Bundespräsidentenwahl Österreich 2016: Das tatsächliche Ergebnis

Kommt nicht im Fernsehen – das wirkliche Ergebnis des ersten Wahlgangs der österreichischen Bundespräsidentenwahl 2016 unter Berücksichtigung ALLER Stimmberechtigten:

Österreich gesamt

Angaben in Prozent der Stimmberechtigten
Quelle: Bundesministerium für Inneres, vorläufiges Endergebnis ohne Briefwahlstimmen

So oder ähnlich würden Wahlergebnisse meistens aussehen, wenn korrekterweise alle stimmberechtigten Bürger berücksichtigt würden – was tunlichst nicht geschieht. Bei der weit verbreiteten Ansicht, daß die Stimmen der Nicht- und Ungültigwähler irgendwelchen Parteien nützen würden, handelt es sich um einen Irrglauben.
http://www.polipedia.at/tiki-index.php?page=Ungültig+wählen
http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html
http://direkte-demokratie.de/tabelle/weiter/nichtwaehler.htm

Willkommen auf der neuen Weckdienstseite

Sunrise-At-Mountain-WallpaperTreue Besucher werden bemerken, daß sich aufbau- und gestaltungsmäßig eh nix groß verändert hat. Nach vielen Versuchen mit anderen Möglichkeiten hat sich die Weckdienstredaktion dazu entschieden, größtenteils und zumindest vorläufig das gewohnte Schema F beizubehalten.

Da wir von diesen Dingen keine Ahnung haben, ist beim Domain-Umzug so einiges „verlorengegangen“, darunter auch viele Kommentare* – keinen einzigen davon haben wir absichtlich gelöscht, im Fall. Die „Gefällt mir“ und Bewertungen sind allesamt sowieso futsch. Es gibt auch noch veraltete Links und fehlende Bilder – falls dem einen oder anderen Leser etwas auffällt, würde sich die notorisch unterbesetzte Weckdienstredaktion sehr über diesbezügliche Mitteilungen freuen.

Vorschläge und Anregungen jeglicher Art sind wie immer jederzeit herzlich willkommen.

*Nachtrag Kommentare: Die Karfreitagsgrillweckdienstredaktion ist draufgekommen, daß die fehlenden Kommentare im Admin-Bereich von WP sehr wohl sichtbar sind, nicht aber in den Beiträgen selbst. Wir können den Fehler nicht finden – kann uns hier jemand, der technisch einschlägig bewandert ist, vielleicht einen Rat geben?

Nochmal ein Nachtrag: Wir freuen uns, zwei neue Mitarbeiter in der Weckdienstredaktion begrüßen zu können. Unser Feuerkollege Dude vom Dudeweblog wird mit seinen hervorragenden Publikationen ab sofort die schon recht dick gewordene Staubschicht auf dem Weckdienst etwas aufwirbeln. Beim zweiten Neuzugang handelt es sich um Kollege X., der zwar vorerst unbekannt bleiben will und vorwiegend administrative Tätigkeiten im Hintergrund ausführt – von dem wir aber mit Sicherheit wissen, daß er großes Potential für aufrüttelnde Weckrufe besitzt. Ein herzliches Willkommen und besten Dank für die Mitarbeit von der Weckdienstredaktion!

Wie man auf einen Anti-Verschwörungstheoretiker reagiert

Mögliche Antworten auf typische Fragen eines Menschen, der nach wie vor standhaft davon überzeugt ist, daß die Medien die Wahrheit verkünden und daß uns Regierungen niemals schaden würden. Mit freundlicher Genehmigung von www.tomatobubble.com.


