BBC steht im Zusammenhang mit Berichterstattung über 9/11 vor Gericht

BBC_Report_germanHistorische Gerichtsverhandlung: BBC steht wegen Manipulation von Beweisen und einseitiger Berichterstattung im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001 vor Gericht

Prof. Michel Chossudovsky

Völliges Schweigen seitens der etablierten Medien. In Kürze wird in England ein historisches Gerichtsverfahren beginnen. Gegen die renommierte britische Sendeanstalt British Broadcasting Corporation (BBC) wird vor einem britischen Gericht wegen Nachrichtenmanipulation verhandelt.

Gegenstand des Verfahrens ist die Berichterstattung der BBC im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001. Am 25. Februar bietet sich der 9/11-Wahrheitsbewegung (»9/11 Truth Movement«), also jener weltweiten Bewegung von Menschen, die die von offizieller Seite verbreitete Darstellung im Zusammenhang mit den Ereignissen vom 11. September in Frage stellt und weiter nach der Wahrheit sucht, in der kleinen Stadt Horsham im Vereinigten Königreich eine seltene und möglicherweise bahnbrechende Chance. Im Rahmen des Verfahrens sollen drei Stunden lang detaillierte Beweise zu den Anschlägen vom 11. September 2001 vorgelegt und vom Gericht gewürdigt werden. Der BBC wird vorgeworfen, in unzutreffender und einseitiger Weise über die Ereignisse des 11. September und über Beweise berichtet zu haben.

Weiterlesen …

Hillary Clinton nach Busanschlag in Tel Aviv verletzt


Die Gewalt im Nahen Osten ist nach der Ankunft der US-Staatssekretärin Hillary Clinton, der Babyblut-Trinkerin, eskaliert. Berichten zufolge wurden zuvor bei einem Anschlag auf einen Bus in Tel Aviv zehn Personen verletzt. Natürlich hat Israel darauf reagiert, und zwar mit der gezielten Tötung von 27 Zivilpersonen in Gaza.

Ich vermute die Israelis haben einen solchen Vorfall gebraucht, um ihren Massenmord irgendwie zu rechtfertigen. Man sollte doch nicht glauben, sie würden den Mossad für diesen Zweck einen Bus in die Luft jagen lassen, oder etwa doch?

Weiterlesen …

Karfreitagsgrill legt Scheibe auf: Jon Bon Jovi, Andy Madadian, Richie Sambora: "Stand By Me"

Nicht daß wir vom Karfreitagsgrill jemals riesengroße Fans von Jon Bon Jovi gewesen wären – aber dieses Video hier bringen wir mit einer ehrlich gemeinten, tiefen Verbeugung vor ihm. Er hat dieses Lied, eine Neuauflage des Klassikers „Stand By Me“ von Ben E. King aus dem Jahr 1961, im Juni 2009 zusammen mit dem iranischen Sänger Andranik Madadian (Künstlername „Andy“), seinem Bandkollegen Richie Sambora und weiteren Musikern aufgenommen, um ihre Solidarität mit dem iranischen Volk auszudrücken.


Videolink https://youtu.be/RASKaZFZtS8

Teile des Songtextes wurden in Farsi aufgenommen, das moderne Persisch, das heute größtenteils im Iran gesprochen wird. Auf dem Schild, das von Bon Jovi gezeigt wird, steht ebenfalls in Farsi „Wir sind eins“ geschrieben. Mit dieser Aufnahme, die frei heruntergeladen und verbreitet werden darf und soll, stellen sich diese Musiker gegen die Kriegstreiberei der offiziellen USA und ihren Vasallen in der NATO. Sie bekräftigen damit eindrucksvoll, daß ein Krieg von den Menschen in den Ländern nicht gewünscht wird. Das ist ohnehin nur noch bei jenen der Fall, die der üblen Propaganda der Medien im Westen immer noch auf den Leim gehen – und es sieht wirklich gut aus, daß diese immer weniger werden, wobei solche erfreulichen Aktionen wie von Jon Bon Jovi und seinen Freunden äußerst hilfreich sein können.

