IPCO-EDU09: Die Globalisten fürchten ein vereinigtes Afrika

Globe_AfricaEinigkeit ist etwas, was die Globalisten fürchten und verabscheuen. Es ist ihnen durchaus bewußt, daß ein vereintes Afrika das Kräfteverhältnis weltweit ändern würde. Es ist eine gut dokumentierte Tatsache, daß wenn Afrika den Fluß aller Ressourcen und Rohstoffe in die westlichen Nationen auch nur für eine Woche stoppen würde, die Vereinigten Staaten und Europa zum Erliegen kommen würden. Sie sind derart von Afrika abhängig, daß sie sich entschlossen haben, ihre Fähigkeit zu behalten, die Ereignisse auf dem Kontinent zu kontrollieren.

Der Führer der Nation of Islam in den USA, Minister Louis Farrakhan, wies vor vielen Jahren auf einer Konferenz in Libyen darauf hin, “dass Europa und die USA nicht vorwärts in ein neues Jahrhundert gehen können ohne ungehinderten Zugang zu den riesigen natürlichen Ressourcen Afrikas.” Er fügte hinzu: “Gaddafi ist einer, der ihnen im Weg steht.”

Wenn sie die Kontrolle nicht beibehalten können, dann müssen sie zumindest versuchen, Afrikas Spaltung beizubehalten und so sicherzustellen, daß es immer in einer Position der Schwäche ist. Die Afrikanische Einigkeit und wahre Unabhängigkeit ist etwas, dem sich der Kapitalismus, der Imperialismus und der Neokolonialismus mit all ihrer Macht widersetzen müssen, um zu überleben.

Weiterlesen …

IPCO-EDU07: Das Kartell der Vereinten Nationen, der Sicherheitsrat und seine rechtswidrigen Tochtergesellschaften

1984_unscDie Vereinten Nationen wurden von jenen Ländern gebildet, die sich gegen Deutschland im Zweiten Weltkrieg verbündet hatten. Diese Länder bildeten einen Körper, der ‘Sicherheitsrat’ genannt wird, machten ihre eigenen Länder zu permanenten Mitgliedern und gewährten ihnen ein Vetorecht.

Die Vereinten Nationen wurden im Einklang mit diesen drei Ländern geformt und wollten, daß die ganze Welt sich den Schuh anzieht, der ursprünglich gegen Deutschland entworfen wurde. Das ist die eigentliche Substanz der Vereinten Nationen, als sie vor über 60 Jahren gegründet wurden.

Dies geschah in Abwesenheit von etwa 165 Ländern, in einem Verhältnis von 1 zu 8. Das bedeutet, ein Land war anwesend und dafür 8 abwesend. Sie schufen die Charta. Wenn man die Charta der Vereinten Nationen liest, findet man heraus, daß sich die Präambel der Charta von seinen Artikeln unterscheidet. Wie ist sie entstanden? All jene, die bei der San Francisco Konferenz im Jahr 1945 anwesend waren, erstellten die Präambel, aber sie haben die Artikel und internen Regeln der Verfahren des sogenannten Sicherheitsrats Experten, Spezialisten und interessierten Ländern überlassen, die jene Länder waren, die den Sicherheitsrat gegründet hatten und sich gegen Deutschland zusammenschlossen.

Weiterlesen …

IPCO-EDU06: Erster Weltkrieg – Zweiter Weltkrieg – Dritter Weltkrieg

Zur Zeit der “Französischen Revolution” bestand das Deutsche Reich aus 300 kleinen Stadtstaaten. Zwischen der Herrschaft von Napoleon Bonaparte im Jahr 1813 und der Herrschaft von Otto von Bismark im Jahr 1871 wurde Deutschland in einem Staat konsolidiert.

Innerhalb von 15 Jahren wurde aus Deutschland eine der Großmächte der Welt. Ihre Marine wetteiferte mit der von Großbritannien und der Handel stieg weltweit an seinen Höhepunkt. Sie konnten die meisten Länder preislich unterbieten und die Produkte waren der Konkurrenz weit überlegen.

