Karfreitagsgrill legt Scheibe auf: Jon Bon Jovi, Andy Madadian, Richie Sambora: "Stand By Me"

Nicht daß wir vom Karfreitagsgrill jemals riesengroße Fans von Jon Bon Jovi gewesen wären – aber dieses Video hier bringen wir mit einer ehrlich gemeinten, tiefen Verbeugung vor ihm. Er hat dieses Lied, eine Neuauflage des Klassikers „Stand By Me“ von Ben E. King aus dem Jahr 1961, im Juni 2009 zusammen mit dem iranischen Sänger Andranik Madadian (Künstlername „Andy“), seinem Bandkollegen Richie Sambora und weiteren Musikern aufgenommen, um ihre Solidarität mit dem iranischen Volk auszudrücken.


Videolink https://youtu.be/RASKaZFZtS8

Teile des Songtextes wurden in Farsi aufgenommen, das moderne Persisch, das heute größtenteils im Iran gesprochen wird. Auf dem Schild, das von Bon Jovi gezeigt wird, steht ebenfalls in Farsi „Wir sind eins“ geschrieben. Mit dieser Aufnahme, die frei heruntergeladen und verbreitet werden darf und soll, stellen sich diese Musiker gegen die Kriegstreiberei der offiziellen USA und ihren Vasallen in der NATO. Sie bekräftigen damit eindrucksvoll, daß ein Krieg von den Menschen in den Ländern nicht gewünscht wird. Das ist ohnehin nur noch bei jenen der Fall, die der üblen Propaganda der Medien im Westen immer noch auf den Leim gehen – und es sieht wirklich gut aus, daß diese immer weniger werden, wobei solche erfreulichen Aktionen wie von Jon Bon Jovi und seinen Freunden äußerst hilfreich sein können.

CREDITS: STAND BY ME (Ben E. King, 1961)

Andy – Vocals, Jon Bon Jovi – Vocals, Richie Sambora – Electric Guitar and Vocals, John Shanks – Acoustic Guitar, Don Was – Bass, Patrick Leonard – Keyboards, Jeff Rothchild – Drums, Tiffany Madadian and Nikki Lund – Background Vocals

Produced by Don Was & John Shanks
Recorded and Mixed by Jeff Rothchild at Henson Studio C, Hollywood, CA, June 24, 2009

Thanks to Faryal Ganjehei
Written by Jerry Lieber and Mike Stoller
Farsi lyric by Paksima Zakipour
Video Edited by Gemma Corfield
Mastered by Stephen Marcussen

Italienischer Höchstrichter will "9/11" vor internationalen Gerichtshof bringen

Ferdinando Imposimato, der heutige Ehrenpräsident des obersten italienischen Gerichtshofs, hat in der Vergangenheit als Oberster Untersuchungsrichter in zahlreichen Fällen von Terrorismus ermittelt. Dazu zählen bespielsweise die Entführung und Ermordung des früheren italienischen Präsidenten Aldo Moro 1978 und der Anschlag von 1981 auf Karol „Tramper-Paul“ Wojtyła, damals Chef der Gedankenkontroll-Organisation mit Sitz im Vatikan.

Auch in vielen anderen, „politisch motivierten“ Anschlägen und bei Gerichtsverfahren gegen die Mafia leitete Imposimato die Verhandlungen, während drei Regierungsperioden gehörte er der italienischen Anti-Mafia-Kommission an. Dieser in Italien berühmt-berüchtigte Richter hat also offensichtlich sehr große und langjährige Erfahrungen mit dem „Terrorismus“ und kennt sich bestens in diesen Dingen aus.

Weiterlesen …

Israel liebt Iran – Iran liebt Israel

Mitte März 2012 machte eine Internet-Kampagne eines israelischen Familienvaters von sich reden. Der 41-jährige Lehrer und Graphiker Ronny Edry entwarf Sujets mit liebevollen Botschaften für die Iraner und verbreitete sie über Facebook. Innerhalb eines Tages wurden die Poster tausendfach über das „soziale Netzwerk“ und im Internet verbreitet, sogar in Zeitungen und im Fernsehen wurde über die Aktion berichtet.

Das beste an der Geschichte war, daß zahlreiche iranische „Normalbürger“ diesen „Liebes-Angriff“ erwiderten und die Attacke mit den gleichen Waffen beantworteten. Sie stellten ebenfalls Bilder von sich ins Netz und betitelten sie mit Botschaften, die ihre Liebe zu den Israelis ausdrückten und deutlich machten, was der wirkliche Iran – also die Menschen die dort leben – von einem Krieg zwischen den beiden Ländern hält.

Weiterlesen …