CREDITS: STAND BY ME (Ben E. King, 1961)

Andy – Vocals, Jon Bon Jovi – Vocals, Richie Sambora – Electric Guitar and Vocals, John Shanks – Acoustic Guitar, Don Was – Bass, Patrick Leonard – Keyboards, Jeff Rothchild – Drums, Tiffany Madadian and Nikki Lund – Background Vocals

Produced by Don Was & John Shanks
Recorded and Mixed by Jeff Rothchild at Henson Studio C, Hollywood, CA, June 24, 2009

Thanks to Faryal Ganjehei
Written by Jerry Lieber and Mike Stoller
Farsi lyric by Paksima Zakipour
Video Edited by Gemma Corfield
Mastered by Stephen Marcussen

Botschaften brennen NICHT wegen dubiosem Anti-Islam-Film

Wenn man einmal einen distanzierteren Standpunkt einnimmt, ist es eigentlich kaum zu glauben, wie frech die Lügen der westlichen Medien sind und wie leicht sie von fast allen geschluckt werden. Diese Kriegspropaganda-Maschinerie im wahrsten Sinne des Wortes erzählt uns, daß die aktuellen Proteste der Muslime und die Angriffe auf die Botschaften von einem dämlichen Anti-Islam-Film ausgelöst wurden. Wer von diesem dubiosen Film und dessen islamfeindlichem Inhalt irgendetwas gehört hat, bevor die Bilder von aufgebrachten Menschen in Tunesien, Libyen oder im Sudan über die Bildschirme unserer Gehirnwäsche-Geräte flimmerten, möge sich bitte mit Quellenangabe bei uns melden.

Die Schauspieler, die in dem Film mitgewirkt haben, erzählen nämlich eine ganz andere Entstehungsgeschichte. Der Film sollte ursprünglich laut Drehbuch „Desert Warrior“ (Wüstenkrieger) heißen und von einem Ägypter aus der Antike handeln, ein Mohammed oder irgendwelche religiösen Bezüge kamen darin überhaupt nicht vor. Das alles wurde den Schauspielern erst nachträglich in der Nachsynchronisation in den Mund gelegt, worüber insgesamt 80 Mitarbeiter des Films in einer gemeinsamen Stellungnahme ihre Wut zum Ausdruck brachten:

„Alle Schauspieler und Techniker sind extrem aufgebracht und fühlen sich vom Produzenten ausgenutzt. Wir stehen zu 100% nicht hinter diesem Film und wir wurden über die Absicht und den Sinn auf das Gröbste getäuscht. Wir sind schockiert durch die dramatische Umschreibung des Drehbuches und die Lügen, die allen Beteiligten erzählt wurden. Wir sind tief betroffen von den Tragödien die stattgefunden haben.“

Weiterlesen …

Karfreitagsgrill legt Scheibe auf: Free Bees – 9/11’s a Lie

Wie man zu den Bee Gees auch stehen mag – ihren Nummer-Eins-Hit von 1977 „Stayin‘ Alive“ kennen wahrscheinlich 90% der Bevölkerung. Wir haben in unserem KFG-Aufwachkino mit „9/11’s a Lie“ eine hervorragende Coverversion dieses Stücks verlinkt. Die „Free Bees“ veröffentlichten den Song 2008 auf YouTube und MySpace*.


* Wer’s nicht kennt – MySpace ist eine Facebook-ähnliche Plattform mit Schwerpunkt Musik, die schon länger existiert als das CIA-überwachte Netzwerk, von dessen sagenhaft kometenartigem Aufstieg aber völlig überrumpelt wurde.


Siehe auch:
Kostenlose Kurzfassung von „9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus“
Endlich eindeutige Aussagen bei „Russia Today“ über „False Flags“ 9/11 und Operation Gladio
Ratebild: Welches dieser Feuer konnte das betroffene Stahlgebäude zerbröseln?
Zusammenfassung widersprüchlicher Aspekte der offiziellen Geschichtsschreibung zu 9/11
BBC steht im Zusammenhang mit Berichterstattung über 9/11 vor Gericht
Italienischer Höchstrichter will 9/11 vor internationalen Gerichtshof bringen
9/11: Psychologen sagen aus
9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus
Expertengruppen fordern eine neue Untersuchung des 11. September 2001
World Trade Center 7 – der dritte Kollaps

Fragen und Antworten zum Iran

Dieses „Iran-Quiz“ mit 26 Fragen und Antworten haben wir aus leicht unterschiedlichen Versionen auf verschiedenen Seiten im Netz zusammengestellt und die Quellenangaben – wo möglich – verlinkt und aktualisiert. Wir hoffen inbrünstig, daß das kleine Frage-und-Antwort-Spiel den einen oder anderen Otto N. zum Nachdenken über seine mediengeprägte Vorstellung von diesem Land und seinen Positionen anregt.