Die Beziehungen zwischen Amerika und Deutschland waren am Höhepunkt und gemeinsame Bemühungen wurde unternommen, eine transkontinentale Eisenbahnlinie zu bauen.

Nachdem Otto von Bismark die überaus beeindruckende Entwicklung der USA unter Abraham Lincolns und Henry C. Careys ‘System of Economics Policy’ sah – die an sich eine protektionistische Politik war, die der USA erlaubte, die am schnellsten wachsende Industrienation in der Geschichte der Welt zu werden – absorbierte er die gleiche Politik in die deutsche Nation.

Weiterlesen …

IPCO-EDU05e: Das Federal Reserve-Kartell – die Lösung

FED_02Thomas Jefferson meinte zum von Rothschild angeführten Zentralbankenkartell der Acht Familien, das später die Vereinigten Staaten kontrollieren sollte: »Einzelne tyrannische Handlungen mögen auf die zufällige Laune eines Tages zurückgeführt werden; aber eine ganze Reihe von Unterdrückungen, die während einer besonderen Periode begann und während eines jeden Wechsels der Minister unverändert weiterverfolgt wird, verweist zu deutlich auf einen absichtlichen, systematischen Plan, uns in die Sklaverei zu drängen.«

Zwei Jahrhunderte und ein paar Jahrzehnte später setzte diese Kabale aus milliardenschweren Geldwechslern – die alle seltsamerweise von ihren eigenen Forderungen nach »schweren Opfern« nicht betroffen waren – den Schuldenhebel an, um der Bevölkerung Irlands, Griechenlands, Spaniens, Portugals, Italiens und nun auch den Vereinigten Staaten Bedingungen aufzuerlegen.

In ihrem unstillbaren Verlangen, der ganzen Welt ihren Willen aufzuzwingen, hat sich nun der Internationale Währungsfonds als Vollstrecker der Bankeninteressen den Industrienationen zugewandt. Um ihre ohnehin schon schwindelerregende Konzentration wirtschaftlicher Macht noch zu erhöhen, gehen die wehleidigen Bankster (eine Zusammenziehung der englischen Worte »Banker« und »Gangster«) nun mit der Abrissbirne gegen den weltweiten Mittelstand vor und bereiten sich darauf vor, »ihre Kinder zu fressen«.

Weiterlesen …

IPCO-EDU05d: Das Federal Reserve-Kartell – ein Finanzparasit

Der Vater des Gründers der United World Federalists James Warburg, Paul Warburg, finanzierte Hitler mithilfe Prescott Bushs, Partner bei Brown Brothers Harriman. [1] – Oberst Ely Garison war sowohl mit Präsident Teddy Roosevelt als auch mit Präsident Woodrow Wilson eng befreundet. Er schrieb in seinem Buch Wilson and the Federal Reserve: »Es war Paul Warburg, der das Federal-Reserve-Gesetz durchbrachte, nachdem der Aldrich-Plan landesweit auf erhebliche Verbitterung und Ablehnung gestoßen war. Der geistige Kopf hinter beiden Plänen war Baron Alfred Rothschild aus London.«

Der Aldrich-Plan war im Jahr 1910 auf einem geheimen Treffen auf dem Landsitz J. P. Morgans auf Jekyll Island zwischen dem Rockefeller-Vertrauten Nelson Aldrich und Paul Warburg von der deutschen Warburg-Bankendynastie ausgeheckt worden. Der New Yorker Abgeordnete Aldrich heiratete später in die Familie Rockefeller ein. Sein Sohn Whinthorp Aldrich leitete später die Bank Chase Manhattan. Während sich die Banker trafen, ging Oberst Edward House, ein anderer Handlanger Rockefellers und ein enger Vertrauter Präsident Woodrow Wilsons, daran, Wilson von der Bedeutung einer privaten Zentralbank und der Einführung einer Einkommensteuer auf Bundesebene zu überzeugen. Zu dem Stab des Weißen Hauses gehörte ebenfalls General Julius Klein, der eng mit dem britischen Geheimdienst MI6 zusammenarbeitete und mit Permindex vertraut war. [2]