Anti_Conspiracy_TheoristAnti-Verschwörungstheoretiker: „Du hörst dich an wie ein Verschwörungstheoretiker.“
Antwort: „Verschwörungstheoretiker? Jetzt sag mir die Wahrheit, woher kennst du diesen Begriff … aus dem Fernsehen?“ (grinsen oder lachen) – „Laß mich mal klarstellen … du behauptest also, daß Leute in hohen Positionen der Macht nicht dazu in der Lage sind, kriminelle Handlungen auszuführen und die Öffentlichkeit anzulügen? Bist du wirklich so naiv?“ (währenddessen grinsen oder lachen)

„Ich behaupte ja nicht, daß Regierungen nicht lügen, aber in eine Verschwörung wie diese müßten hunderte Leute verwickelt sein. Es ist unmöglich, so etwas komplett geheimzuhalten.“
— „Du hast absolut recht, ich stimme dir hundertprozentig zu. Es ist wirklich unmöglich, eine so massive Verschwörung komplett geheimzuhalten. Darum weiß ich ja auch davon! Du mußt verstehen, daß sie das gar nicht total geheimhalten MÜSSEN. Sogar ein Eimer der ein paar kleine Löcher hat, kann seinen Zweck noch erfüllen und Wasser über eine gewisse Strecke transportieren! Sie müssen nur etwa 80 Prozent der Öffentlichkeit täuschen – was nicht gerade schwierig ist, wenn man die größten Medien und Zeitungen kontrolliert. Die 10 bis 20 Prozent, die es herausfinden (und erst recht der noch kleinere Teil, der es wagt darüber zu sprechen), können ganz leicht und einfach mit dem Propagandabegriff ‚Verschwörungtheoretiker‘* zur Randgruppe gemacht werden. Die 80 oder mehr Prozent werden uns kritische Denker nie ernst nehmen, weil sie zur Mehrheit gehören wollen. Das nennt man Gruppendenken.“
(*Anmerkung: Jedesmal wenn du „Verschwörungstheoretiker“ sagst, hebe die Hände und mache mit den Fingern sarkastisch die Anführungszeichen-Geste)

Weiterlesen …

Zehn Jahre Keshe Foundation – ein Rückblick

Anläßlich des ungefähr zehnjährigen Bestehens der Keshe Foundation bringt der Karfreitagsgrill-Weckdienst einen kleinen chronologischen Rückblick von 2005 bis 2015 über die Zitate, Ankündigungen und Versprechen in den eigenen Worten des Mondflugverkäufers und selbsternannten Messias und Propheten Mehran Tavakoli Keshe.

Bei den sehr freien Übersetzungen wurde versucht, das holprige Englisch und den seltsamen Satzbau halbwegs entsprechend und mit eigenen Hervorhebungen ins Deutsche zu übertragen, auch wenn das stellenweise wie eine automatische Online-Übersetzung anmutet.

In celebration of the about ten-year existence of the Keshe Foundation the Good Friday Barbecue’s Alarm Call Service from Austria presents a chronological review of the years 2005 to 2015. It is composed solely of quotations, announcements and promises of the vendor of moon flights and selfappointed messiah and prophet Mehran Tavakoli Keshe — all in his own words.

Weiterlesen …

Bild des Tages – 10. August 2015

SuperIllu_200150702_S10

„Kann passieren, wenn man neben der Großmeisterin steht.“

Mit diesem Kommentar wurde uns das Bild von einem Leser zugesandt. Dem haben wir nichts hinzuzufügen.

Die wie auch immer entstandene Aufnahme der beiden parasitären Psychopathen erschien vor einigen Wochen in der bezeichnenderweise zum Burda-Konzern gehörenden Schafspostille „Superillu“. Mit bestem Dank für die Weitergabe dieses Fundes und liebem Gruß an „Kaiser Wilhelm“.

Mara's Welt: Wer kann helfen? – Ein Projekt für den friedlichen Widerstand

Mara_Logo_02Unsere mutige „Bloggerkollegin“ Mara von Mara’s Welt hat uns um die Verbreitung eines neuen Projekts zur Vernetzung von Hilfesuchenden und möglichen Hilfeanbietern gebeten. Dieser Bitte kommen wir hiermit sehr gerne nach – nicht nur weil dieses Projekt die größtmögliche Unterstützung verdient, sondern auch aufgrund unserer ähnlichen Erfahrungen mit Anfragen von Hilfesuchenden.