1. Ist der Iran ein arabisches Land?
Antwort: Nein.
Von allen Völkern im Mittleren Osten, die von den Arabern unterworfen wurden, haben nur die Iraner (oder Perser) ihre Sprache und ihre Identität bewahrt. Die iranische Bevölkerung besteht zu 60 Prozent aus Persern, und ein modernes Persisch (Farsi), nicht Arabisch, ist die offizielle Sprache; der Iran ist kein Mitglied der Arabischen Liga, und die meisten Iraner sind schiitische Muslime, während die meisten Araber sunnitische Muslime sind. Wegen seiner Sprache, seiner Herkunft und seiner Religion ist der Iran kein arabisches Land. (1)

Weiterlesen …

Kleine Liste von USA-Vetos gegen UN-Resolutionen

UN-Resolutionen sind Beschlüsse des UN-Sicherheitsrats oder der UN-Generalversammlung, die zur Lösung aktueller Probleme in der Welt und dem Erhalt des Weltfriedens beitragen sollen. Sie klingen immer sehr vernünftig und werden regelmäßig zur Abstimmung gebracht, und es gibt inzwischen tausende davon. Wie man aber am heutigen Status des Weltfriedens unschwer erkennen kann, hat eine solche Resolution offensichtlich eine ähnliche Wirkung auf das Weltgeschehen wie ein Leserbrief von Otto N. in seiner Lokalzeitung.

Trotzdem scheinen die Vereinigten Staaten von Amerika eine panische Angst vor eventuellen Folgen dieser Resolutionen zu haben. Da sie zu den fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrats gehören, können sie jeden Beschluss verhindern, und zwar ganz einfach mit der Verweigerung ihrer Zustimmung. Von diesem Recht machen sie auch ausgiebig Gebrauch – die meisten der friedensfördernden Resolutionen wurden und werden vom selbsternannten Weltpolizisten durch sein Veto blockiert.

Weiterlesen …

9/11: Psychologen sagen aus

Warum ist es für den Großteil der Menschen so schwer, sich mit den vorhandenen Beweisen über die Wahrheit des 11. September 2001 zu befassen, geschweige denn sie zu akzeptieren? Warum verweigern die meisten, ansonsten intelligenten und klar denkenden Leute die bloße Diskussion darüber? Ist es die Angst vor der Erkenntnis, von wem wir wirklich belogen werden – und den sich daraus ergebenden, weiterführenden und unangenehmen Konsequenzen?

Im folgenden Ausschnitt aus der Dokumentation „9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus“ kommen anerkannte Psychologen zu Wort, die sich mit diesen Fragen beschäftigt haben. Sie können mit ihrem Fachwissen und ihrer umfangreichen Erfahrung mit traumatisierten Patienten einige Gründe für diese Art von Realitätsverweigerung nennen.

Weiterlesen …

Israel liebt Iran – Iran liebt Israel

Mitte März 2012 machte eine Internet-Kampagne eines israelischen Familienvaters von sich reden. Der 41-jährige Lehrer und Graphiker Ronny Edry entwarf Sujets mit liebevollen Botschaften für die Iraner und verbreitete sie über Facebook. Innerhalb eines Tages wurden die Poster tausendfach über das „soziale Netzwerk“ und im Internet verbreitet, sogar in Zeitungen und im Fernsehen wurde über die Aktion berichtet.

Das beste an der Geschichte war, daß zahlreiche iranische „Normalbürger“ diesen „Liebes-Angriff“ erwiderten und die Attacke mit den gleichen Waffen beantworteten. Sie stellten ebenfalls Bilder von sich ins Netz und betitelten sie mit Botschaften, die ihre Liebe zu den Israelis ausdrückten und deutlich machten, was der wirkliche Iran – also die Menschen die dort leben – von einem Krieg zwischen den beiden Ländern hält.

Weiterlesen …