Haftstrafen-Vergleich

Fall 1:

Sentences_01

Ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Hypothekenbank erhält Gefängnisstrafe für 3-Milliarden-Dollar-Betrug

Alexandria, Virginia (AP) – Der Vorstandsvorsitzende des ehemals größten privaten Hypothekenverleihers der Nation wurde am Dienstag zu mehr als drei Jahren Gefängnis verurteilt. Er erhielt die Strafe für seine Rolle in einem 3-Milliarden-Coup, den Offizielle als einen der größten Konzern-Betrugsfälle in der US-Geschichte bezeichneten.

Die 40-Monate-Haftstrafe für Paul R. Allen, 55, aus Oakton, Virginia, ist etwas weniger als die von Staatsanwälten geforderte Haftdauer von sechs Jahren.


Fall 2:

Sentences_02

Obdachloser erhält 15 Jahre für den Diebstahl von 100 Dollar

Ein obdachloser Mann beraubte eine Bank in Louisiana und nahm eine 100-Dollar-Note mit. Nachdem ihn die Reue plagte, ergab er sich am nächsten Tag der Polizei. Der Richter bestrafte ihn mit 15 Jahren Gefängnis.

Roy Brown, 54, überfiel im Dezember 2007 die „Capital One“-Bank in Shreveport, Louisiana. Er näherte sich der Angestellten am Schalter mit einer Hand unter der Jacke und sagte ihr, dies sei ein Überfall. Die Angestellte übergab ihm drei Stapel Banknoten, aber Brown nahm nur eine einzige 100-Dollar-Note und gab ihr das übrige Geld zurück. Er sagte ihr, er wäre obdachlos und hungrig und verließ die Bank.

Am nächsten Tag ergab er sich freiwillig der Polizei und sagte, daß ihn seine Mutter nicht auf diese Weise erzogen hätte. Brown erzählte der Polizei, daß er das Geld für seinen Aufenthalt in der Entziehungsanstalt bräuchte, er keine andere Unterkunft habe und daß er hungrig gewesen wäre.

Im Bezirksgericht von Caddo bekannte er sich schuldig. Der Richter verurteilte ihn wegen schweren Raubes zu 15 Jahren im Gefängnis.


Noch Fragen?

 

Ein Kommentar:

  1. Les Misérables lässt grüßen. Unfassbar.

Senf dazugeben