Bilderberg-Treffen 2013 "populär" wie nie zuvor

Bilderberg_1024x768Wenn sich auch nur zwei oder drei der mächtigsten Leute der westlichen Welt an einem Ort zu einem Stelldichein treffen, kann man normalerweise einen darauf lassen, dort einen ganzen Haufen versammelter Journalisten aus Presse und Fernsehen anzutreffen – Blitzlichtgewitter und Interviews inbegriffen.

Nicht so bei den alljährlich in wechselnden Luxushotels stattfindenden, „privaten“ Bilderberg-Treffen, die von Prinz Bernhard der Niederlande, Nazi und SS-Mitglied, ins Leben gerufen wurden. Benannt sind sie nach dem Hotel Bilderberg im niederländischen Oosterbeek, wo das Treffen bereits 1954 zum ersten Mal veranstaltet wurde.

Bei ihnen kommen jeweils gleich 120 bis 150 Stück der einflußreichsten Personen aus Politik, Militär, Finanz, Industrie und Medien zu einem dreitägigen, angeblich unverbindlichen Schwätzchen zusammen. Seit Jahrzehnten herrscht darüber in den Massenmedien nicht nur absolutes Stillschweigen, auch die bloße Existenz dieser illustren Gipfeltreffen wurde bis vor kurzem beharrlich bestritten.

In den letzten Jahren erlangten die Bilderberg-Konferenzen dank Verbreitung durch das Internet allerdings einen immer größeren Bekanntheitsgrad – zumindest unter denjenigen Menschen, die sich ihre Informationen nicht mehr nur aus den etablierten Medien beschaffen.

Peer Steinbrück bei einem Spaziergang durch die Umgebung des "Suvretta House" in St. Moritz/Schweiz, Tagungsort der Bilderberg-Konferenz 2011

Der vermutlich frisch zum Kanzlerkandidaten gekürte Peer Steinbrück beim „Pöbel-Schauen“ in der Umgebung des „Suvretta House“ im mondänen St. Moritz in der Schweiz, Tagungsort der Bilderberg-Konferenz 2011
Photo: Karfreitagsgrill-Weckdienst

Als wir vom Karfreitagsgrill-Weckdienst im Juni 2011 die geographische Nähe nutzten und nach St. Moritz in der Schweiz fuhren, um bei der dortigen Bilderberg-Konferenz das Interesse einer immer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen, trafen wir auf höchstens wenige hundert Gleichgesinnte, die am Rande des mit Zäunen, Polizisten und Hunden abgesicherten Hotelgeländes lautstark ihre Kritik an der Geheimniskrämerei mitteilten.

Die diesjährige Konferenz des elitären Bilderberg-Zirkels findet interessanterweise in Watford im EU-kritischen England statt. Sie erfreut sich einer ungleich größeren Popularität als alle vorherigen Treffen und wird in überraschend vielen Lamestream-Medien erwähnt.

In der Nähe der Kriminellen-Herberge „The Grove“ findet ein „Bilderberg Fringe Festival“ mit Musik, Kabarett und Diskussionen statt, bei dem auch ein paar im alternativen Internet sehr bekannte, aber auch nicht unumstrittene Figuren auftreten, beispielsweise Alex Jones, David Icke oder Kerry Cassidy. Der Megaphon-Mann Alex Jones überträgt seine Berichte aus Watford via Live-Stream über seine Plattform „Infowars“. Auch Manfred Petritsch von „Alles Schall und Rauch“ zählt wieder zu den Besuchern und berichtet in (ihm eigener) deutscher Sprache vom Gipfeltreffen der wahren Terroristen.

Seit etwa 2009 kommen nicht einmal mehr die Bilderberger selbst umhin, auf ihrer offiziellen Internetseite die Teilnehmerlisten und vage Agenden der Konferenzen zu veröffentlichen – genauere Informationen sind dort selbstverständlich nicht zu erwarten. Es läßt sich vermuten, daß die einflußreichsten und mächtigsten Teilnehmer diejenigen sind, die auf den Listen nicht aufscheinen.

Aus den deutschsprachigen Ländern finden sich laut der offiziellen Bilderberg-Teilnehmerliste 2013 folgende Globalisten zu dieser geheimen Besprechung ein:

AUT Bronner, Oscar Publisher, Der Standard Medienwelt
AUT Schieder, Andreas State Secretary of Finance
AUT Scholten, Rudolf Member of the Board of Executive Directors, Oest. Kontrollbank AG
CHE Gutzwiller, Felix Member of the Swiss Council of States
CHE Jordan, Thomas J. Chairman of the Governing Board, Swiss National Bank
CHE Kudelski, André Chairman and CEO, Kudelski Group
CHE Vasella, Daniel L. Honorary Chairman, Novartis AG
DEU Achleitner, Paul M. Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG
DEU Ackermann, Josef Chairman of the Board, Zurich Insurance Group Ltd
DEU Enders, Thomas CEO, EADS
DEU Grillo, Ulrich CEO, Grillo-Werke AG
DEU Koch, Roland CEO, Bilfinger SE
DEU Lauk, Kurt J. Chairman of the Economic Council to the CDU, Berlin
DEU Lindner, Christian Party Leader, Free Democratic Party (FDP NRW)
DEU Löscher, Peter President and CEO, Siemens AG