Mara in ihren eigenen Worten dazu:

Gerade erst, vor ein paar Tagen, habe ich ein neues Projekt gestartet. Das Projekt heißt: Wer kann helfen? Eigens dafür habe ich eine komplett neue Webseite erstellt:

www.wer-kann-helfen.jimdo.com

Mara_Wer_kann_helfen

Die Idee für dieses Projekt ist mir gekommen, weil ich auf diesem Blog immer wieder Anfragen zu diversen Artikeln erhalte (die meisten bzgl. der GEZ). Völlig unbekannte Menschen erzählen mir ihre Geschichte, sind verzweifelt und bitten mich um Hilfe. Leider kann ich in den wenigsten Fällen helfen, da ich lediglich schreibe und mich mit rechtlichen Dingen absolut nicht auskenne.

Es ist höchste Zeit, dass wir uns gegenseitig unterstützen!

Es tut mir immer wieder leid, den Betroffenen schreiben zu müssen, dass ich ihnen nicht helfen kann. Ich kann die Hilferufe höchstens weiterleiten, an Menschen die ich kenne und wo ich denke, sie wären dort gut aufgehoben. Doch die Menschen die ich kenne, sind völlig überlastet. Da kam mir der Gedanke, die Unterstützung aufzuteilen. Vielleicht hat der eine oder andere gerade in dem Moment Kapazitäten frei? Viele Fälle sind für Erfahrene mitunter ein Klacks und können schnell und effektiv (manchmal nur mit einem Hinweis) zum Erfolg führen. … weiterlesen bei Mara’s Welt – Wer kann helfen?

Worte, die wir vom Karfreitagsgrill genau so unterschreiben können. Wir bitten alle unsere Leser um Unterstützung für Mara und ihr Projekt. Auch wenn keine Hilfe gesucht wird oder angeboten werden kann – jede Weiterverbreitung ihrer Seite über soziale Netzwerke, E-Mail und mündlich hilft dem Projekt weiter. Herzlichen Dank!

www.wer-kann-helfen.jimdo.com

AIDS: I won't go quietly – Ich werde nicht schweigen

6 Frauen, eine Diagnose – HIV-positiv und trotzdem gesund

Filmvorführung und anschließende Diskussionsrunde mit der Regisseurin Anne Sono in Dornbirn, Bildung einer Aktionsgruppe

Iwontgoquietly_Logo_03Am Samstag, den 30. Mai 2015 veranstalteten wir in Zusammenarbeit mit dem Verein Die Vorarlberger im „Haus zum Mohren“ in Dornbirn eine Vorführung des Dokumentarfilms
I won’t go quietly der deutschen Filmemacherin Anne Sono. Die Regisseurin war anwesend und stand in einer anschließenden Publikumsdiskussion für alle Fragen zur Verfügung.

Die Enttäuschung über die geringe Besucherzahl wurde durch eine sehr erfreuliche Tatsache mehr als wettgemacht: Im Rahmen der Publikumsdiskussion bildete sich spontan eine Aktionsgruppe, die die Anliegen und Ziele des Films und seiner Regisseurin unterstützen wird und den Opfern der AIDS-Lüge mit ihren grausamen Konsequenzen ihre Hilfe anbieten möchte.

Informationen darüber gibt es in Zukunft auf unserer speziell dazu eingerichteten Seite:

I won’t go quietly – Aktionsgruppe Vorarlberg

Mehr Informationen über den Film selbst gibt es auf dessen Internetseite www.iwontgoquietly.com.

