Kalbtanz

Die meisten Leute heute tanzen doch einfach immer nur weiter ums goldene Kalb, ohne irgend was vernünftiges zu schaffen, abgesehen von Konsum, Konsum und noch mehr Konsum, auf allen verschiedenen Ebenen (was Artikelkonsum im Internet miteinschliesst); sprich, gehen irgendwelchen sinnlosen Beschäftigungen nach, die ihnen auf Papier bedruckte Zahlen bescheren, damit sie dieses Papier dann für Dinge, die die Welt nicht braucht, ja, sie stattdessen sogar weiter ausblutet, einsetzen können, damit sie sich an Fussball und anderen Circenses auf ihren Grossbildschirmen ergötzen, oder sich irgendwelche Drogen in die Köpfe hauen und an irgendwelchen Parties aus der Realität rausdeliriumisieren können, damit sie wenigstens schön abgelenkt sind, und sich nicht gross darum zu scheren brauchen, dass nebenbei die ganze Welt vor die Hunde geht.

Oder wer lebt schon tatsächlich radikal subversiven Widerstand und zivilen Ungehorsam?

Wer fickt schon tatsächlich das bösartige System und unternimmt aktiv etwas dagegen?

Weiterlesen …

Die Eidgenössische Volksinitiative „Für ein bedingungsloses Grundeinkommen“ ist zustande gekommen! – Resultat

(Hinweis vom 5.6.2016: Abstimmungsresultat der Volksinitiative siehe im heutigen Nachtrag. Ursprüngliche Originalpublikation vom 29.09.2013)

Nächsten Freitag, den 4. Oktober 2013, wird das engagierte und breit gestützte Initiativkomitee, anlässlich dieser Glanzstunde der schweizerischen, direkten Demokratie, zusammen mit interessierten Mitwirkenden, die 126’000 amtlich beglaubigten Unterschriften zur Volksinitiative „Für ein bedingungsloses Grundeinkommen“ bei der Bundeskanzlei in Bern einreichen.

Weiterlesen …

Mobilfunk und Medien: Funkstille über Strahlungsschäden

Dees_CelltowerDer folgende Artikel über das totale Schweigen von Industrie und Medien bezüglich der nachgewiesenen Gefahren des Mobilfunks stammt bereits von April 2007 und beschreibt die Schwierigkeiten von Journalisten, kritische Berichte über dieses Thema zu veröffentlichen.

An dieser Situation hat sich bis heute leider rein gar nichts geändert – deshalb wollen wir unseren Lesern die Lektüre dieses Beitrags, gefunden auf Initiative.cc, eindringlich empfehlen.

Wer als Journalist über Gesundheitsschäden durch Mobilfunk berichten will, erlebt merkwürdige Dinge. Von umgeschriebenen Artikeln, Sendetermin-Problemen und gekippten Enthüllungsstorys.

Ein Artikel von Uwe Krüger aus der internationalen Zeitschrift für Journalismus „message„.

Niemand will über Mobilfunk berichten

Der Stein des Anstoßes war eine etwas esoterisch anmutende Zeitschrift namens Raum und Zeit. Marc Lutz, Werbefilm-Student an der Filmakademie Ludwigsburg, war zu Besuch bei einer Freundin, die von Beruf Heilpraktikerin ist. Bei ihr lag immer viel eigenartige Literatur herum, und nun zeigte sie dem 24-jährigen einen Artikel über Mobilfunkstrahlung. Skeptisch begann er zu lesen. Ein Physiker kritisierte eine Broschüre des bayrischen Umweltministeriums, die Sendemasten völlige Unbedenklichkeit bescheinigte. Lutzens Skepsis schwand, als der Physiker ein Argument nach dem anderen sezierte und widerlegte. Ein Funkmast arbeite nur mit der lächerlichen Leistung von 2 oder 3 Watt, beruhigte die Broschüre. Falsch, sagte der Physiker: Unten gehen zwar nur wenige Watt hinein, oben kommen aber 80.000 Watt heraus. Marc Lutz war elektrisiert und begann, neben seinem Studium und den Werbefilm-Dreharbeiten zu recherchieren – über ein Problem, das offiziell nicht existiert.

Weiterlesen …

Good Gopher: Die Anti-Mainstream-Suchmaschine

Good-Gopher-logo-640Good Gopher ist nach eigenen Angaben die erste Suchmaschine für „Wahrheitssucher“, seit 16. Juli 2015 kann man die „Anti-Propaganda-Suchmaschine“  auf www.goodgopher.com abrufen.