House musste keine große Überzeugungsarbeit leisten, da Wilson dem Kupfer-Magnaten Cleveland Dodge, dessen Namensvetter Phelps Dodge einer der größten Bergwerksunternehmer der Welt wurde, stark verpflichtet war. Dodge hatte Wilsons politische Karriere finanziert. Selbst seine Antrittsrede als Präsident schrieb Wilson auf Dodges Yacht. [3]

Weiterlesen …

IPCO-EDU05c: Das Federal Reserve-Kartell – der »Roundtable« und die Illuminati

Round_Table_01Dem Buch des früheren britischen Geheimdienstmitarbeiters John Coleman – Das Komitee der 300 – zufolge üben die Rothschilds über den verschwiegenen Business Roundtable, den sie 1909 mithilfe Lord Alfred Milners und des südafrikanischen Industriellen Cecil Rhodes ins Leben riefen, ihre politische Kontrolle aus. Das »Rhodes-Stipendium« wird von der Universität Cambridge vergeben, von der aus auch die Lobbyorganisation der Erdölindustrie Cambridge Energy Research Associates tätig ist.

Cecil Rhodes gründete De Beers und die Bank Standard Chartered. Gary Allen schreibt in seinem Buch The Rockefeller-Files, Milner habe die russischen Bolschewiken im Interesse Rothschilds mit Unterstützung von Jacob Schiff und Max Warburg finanziert.

Im November 1917 erklärte der britische Außenminister Arthur Balfour in einem Brief an den zionistischen zweiten Baron Lionel Walter Rothschild, die Regierung Seiner Majestät betrachte die Errichtung einer Heimstätt für das jüdische Volk in Palästina im Nahen Osten mit Wohlwollen. [1] Diese sogenannte »Balfour-Deklaration« rechtfertigte die brutale Besetzung palästinensischen Landes für die Errichtung des Staates Israel nach dem Zweiten Weltkrieg. Israel würde nicht nur als eine edel gesinnte »jüdische Heimstätte«, sondern als Dreh- und Angelpunkt der Kontrolle der weltweiten Erdölversorgung durch Rothschild und die Acht Familien dienen. Baron Edmond de Rothschild ließ die erste Erdölpipeline vom Roten Meer zum Mittelmeer errichten, um das Erdöl für BP aus dem Iran nach Israel zu transportieren. Darüber hinaus gründete er die israelische Bank General und das Unternehmen Paz Oil. Viele sehen ihn als den »Vater« des modernen Israels. [2]

Weiterlesen …

IPCO-EDU05b: Das Federal Reserve-Kartell – Freimaurer und die Rothschild-Dynastie

Freemasonery_Structure1789 wurde Alexander Hamilton der erste Finanzminister der Vereinigten Staaten. Hamilton gehört zu den vielen Gründervätern, die Freimaurer waren. Er unterhielt enge Beziehungen zur Familie Rothschild, dem die Bank von England gehörte und die an der Spitze der europäischen Freimaurerbewegung stand. George Washington, Benjamin Franklin, John Jay, Ethan Allen, Samuel Adams, Patrick Henry, John Brown und Roger Sherman waren alle Freimaurer.

Roger Livingston unterstützte Sherman und Franklin bei der Ausarbeitung der Unabhängigkeitserklärung. Er leistete George Washington gegenüber seinen Amtseid, während er gleichzeitig Großmeister der New Yorker Großloge der Freimaurer war. Washington selbst war Großmeister der Loge von Virginia. Von der Generalität der Revolutionsarmee gehörten 33 zu den Freimaurern. Diese Zahl besitzt eine hohe symbolische Bedeutung, da Freimaurer des 33. Grades in die Illuminatengrade eingeweiht werden. [1]