Wochenende in der Hirnfritteuse mit Joe Kreissl

WTF_WorkshopSeminar-BannerAm 11. und 12. April 2015 veranstalteten wir im Anschluß an die Veranstaltung Aufbruch in die Freiheit einen zweitägigen Workshop in lockerer Seminarform mit Freeman Joe Kreissl. Nach 2013 und 2014 war es bereits das dritte Mal in Folge, daß uns Joe im April im fernen Westen besuchte. 35 Menschen verfolgten seine erfreienden Ausführungen zu Freiheit und Sprache im Wochenende in der Hirnfritteuse.


Samstag, 11. April 2015 – Teil I: Freiheit
Joe Kreissl in einem hermetischen IntensivWorkshopSeminar darüber, dass unsere Freiheit womöglich viel mehr mit ‘Mutter Kirche’ als mit ‘Vater Staat’ zu tun hat und wie sich die Idee der Personalsklaverei als freiwilliges Konzept des Einzelnen über das Bewusstsein der Menschen gestülpt hat. Die Menschen sind als ihre Personen die unbewussten ‘Wiedergeburten in Christus’, welche ‘im Namen des Vaters und des Sohnes und so weiter…’ die ‘Welt’ spielen. Die Zusammenhänge sind komplex, jedoch nicht kompliziert… Wer dazu bereit ist, seine eigenen geistigen Dogmen zu hinterfragen, der ist frei!

Sonntag, 12. April 2015 – Teil II: Sprache
Joe Kreissl präsentiert den ‘klingenden Winkelkreis’, eine Schablone zur Entschlüsselung jeder Silbe, die ein Mensch aussprechen kann. Gesprochene Worte sind ausschliesslich geistige Winkelverschiebungen im klingenden Licht und ‘zaubern’ jedes Mal, wenn wir sie verwenden… wir sollten wissen, was sie bedeuten und folglich in der Schöpfung anrichten. Eine höchst spannende Reise durch das, was man uns als ‘Muttersprache’ beigebracht hat…


Ein herzliches Dankeschön vom Karfreitagsgrill-Weckdienst

 an alle unseren netten Besucher aus nah und beachtlich fern, die uns ein großartiges Wochenende beschert haben (und ein paar Extra-Drücker für das leckere Brot, den bombastischen Kräuteraufstrich und den feinen Wein)

unserem mittlerweile schon fast alten Freund Joe – wir freuen uns schon auf voraussichtlich wiederum überraschende, neue hermetische Betrachtungen im April 2016

an alle unsere in jeder Hinsicht fleißige Helferlein – Euch kann man wirklich brauchen! :o)

und ganz besonders auch dem Beisl-Team mit Bernhard, Dietmar und Wolfi vom Autonomen Zentrum ProKonTra in Hohenems, die uns ihre geradezu idealen Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben

WTF! | Welcome To Freedom

DieVorarlberger_Logo

ProKonTra Hohenems

Karfreitagsgrill mit schwacher Glut

Charbon de bois rouge, Wikimedia/RomaryWie zumindest unseren Abonnenten aufgefallen sein wird, brennt nach zwei Jahren mehr oder weniger regelmäßigem Gegrille der Karfreitagsgrill derzeit auf sehr kleiner Flamme. Uns haben verschiedene Anfragen erreicht, warum wir angesichts der aktuellen Situation – in der das System derzeit offenkundig mit aller Härte und überall auf der Welt seine Macht zu beweisen versucht – nichts mehr auf den Grillrost auflegen; keine Champignons, keine gefüllten Paprika, noch nicht einmal Zucchinischeiben.

Leider können wir zu den Gründen dafür selbst keine sicheren Angaben machen. Vielleicht ist es gerade diese Situation, die wie vielen anderen Menschen auch uns schwer zu schaffen macht. Bei uns wirkt dazu der Umstand erschwerend, daß wir nach insgesamt mehr als drei Jahren Tätigkeit unseres Weckdienstes sehen müssen, daß wir damit weder in unserem eigenen Kreis, beim Karfreitagsgrill selbst, noch bei Familien und Freunden durchdringen konnten – die von Anfang an unsere erste und uns am meisten am Herzen liegende Zielgruppe waren.