Laut Mike Adams, Ersteller des Projekts und manchen als „Health Ranger“ und Macher der Seite Natural News bekannt, werden in den Suchergebnissen Medienpropaganda und Desinformationen des Establishments ausgefiltert und unabhängige Netzseiten und Blogs bevorzugt – sozusagen Zensur einmal in die andere Richtung.

Die Suchmaschine bietet bei der Suche vier verschiedene Filtermethoden:

  • Regular search – durchsucht unabhängige Medienseiten und andere nichtkategorisierte Netzseiten wie beispielsweise Referenzseiten
  • Product search – durchsucht kommerzielle Seiten, die üblicherweise Produkte zum Verkauf anbieten. Amazon und andere bekannte Händler werden bei dieser Suche ausgeschlossen, um kleine Unternehmen und unabhängige Online-Händler zu bevorzugen
  • Mainstream media search – durchsucht ausschließlich Mainstream-Medien wie CNN, NBC, NYT, die Washington Post und andere Verbreiter von Meinungsmache, Lügen und Propaganda
  • Independent media search – durchsucht ausschließlich unabhängige und freie Netzseiten, die von wirklichen Menschen betrieben werden anstatt von Globalisten-Konzernen

Momentan befindet sich die Anti-Mainstream-Suchmaschine noch in der Testphase, Index und Funktionen werden nach und nach aufgebaut. Was wohl leider noch längere Zeit nicht zur Verfügung stehen wird, ist eine deutschsprachige Version der Suchmaschine. Für freie und unabhängige Netzseitenbetreiber besteht die Möglichkeit, den Link zu ihrer Seite einzusenden, um in den Index aufgenommen zu werden.

Quellen und Links:
www.goodgopher.com
Natural News | Now open for public test drive: GoodGopher.com search engine

Making-of: The ISIS Beheadings

In einem Studio irgendwo in Hollywood … die Hauptdarsteller scheinen trotz des Ernstes der Szene viel Spaß an der Sache zu haben. Ein Besucher filmt bei den Dreharbeiten mit und stellt die Aufnahme freundlicherweise der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Quelle / Source: Jim Stone

„Unwort des Jahres“ 2014: Lügenpresse

Kürzlich erklärten Sprachwissenschaftler in Deutschland das Wort „Lügenpresse“ zum „Unwort des Jahres“ 2014 – und alle großen Zeitungen und Sender sorgten für eine virale Verbreitung dieser Aktion in der gesamten Medienlandschaft.

Als Begründung für ihre Entscheidung gab die Jury an:

„Die Tatsache, dass die sprachgeschichtliche Aufladung des Ausdrucks (1. Weltkrieg, Nationalsozialismus) einem Großteil derjenigen, die ihn seit dem letzten Jahr als ‚besorgte Bürger‘ skandieren und auf Transparenten tragen, nicht bewusst sein dürfte, macht ihn zu einem besonders perfiden Mittel derjenigen, die ihn gezielt einsetzen.“

Der Begriff wird also offensichtlich seit mindestens 100 Jahren in genau dieser Form verwendet. Wirft man nun einen Blick auf die „Unwörter“ der vergangenen Jahre, handelt es sich dabei meist tatsächlich um Unwörter und sprachliche Neuschöpfungen wie „Döner-Morde“, „Herdprämie“ oder „Humankapital“.

"Lügenpresse"-Plakat bei den Demonstrationen nach dem Dutschke-Anschlag in Berlin 1968

„Lügenpresse“-Plakat bei den Demonstrationen nach dem Dutschke-Anschlag in Berlin 1968

In die engere Auswahl kamen 2014 auch die tatsächlichen Wort-Neuschöpfungen „Putin-Versteher“ und „erweiterte Verhörmethoden“. Daß also gerade jetzt ein vergleichsweise schon sehr lange geläufiger Ausdruck zum Unwort bestimmt und dessen Verwendung exklusiv auf Kriegpropagandisten des Ersten und Zweiten Weltkriegs zurückgeführt wird, wirft ein bezeichnendes Licht auf die Hintergründe dieser Auswahl.

Das System sieht sich gezwungen, in die Defensive zu gehen – angesichts einer aktuell immer größer werdenden Zahl erwachender und aufmerksamer, die Einseitigkeit der gleichgeschalteten Berichterstattung durchschauender Medienkonsumenten.

Die angebliche „Tatsache“, einem Großteil der besorgten Bürger wäre die sogenannte „sprachgeschichtliche Aufladung“ des Begriffes nicht bewußt und der Rest würde ihn als perfides Mittel einsetzen, ist in Wirklichkeit ein frei erfundener Vorwurf. Damit sollen Menschen, die offen ihre Stimme erheben – und tatsächlich besorgt sind – pauschal entweder als einfältige Naivlinge oder aber als hinterlistige Systemgegner abgeurteilt werden.

