Britische Unabhängigkeitspartei lenkt Aufmerksamkeit auf Bilderberg 2013

Jurriaan Maessen | ExplosiveReports.Com | 21. Mai 2013

Der britische Europaparlamentarier Gerard Batten hat bezüglich der Bilderberg-Konferenz 2013 Alarm geschlagen und teilte mit, er habe allen wichtigen Massenmedien im Vereinigten Königreich geschrieben sowie dem Polizeichef von Hertfordshire eine „Freedom of Information„-Anfrage zugestellt, von wem diese ganze Überwachungsaktion bezahlt wird.

“Das nächste Treffen der Bilderberg-Gruppe soll in England stattfinden. Als Veranstaltungsort wird das Grove Hotel Watford vom 6. bis zum 9. Juni angenommen.“, wies Batten weiter darauf hin, daß bezüglich dieses jährlichen Schwätzchens ein Schweigekodex in Kraft ist. Batten:

„Diese jährlichen Zusammenkünfte sind Gipfeltreffen der wohlhabendsten, mächtigsten und einflußreichsten Leute in der Welt der Politik, Finanz und Industrie. Das größte sie umgebende Rätsel ist, ist warum sich die etablierten Zeitungen und Sender dazu entschieden haben, seit 1954 nichts über sie zu berichten. Allerdings kann ihre Existenz im Internet-Zeitalter nicht länger geheimgehalten werden. Ich habe allen Vertretern des Mainstreams in Presse und Fernsehen geschrieben und gefragt, ob sie beabsichtigen über dieses Treffen zu berichten – und wenn nicht, warum nicht.“

Battens Standpunkt ist gut aufgestellt. Es gab tatsächlich ein ohrenbetäubendes Schweigen der Massenmedien, wenn es um das geheimnisvollste der Gipfeltreffen geht. Er zeigte zu Recht auf, daß die alternativen Medien wider Willen die Arbeit der Massenmedien erledigen – und als erste zunehmend über Bilderberg berichteten, während die letzteren still blieben.

Unter der Führung von Nigel Farage errang die UK Independence Party (UKIP – Unabhängigkeitspartei im Vereinigten Königreich) einen kolossalen Sieg bei den britischen Kommunalwahlen 2013, sie liegt nach der Anzahl der gewonnenen Ratssitze auf dem vierten und nach den landesweit prognostizierten Stimmen auf dem dritten Platz. Dieser letzte Sieg für die Partei verleiht Battens Worten zusätzliches Gewicht und erschwert es den Massenmedien im Vereinigten Königreich, auf ihrem standhaften Schweigen zu beharren. Neben seiner Befragung der Massenmedien gab Batten auch seine „Freedom of Information“-Anfrage an die Polizei von Hertfordshire bekannt:

Bilderberg_1024x768„Ich habe ebenfalls eine ‚Freedom of Information‘-Anfrage an den Polizeichef von Hertfordshire eingereicht und gefragt, auf welcher Basis diese Überwachungsaktion bereitgestellt wird und wer die Rechnung dafür bezahlt. Ich erwarte schon sehr gespannt ihre Antworten.“

Genau wie ich, da meine Anfrage an die Polizei von Hertfordshire unter der Registrierungsnummer 2013/000159 immer noch unerledigt ist, obwohl mir am 16. April mitgeteilt wurde, daß meine Informationsanfrage „zur Zeit unsere Aufmerksamkeit erhält.“

Am anderen Ende des britischen politischen Spektrums hat der ehrenwerte Abgeordnete George Galloway das kommende Treffen ebenfalls kommentiert und sich selbst in eher loser Definition gefragt: „Was hat Watford gemacht, daß es diesen Abstieg der Bilderberg-Ghule unter ihre Mitte verdient?“

Die Frage, was nun genau bei Bilderberg diskutiert wird, sollte tatsächlich sowohl die politische Linke als auch die Rechte beschäftigen. Obwohl die Bilderberg-Gruppe selbst behauptet, daß „keine Lösungen vorgeschlagen werden, keine Abstimmung stattfindet und keine politischen Stellungnahmen abgegeben werden“, hatte der ehemalige NATO-Generalsekretär und zweifache Bilderberg-Teilnehmer Willi Claes 2010 zugegeben, daß von den Teilnehmern erwartet wird, nach jeder Konferenz die Schlußfolgerungen umzusetzen. Nach jeder Teilsitzung bei Bilderberg wird ein Bericht zusammengestellt, laut dem „von den Teilnehmern offenkundig erwartet wird, diesen Bericht bei der Umsetzung ihrer Strategien in ihrem betreffenden Umfeld zu benutzen“, sagte Claes. Der Bilderberg-Gründer Prinz Bernhard bemerkte gar im folgenden Interview (ab der 3. Minute): „es könnte eine Idee hervorgebracht werden … die jedem gefällt, und diese Idee wird dann lanciert.

Wie der Repräsentant der UKIP im Europäischen Parlament betonte, ist der besorgniserregendste Aspekt von Bilderberg, daß die Massenmedien bis heute geschlossen darüber schweigen.


Quelle: ExplosiveReports.Com – UK Independence Party Draws Attention To Bilderberg 2013
Übersetzung: Karfreitagsgrill-Weckdienst

Siehe auch: Bilderberg-Treffen 2013 „populär“ wie nie zuvor

 

Senf dazugeben