Natürlich konnten wir über das Netz auch in unserer geographischen Nähe relativ viele Gleichgesinnte kennenlernen, die uns mit Wohlwollen und Unterstützung zur Seite stehen, und dafür sind wir auch dankbar. Nur ist es eben so, daß wir bei ihnen mit unseren Anliegen ohnehin offene Türen einrennen, und wir erkennen, daß der eh schon wache Anteil in der Bevölkerung für uns nun größtenteils sichtbar geworden ist. Und dieser Anteil erfährt zur Zeit nun einmal auch keinen signifkanten Zuwachs, ob mit oder ohne unser Zutun.

Wir kennen die gegenteiligen Ansichten zur Genüge, halten diese aber für reinen Zweckoptimismus, der die Gesamtsituation bisher ebenfalls nicht zu verbessern vermag – zumindest können wir dafür keine handfesten Anzeichen erkennen. Die sehr wohl zahlreich vorhandenen Bemühungen, bessere Systeme zu entwickeln, vorzustellen und vorzuleben, wollen und werden wir aber auch in Zukunft unterstützen. Auch werden wir weiterhin uns zugesandte, der Sache dienliche Beiträge gerne veröffentlichen – obwohl wir auch dazu in den letzten Jahren immer wieder ohne Erfolg angeregt haben.

Für unsere eigene, derzeit mehr als schwache Glut wollen wir bei allen Freunden und Interessierten um Verzeihung bitten. Wir können und wollen es derzeit nicht versprechen, aber wer weiß, vielleicht werden die Flammen irgendwann wieder entfacht. Bleibt uns bitte gewogen!

Eure Kollegen vom Karfreitagsgrill-Weckdienst

Montags-Mahnwache für den Frieden in Dornbirn

Montagsdemo_Staedte_Dornbirn_02

Seit 12. Mai 2014 findet auch auf dem Dornbirner Marktplatz jeden Montag eine sogenannte Friedensmahnwache statt, wie in vielen anderen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch wir vom Karfreitagsgrill-Weckdienst finden uns dort ein und wollen alle Menschen in Vorarlberg einladen, es uns gleichzutun. Falls Sie in den Medien oder von Mediengläubigen gehört haben, daß diese Montagsdemos „neu-rechts“ (oder andere, ähnlich radikale Ausdrücke) sein sollen, ist das eine gute Gelegenheit herauszufinden, von wem Sie nun wirklich belogen werden.

Bei den Teilnehmern handelt es sich nämlich um Leute wie Du und ich aus allen Bevölkerungsgruppen. Sie haben die Kriegshetzerei von Politik und Medien satt und wollen aktiv für den Frieden eintreten, anstatt weiterhin zu sagen „man kann eh nichts machen“. Glauben Sie uns, diesen Menschen geht es nicht um West gegen Ost oder Links gegen Rechts, es ist nicht einmal nötig, in allen Bereichen der gleichen Meinung zu sein – außer, daß wir endlich weltweiten Frieden und ein wirklich gerechtes System brauchen. Kommen Sie vorbei, machen Sie sich Ihr eigenes Bild davon und bitte übernehmen Sie nicht einfach die vorgekaute Meinung unserer – zunehmend in die Enge getriebenen – Lamestream-Medien. Vielleicht wollen Sie sich sogar ans Mikrophon stellen und uns Ihre Ansichten mitteilen? 🙂

Jeden Montag, 19 Uhr, Marktplatz Dornbirn

„Sputnik“ über die Mahnwachen
(Anmerkung: Das folgende Video wird bei der Verbreitung über Facebook & Co. fälschlicherweise dem MDR zugeschrieben – das ist NICHT richtig. Obwohl es einen sehr professionellen Eindruck macht, stammt das Video von Privatleuten und wurde auf den YouTube-Kanal „Sputnik“ hochgeladen.)


Videolink: http://youtu.be/5u83CVDf7_M