Die durchwegs berechtigte Kritik an der heutigen, sehr wohl so zu bezeichnenden Propaganda der Massenmedien wird auf diese Weise in die Nähe radikaler Gesinnungen gerückt – ein oft angewendetes und bewährtes Mittel der Diffamierung.

Dabei wird völlig unterschlagen, daß es sich bei „Lügenpresse“ im Grunde nur um ein einfaches, zusammengesetztes Hauptwort der deutschen Sprache handelt – unabhängig davon, ob es nun ein paar Wahnsinnige im vergangenen Jahrhundert als Schlagwort eingesetzt haben und es heutige Sprachwissenschaftler nachträglich für diese Wahnsinnigen sozusagen „patentieren“ lassen wollen.

Die Wirklichkeit wird also wieder einmal vollkommen verdreht – daß noch selbst denkende Menschen mit diesem Wort einfach nur ausdrücken wollen, was die heutige „Presse“ für sie ist: Eben eine Presse, die mit Lügen, Verdrehungen und Weglassungen arbeitet.

Bild des Tages – 16. August 2014

Quote_Scholl-Latour_01

Auch wenn er nie die volle Wahrheit sagen konnte oder wollte – Peter Scholl-Latour war einer von ganz wenigen und wahrscheinlich auch einer der letzten der Wahrheit verpflichteten Journalisten, dessen Stimme man aufgrund seines hohen Ansehens auch im Mainstream noch hören konnte. Selbst wenn es Nachwuchs gibt, der ihm nur halbwegs annähernd das Wasser reichen kann – sie werden heute alle lächerlich, mundtot oder noch schlimmeres gemacht. Der Karfreitagsgrill-Weckdienst verneigt sich tief vor diesem großen Journalisten und sagt: Auf Wiedersehen, Herr Scholl-Latour.

Montagsdemo vom 9. Juni 2014 – Das Wichtigste wurde noch nicht gesagt

Von Heiko Schrang | Macht steuert Wissen | 11. Juni 2014

Trotz drückender Hitze bei 35°C im Schatten versammelten sich am Pfingstmontag wieder ca. 2.000 Menschen (in Berlin, Anm.), die ein Zeichen setzen wollten, dass sie das gegenwärtige Gesellschaftssystem ebenfalls erdrückend finden.


Videolink: http://youtu.be/5u4Ld1mnIuQ

Aus zeitlichen Gründen konnte ich wichtige Dinge am letzten Montag nicht ansprechen, was ich hiermit nachhole:

Obwohl augenscheinlich laut Mainstreamberichterstattung die gesamte Bevölkerung der anstehenden Fußball-WM entgegenfiebert, ist zu erkennen, dass die Anzahl der Menschen, die spürt, dass sie durch Politik und Medien belogen werden, immer mehr zunimmt. Das ist auch einer der Gründe, warum der BND zukünftig in Echtzeit Onlineportale und soziale Netzwerke kontrollieren will und dafür 300 Millionen Steuergelder zur Verfügung gestellt bekommt. Letztendlich ist das nur Teil des Rettungsplans der sogenannten Eliten geworden, um ihr System aufrecht zu erhalten. Tatsache ist, dass der Umsatz der Printmedien dramatisch eingebrochen ist und in demselben Zeitraum die Zuwachsraten von systemkritischen Portalen und Netzwerken zwei- bis dreistellig gestiegen sind.

Weiterlesen …

Plappern da Medienpapageien Neusprech nach?

TV_PressKürzlich wurde der Verein Die Vorarlberger, zu dem wir intensive Kontakte pflegen, von nun ehemals befreundeten Vereinen und Organisationen in Vorarlberg angeschrieben – nicht etwa persönlich angesprochen – er soll jegliche Kontakte und Verlinkungen zu ihnen abbrechen. Vom Verein „Permatop Lustenau“ haben auch wir eine solche Mitteilung über unser Kontaktformular erhalten, allerdings ohne Angabe von jeglichen Gründen. Von den Vorarlbergern mußten wir erfahren, daß der Grund dafür unsere neuerdings angeblich „rechtsextreme“ Einstellung ist. Das ist insofern erstaunlich, da uns Mitglieder dieser Organisationen persönlich kennen, mit uns zahlreiche Gespräche geführt haben und genau wissen sollten, daß wir jegliche extremistische Einstellung nicht nur nicht vertreten, sondern auch vehement ablehnen. In diesem Punkt herrscht bei allen Menschen bei den Vorarlbergern, mit denen wir regelmäßig zusammenkommen, sogar große Übereinstimmung.

Weiterlesen …