Prominente Gründerväter mit John Adams, Thomas Jefferson, James Madison und Thomas Paine an der Spitze – keiner von ihnen war Freimaurer –, wollten die Beziehungen zur britischen Krone abbrechen, wurden aber von der Freimaurer-Fraktion um Washington, Hamilton und dem Großmeister der St.-Andrews-Loge in Boston, General Joseph Warren, überstimmt, die sich »dem Parlament widersetzen, der Krone gegenüber aber loyal bleiben« wollten. Die St.-Andrews-Loge in Boston wurde zum Zentrum der Freimaurerei in der Neuen Welt und begann ab 1769 damit, Tempelritter-Grade zu verleihen. [2]

Weiterlesen …

IPCO-EDU05a: Das Federal Reserve-Kartell – die acht Familien

Banksters_Pyramid_02Die vier apokaplyptischen Reiter des Bankwesens (Bank of America, JP Morgan Chase, Citigroup und Wells Fargo) besitzen die vier apokalyptischen Reiter der Ölindustrie (ExxonMobil, Royal Dutch Shell, BP Amoco und Chevron Texaco) gemeinsam mit Deutsche Bank, BNP, Barclays und anderen alten europäischen Geldgiganten. Doch ihr Monopol über die Wirtschaft endet nicht am Rand der Ölindustrie.

Laut Unternehmensangaben von 10K-Formularen, die im SEC eingereicht wurden, befinden sich die vier apokalyptischen Reiter des Bankwesens unter den Top-10 Aktienbesitzern von praktisch jedem Fortune 500 Unternehmen. [1]

Wer sind also jetzt die Aktionäre in diesen Geldzentrumsbanken?

Diese Information wird viel stärker bewacht. Meinen Anfragen an Bankzulassungsbehörden bezüglich Aktienbesitz in den Top-25 US-Bank Holdinggesellschaften wurde der Freedom of Information Act-Status gegeben, bevor sie aus Gründen der “Nationalen Sicherheit” verweigert wurden. Das ist ziemlich ironisch, da sich die meisten Bank-Aktionäre in Europa befinden.

Weiterlesen …

Mut zur Wahrheit – Bedingungsloses Grundeinkommen

DieVorarlberger_Logo

Ein Beitrag von Thomas Cassan


Bedingungsloses Grundeinkommen – das klingt gerade für uns als Vorarlberger gerade wie ein Affront. Wir, die Schaffa-Schaffa-Hüsle-Bauer, würden uns ja die Haare raufen, wenn jeder ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten würde, auch wenn er nicht arbeitet. Dieser Gedankengang fällt einem schon schwer, aber wenn man sich mal wirklich ein paar Gedanken darüber macht, dann sieht die Welt gleich ganz anders aus.

Und eigentlich gibt’s das ja schon. Fragen sie mal einen Millionärssohn. Der muss nichts mehr tun und wir dürfen ihm sein Leben finanzieren – in Form von Zins und Zinseszins. Wer zahlt nun das Grundeinkommen? Wenn wir Milliarden für die Rettung der Banken haben, dann können wir und dieses Grundeinkommen locker für alle über Jahre hinweg leisen. Zweitens wäre keiner mehr von seinem Job und somit von seinem Chef abhängig.

Das hätte zur Folge, dass wieder ein richtiger Wettbewerb um Mitarbeiter entstehen würde und die Leute die Arbeit machen könnten, die sie von Herzen gerne tun. Was glauben Sie, wie viel Menschen es gibt, die sich gerne um ihre Familie, um alte und kranke Menschen kümmern würden, wenn sie nicht um ihr täglich Brot kämpfen müssten? Die Welt wäre um vieles schöner und lebenswerter. Es wird Zeit!!

Ihr
Thomas Cassan
www.dievorarlberger.at

Karfreitagsgrill legt Scheibe auf: Austerity Allstars – Bugger The Bankers

Wir bevorzugen zwar die treffendere Bezeichnung „Banksters“ und wollen uns hier eigentlich an die deutsche Sprache halten – aber dieses Video in englisch von den „Austerity Allstars“ (grins) können und wollen wir unseren Besuchern aufgrund seines Inhalts unmöglich vorenthalten.


Videolink https://youtu.be/WSIUf2hD6Io

Quelle: www.buggerthebankers.com
„Bugger The Bankers“ als Klingelton (MP3)