfurt am Main, Deutschland, im Jahr 1743 ein Münzgeschäft. Über dem Eingang plazierte er ein Schild mit der Darstellung eines römischen Adlers auf einem roten Schild. Das Geschäft wurde bekannt als “Roth-Schild”.

Als sein Sohn Amschel Mayer Bauer das Geschäft erbte, beschloss er, seinen Namen auf „Rothschild“ zu ändern. Er lernte schnell, daß das Verleihen von Geld an Regierungen und Könige profitabler war, als das Verleihen an Privatpersonen. Die Darlehen waren nicht nur größer, sie wurden auch von den Steuern des Volkes gedeckt.

Mayer Rothschild hatte fünf Söhne. Er unterwies sie alle in den Fähigkeiten der Geldschöpfung und schickte sie dann in die wichtigsten Hauptstädte Europas, um dort Geschäftsstellen der Familienbank zu eröffnen.

Rothschild_5_Sons

Sein erster Sohn Amschel Mayer (1773 – 1855) blieb in Frankfurt, um sich um die Bank in der Heimatstadt zu kümmern.
Sein zweiter Sohn Salomon Mayer (1774 – 1855) wurde nach Wien geschickt.
Sein dritter Sohn Nathan (1777 – 1836), der schlauste, wurde nach London geschickt.
Sein vierter Sohn Carl (1788 – 1855) wurde nach Neapel geschickt.
Sein fünfter Sohn Jakob (1792 – 1868) wurde nach Paris geschickt.

Im Jahr 1785 zog Mayer Amschel mit seiner ganzen Familie in ein größeres Haus, in ein fünfstöckiges Wohnhaus, welches er sich mit der Schiff-Familie teilte. Dieses Haus war als das „Grüne Schild“ bekannt. Die Rothschilds und die Schiffs würden noch eine zentrale Rolle im Rest der europäischen Geschichte und in derjenigen der Vereinigten Staaten spielen.

Mayer Amschel Rothschild – 1828
“Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht!”

Bis Mitte 1800 dominierte die Familie alle europäischen Banken und war sicherlich die reichste Familie der Welt. Sie finanzierten Cecil Rhodes, was ihm ermöglichte, über die Gold- und Diamantenfelder in Süd-Afrika ein Monopol zu errichten. In Amerika finanzierten sie die Eisenbahnen, die Presse und die „Carnegie Steel Industry“, unter vielen anderen. Im Jahr 1850 wurde von James Rothschild, dem Erbe des französischen Zweigs der Familie, gesagt, daß er über ein Vermögen von $ 600 Millionen (französischer Franken) verfügt, $ 150 Millionen mehr als alle anderen Bankiers in Frankreich zusammen.

Nathan Rothschild
„Der Mann, der die britische Geldversorgung kontrolliert, kontrolliert das British Empire, und die britische Geldversorgung kontrolliere ich!“

Im 19. Jahrhundert war ihre Macht fast absolut. Als sie jedoch in der „Neuen Welt“ (Amerika) noch schwach war, versuchten sie, in der Dekade von 1860 eine amerikanische Zentralbank einzurichten, doch Abraham Lincoln durchkreuzte ihre Pläne.

Schiff_JacobIm Jahr 1865 kam ein deutscher Jude namens Jakob Schiff in Amerika an. Im Jahr 1873 gaben ihm die Rothschilds finanzielle Unterstützung, damit er sich in die deutsch-jüdische Firma Kuhn & Loeb (Lehman Brothers) einkaufen konnte. Er heiratete Loebs älteste Tochter (Theresa) und war so gut wie der einzige Eigentümer von Kuhn Loeb & Co. Er wurde schnell zum Multi-Millionär, indem er Rothschild-Finanzierungen für Amerikas expandierende Eisenbahnprojekte und wachstumsstarke Unternehmen wie Western Union und Westinghouse arrangierte.

Rothschilds Geld finanzierte durch Jakob Schiff die russische Revolution.

Schiff finanzierte mit Rothschild-Mitteln auch das Stahl-Imperium von Carnegie und das Standard Oil-Imperium von J.D. Rockefeller.

Warburg_PaulEine weitere Schlüsselperson im Imperium der Rothschilds war Paul Warburg (links im Bild) mit seinem Bruder Felix. Diese deutschen Juden kamen im Jahr 1902 aus Frankfurt und kauften Aktien von Kuhn Loeb & Co., ebenfalls mit Rothschild-Geld. Die Rothschilds schickten die Warburgs dann nach New York um den Kongress zu beinflussen, damit er für ein Gesetz stimmt, welches eine Zentralbank legitimiert (die für die Geldschöpfung und die Bestimmung seines Wertes zuständig ist).

Warburg_Max_croppedVor dem Ersten Weltkrieg wählte Kaiser Wilhelm II, der letzte deutsche Kaiser und Enkel der britischen Königin Victoria, Max Warburg (links im Bild) als Leiter des deutschen Geheimdienstes aus. Die Warburgs und die Rothschilds kontrollierten Deutschlands Zentralbank, die Reichsbank, die von Meyer Rothschild gegründet wurde.

Warburg_FelixWährend Max und Felix Warburg (links im Bild) dabei halfen, Deutschland im Ersten Weltkrieg zu finanzieren, half ihr Bruder Paul Warburg dabei, die amerikanische Seite zu finanzieren, indem er Kriegsanleihen durch die US Federal Reserve Bank verkaufte. Die Druckerpressen der Warburgs und Rothschilds arbeiteten unermüdlich auf beiden Seiten des Atlantiks und produzierten SCHULDGELD.

NYT_Rothschild_marrys_Warburg


Original: IPCO – The Rothschild Banking Dynasty

Vielen Dank für die Übersetzung: AnoNews Vienna

 

Senf dazugeben