Immer absurdere Theaterstückchen der Eliten: Friedensnobelpreis für EU

Alfred Nobel, ein schwedischer Erfinder und Industrieller, verfügte 1895 in seinem Testament, daß der Zinsertrag des von ihm bis zu seinem Tod angehäuften Vermögens jährlich an diejenigen ausgeschüttet werden soll, die „im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen geleistet haben“.

Ein Fünftel dieses Betrages, was aktuell der Summe von 930.000 Euro entspricht, entfällt auf die Kategorie „Friedensbemühungen“. Dieser „Friedensnobelpreis“ soll an Personen oder Gruppen ausbezahlt werden, „die am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt haben„.

So weit, so gut – nur ist der gute Nobel bereits 1896 verstorben und würde bei den jüngsten Entscheidungen des norwegischen Komitees für diese Kategorie wahrscheinlich im Grabe rotieren. Eine Verleihung des besagten Friedenspreises an eine Person wie beispielsweise die durchaus ehrwürdige „Mutter Theresa“ 1979 mag ja durchaus noch im Sinne Alfreds gewesen sein.

Zu einer kompletten Farce ist das ganze aber spätestens verkommen, seit solche Massenmörder wie Barry „Barack Obama“ Soetero diese Ehrung erhalten haben. Und als wir lesen mussten, daß in diesem Jahr eine antidemokratische Institution wie die EU diesen Preis bekommen hat, dachten wir zuerst an einen schlechten Scherz – genauso wie der tschechische Präsident Vaclav Klaus.

Weiterlesen …

Der Irre von Washington

Ein Beitrag von Hinter der Fichte

Die NATO-Fäkalschleudern wie BILD nennen Ahmadinedschad gerne den „Irren“.
Was ist daran irre? Die wahrlich Irren befinden sich in unseren Breiten.

Vorbereitung eines Angriffskrieges

Der wahnsinnige Joystick-Killer im Weißen Haus will jetzt mit den Türken die offene Aggression Syriens. Sie sind irrsinnig. Zu den Kriegsverbrechern wie Blair, Kissinger, zwei, drei Bushs, beiden (!) Clintons, Sarkozy, Hague, Rasmussen, Ban Ki Moon gesellt sich jetzt noch Erdogan.

Clinton (2,2 Millionen tote Iraker, einschl. 600.000 Kinder) zeichnet
Blair (1,5 Millionen tote Iraker) 2010 mit der Philadelphia Freiheitsmedaille aus.

Die USA hecken mit der Türkei Rachepläne aus, um den Krieg gegen Syrien vom Zaun brechen können. Schließlich hat sich Syrien den Expansionsplänen des Imperialismus – über Iran nach Rußland – unerwartet standhaft widersetzt. Sie schäumen vor Wut. Das macht sie wahnsinnig.

Weiterlesen …

Unterstützt Christoph Hörstel für Syrien

Ihre Stimme für eine friedliche Lösung in Syrien!

Wer sich in der Politik auskennt weiß es längst: Die ungerechten Kriege der Nato stoßen nur deshalb nicht auf größeren Widerstand in den Bevölkerungen der Bündnispartner, weil die mächtigsten Medien ständig unzutreffend berichten, geradezu desinformieren.
Deshalb wird das globale Tauziehen um:

  • Macht und Einfluss in Syrien als Vorstufe zum geplanten Kriegsverbrechen gegen Iran
  • die Scheingespräche über Irans angebliches Atomwaffenprogramm und
  • den Bau des „Raketenschirms“ gegen Russland

in den Medien entschieden. Krieg und Frieden hängen weitgehend davon ab.

Im Fall Syrien äußerte sich am Montag (14. Mai 2012) ein namhafter syrischer Diplomat am Telefon so: „Unser Problem ist, dass Syrien nicht einen einzigen Mann mit den Qualifikationen von Christoph Hörstel hat: Courage, politischer Durchblick, Erfahrung in der Politik, im Krieg und auf allen Gebieten der Öffentlichkeitsarbeit.“

Am Samstag zuvor hatten alle syrischen Teilnehmer der Demonstration in Berlin die folgende Petition an SE, Präsident Dr. Bashaar al-Assad, unterzeichnet:

Die hier Unterzeichneten unterstützen die sofortige Einladung von Herrn Christoph Hörstel nach Syrien und Gelegenheit für ihn, mit SE dem Präsidenten Syriens, Herrn Dr. Bashaar al-Assad, über Projekte zu sprechen, die geeignet sind, die ausländische Einmischung in innersyrische Angelegenheiten zu verringern.

Bitte besuchen Sie „Syria Help“ von Christop Hörstel und stimmen Sie für eine friedliche Lösung.

Massaker unter falscher Flagge

Im Gespräch mit Said Dudin
Ein Beitrag von NuoViso

Täglich erreichen uns Meldungen von Massakern aus syrischen Städten. Und täglich berichten die Medien davon, wie syrische Soldaten dafür verantwortlich sein sollen. Zumindest wird dies immer wieder von der syrischen Opposition behauptet. Unsere Medien erwähnen hin und wieder, dass es sich um nicht gesicherte Informationen handele. Dabei sind feste Fakten zur Genüge vorhanden. Doch scheinbar will man diese gar nicht haben.

Said Dudin

Said Dudin zeigt ein Video von einer Auktion, bei der Väter ihre Söhne für Selbstmordattentate versteigern.

Said Dudin kennt sich in diesem Informationskrieg aus. Wie kaum ein anderer Journalist in Deutschland verfügt er über zahlreiche Verbindungen nach Syrien. Als Übersetzer für syrische Texte wird er von den Medien auch immer wieder gern angefragt, doch von seinen Inhalten will man nichts wissen. Dudin leitet ein Archiv, in welchem er seit Jahren Propagandalügen dokumentiert. Diese Inhalte stellt er jedermann frei zugänglich zur Verfügung. Unser NuoViso Reporter besuchte nun den Journalisten, dessen Informationen von vielen Nachrichten- und Medienanstalten gemieden werden.

Weiterlesen …