ITCCS: Ein beschuldigter Verbrecher wird erster Jesuitenpapst

Das ITCCS, das Internationale Tribunal für Verbrechen von Kirche und Staat, hat am 13. März 2013 diesen Artikel veröffentlicht:

ITCCS_Header

Wegen Kriegsverbrechen beschuldigter Kardinal Jorge Mario Bergoglio wird neuer Pontifex von Rom

Ein tatverdächtiger Verbrecher wurde in einem Rekord-Konklave von zwei Tagen eiligst zum neuen Pontifex der Kirche von Rom gewählt und ist zudem der erste Jesuit, der in das Papstamt aufsteigt.

Der ehemalige Kardinal und nun zum Papst gewählte „Franziskus I.“, Jorge Mario Bergoglio, wird von Anwälten und Mitgliedern der „Plaza de Mayo“ Menschenrechtsgruppe der Mithilfe bei der Entführung von Gegnern der argentinischen Militärjunta während des „Schmutzigen Kriegs“ in den 1970er Jahren sowie des Kinderhandels beschuldigt.
(Los Angeles Times, April 17, 2005, „Argentine Cardinal Named in Kidnapping Lawsuit)

Neben diesen persönlichen Anschuldigungen repräsentiert Bergoglio als Jesuit diejenige Gruppe, die hauptverantwortlich für den Genozid und die jahrhundertealten Verbrechen gegen die Menschheit ist, für die der jesuitische Obergeneral am 25. Februar schuldig befunden wurde, gemeinsam mit Joseph Ratzinger und anderen Vatikanoffiziellen.

Bildquelle: www.nocaptionneeded.comDer Jesuitenorden errichtete während des 19. Jahrhunderts das mörderische Schulsystem für Indianer in Nordamerika und ist seit seinen Anfängen im 16. Jahrhundert für die Vernichtung und Ermordung von Millionen von Nicht-Katholiken auf der ganzen Welt verantwortlich.

Unter einem geheimen Schwur, den jedes Mitglied ablegt, werden die Jesuiten dazu aufgefordert und autorisiert, jeglichen Gegner des Vatikans und des Papstes zu stürzen, zu foltern oder umzubringen.

Diese Tatsachen, die Beschuldigungen aus Argentinien und seine Mittäterschaft in der globalen Verschwörung gegen Kinder mittels des Kirchenrechts „Crimen Sollicitationas“ machen den neuen Papst ausdrücklich haftbar und zur sofortigen Festnahme und Verurteilung unter internationalem Recht sowie nach dem Urteilsspruch des Bürgergerichts vom 25. Februar 2013 ausgeschrieben.

Das ITCCS versteht, daß die Wahl von Jorge Mario Bergoglio eine prompte und unumstrittene Vereinbarung war, was ihre kurze Dauer beweist: In weniger als zwei Tagen, ein Rekord bei Papstwahlen.

Bergoglios Wahl macht die Schuldigkeit des Vatikans und seiner höchsten Offiziellen wegen Verbrechen gegen die Menschheit umso ernster. Dieser neue Papst hat als Cheftreuhänder des Vatikankonzerns diese Schuld und Verantwortung zu übernehmen.

Daraus folgt, daß Bergoglio sofort zu verhaften ist, unter den Bedingungen der Verfügung nach Bürgerrecht vom 5. März 2013, herausgegeben vom Internationalen Bürgerlichen Justizgericht unter dem Ius gentium, dem Recht der Völker, sowie dem Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofs.

Dementsprechend hat unser Tribunal an diese Gerichte einen Antrag auf einen Internationalen Bürgerlichen Haftbefehl gestellt, auszustellen gegen den neuen Römischen Pontifex, Jorge Mario Bergoglio – Papst Franziskus I., für Verbrechen gegen die Menschheit und Verwicklung in eine in Rom basierende, globale Verschwörung.

Das ITCCS wird in Kürze mehr belastende Beweise für die völkermörderischen Absichten und Taten des Jesuitenordens veröffentlichen, die wir bezüglich dessen fortdauernder Verbrechen dokumentiert haben; sowie Beweise für die Tatverdächtigungen von Bergoglio in Argentinien.

Herausgegeben am 13. März 2013
ITCCS-Zentrale, Brüssel


Quellen: ITCCS – Accused Criminal becomes first Jesuit Pope und Wikipedia
Übersetzung: Karfreitagsgrill-Weckdienst

Zusätzliche Informationen in deutscher Sprache zu Details im Artikel:
Wikipedia.de – Madres de Plaza de Mayo
Wikipedia.de – Desaparecidos
Offenbarung.de – Der Schwur der Jesuiten

 

Senf dazugeben