Für uns im „österreichischen Staatsgebiet“ lebende Menschen ist interessant, daß der Herausgeber der angesehenen, als liberal geltenden Zeitung „DerStandard“ schon länger zu den Stammgästen bei den Bilderbergern gehört oder daß unser Werner Faymann, selbst mehrmaliger Bilderberg-Teilnehmer, heuer nicht mehr zu der exklusiven Diskussionsrunde einberufen wurde.

Ein weiterer, aufschlußreicher Auszug aus der Liste mit Namen aus bekannten und mächtigen Institutionen, Organisationen und Konzernen:

INT Barroso, José M. Durão President, European Commission
FRA Bavinchove, Olivier de Commander, Eurocorps
USA Bezos, Jeff Founder and CEO, Amazon.com
GBR Davis, Ian Chairman, Rolls-Royce plc
USA Fishman, Mark C. President, Novartis Institutes for BioMedical Research
GBR Flint, Douglas J. Group Chairman, HSBC Holdings plc
GBR Henry, Simon CFO, Royal Dutch Shell plc
USA Kissinger, Henry A. Chairman, Kissinger Associates, Inc.
INT Lagarde, Christine Managing Director, International Monetary Fund
USA Mundie, Craig J. Senior Advisor to the CEO, Microsoft Corporation
CAN Reisman, Heather M. CEO, Indigo Books & Music Inc.
USA Schmidt, Eric E. Executive Chairman, Google Inc.
IRL Sutherland, Peter D. Chairman, Goldman Sachs International
GBR Taylor, Martin Former Chairman, Syngenta AG
GBR Wolf, Martin H. Chief Economics Commentator, The Financial Times

Was haben nun diese hochrangigen Politiker, Militärs, Bankster und Top-Manager von Versicherungs-, Industrie-, Pharma- und Medienkonzernen miteinander zu besprechen, von denen viele getrost als Kriegsverbrecher und Massenmörder bezeichnet werden können? Und warum genau sollte der gemeine Pöbel davon tunlichst nichts erfahren, darf aber als Steuerzahler für die massive Polizeiüberwachung dieser „privaten“ Veranstaltungen bezahlen?

Die offizielle Agenda der Bilderberger für 2013 lautet folgendermaßen:

▲ Können die USA und Europa schneller wachsen und Arbeitsplätze schaffen?
▲ Arbeit, soziale Ansprüche und Schulden
▲ Wie das große Datennetz fast alles verändert
▲ Nationalismus und Populismus
▲ Außenpolitik der USA
▲ Afrikas Herausforderungen
▲ Cyber-Kriegsführung und die Verbreitung asymmetrischer Bedrohungen
▲ Die wichtigsten Trends in der medizinischen Forschung
▲ Online-Ausbildung: Verheißungen und Auswirkungen
▲ Die Politik der Europäischen Union
▲ Entwicklungen im Nahen Osten
▲ Aktuelle Themen

Dees_Bilderberg_01Die federführenden Bilderberg-Gangster lassen frech auf ihrer Netzseite verlautbaren, daß es “keine detaillierte Agenda gibt, keine Lösungen vorgeschlagen werden, keine Abstimmungen stattfinden und keine politischen Stellungnahmen abgegeben werden.”

Blöd ist nur, daß der ehemalige NATO-Generalsekretär Willy Claes in einem Interview im Jahr 2010 zugegeben hat, daß die Bilderberger die globale Politik sehr wohl beeinflussen, indem nach dem Abschluß der Diskussionen ein „Report“ erstellt und von den Teilnehmern erwartet wird, dessen Inhalte in ihren jeweiligen Einflußbereichen umzusetzen.

Die Bilderberg-Gruppe

Die Bilderberg-Gruppe
(Bild vergrößerbar)

Siehe auch:
Britische Unabhängigkeitspartei lenkt Aufmerksamkeit auf Bilderberg 2013

Quellen, Links und weitere Informationen:
Bilderberg Meetings – The Official Website
Bilderberg Fringe Festival 2013
Infowars – Bilderberg 2013 Live Coverage
Infowars – Former Nato Secretary-General Admits Bilderberg Sets Global Policy
Radio Netherlands Worldwide – Cabinet knew of Prince Bernhard’s SS past
Recentr – PsyOp voraus: Mainstream-Medien stürzen sich plötzlich auf Bilderberg
Deutsche Wirtschaftsnachrichten – Bilderberg-Treffen: Die Elite der Welt diskutiert über den Crash
Propagandafront – Bilderberg 2013: Globale Elite erneut im medialen Rampenlicht …
Alles Schall und Rauch – Bilderberg

 

Senf dazugeben