"Die Vorarlberger" statt "Die Bilderberger"

Der Karfreitagsgrill-Weckdienst ist in dem kleinen Planetenfleckchen namens „Vorarlberg“ beheimatet, das von etwa 380.000 Menschen bewohnt wird. Ehrlich gesagt haben wir uns bisher keine sehr großen Hoffnungen auf ein baldiges, breiteres Aufwachen in diesem Land gemacht. Hier geht es den Bürgern im Vergleich zu anderen Weltgegenden noch überdurchschnittlich gut, und noch dazu wird die Medien“landschaft“ fast vollständig von einem einzigen Medienkonzern beherrscht.

Neu geknüpfte Kontakte haben uns jetzt aber durchaus Anlaß zum Optimismus gegeben. Vor kurzem nahmen wir an einem Treffen in einem Dornbirner Gasthaus teil, bei dem zehn Leute aus verschiedenen Landesteilen und Altersgruppen anwesend waren. Wir waren positiv überrascht, daß praktisch alle davon über die Ungerechtigkeiten und Verlogenheiten unseres herrschenden Systems Bescheid wußten und dazu entschlossen sind, ihren Teil zu einer Verbesserung beizutragen.

Weiterlesen …

KFG-Infoliste 38 vom 23. Oktober 2012

Untergrund-Blättle
Die Welt als US-Basis

Antikrieg
Die amerikanische Bombardierung des Irak hinterließ Erbe von missgebildeten Babies

Mind Control Exorcism
Benjamin Netanjahu – Der Mann braucht professionelle Hilfe!

The Intelligence
Bilderberger Steinbrück: „Transparenz gibt es nur in Diktaturen“

Pravda TV
Wegweisendes Urteil eines französischen Gerichts gegen Monsanto

Kraftzeitung
Islands Krisenmanagement: Augenöffner für Europa… oder etwa doch nicht?

Weiterlesen …

Immer absurdere Theaterstückchen der Eliten: Friedensnobelpreis für EU

Alfred Nobel, ein schwedischer Erfinder und Industrieller, verfügte 1895 in seinem Testament, daß der Zinsertrag des von ihm bis zu seinem Tod angehäuften Vermögens jährlich an diejenigen ausgeschüttet werden soll, die „im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen geleistet haben“.

Ein Fünftel dieses Betrages, was aktuell der Summe von 930.000 Euro entspricht, entfällt auf die Kategorie „Friedensbemühungen“. Dieser „Friedensnobelpreis“ soll an Personen oder Gruppen ausbezahlt werden, „die am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt haben„.

So weit, so gut – nur ist der gute Nobel bereits 1896 verstorben und würde bei den jüngsten Entscheidungen des norwegischen Komitees für diese Kategorie wahrscheinlich im Grabe rotieren. Eine Verleihung des besagten Friedenspreises an eine Person wie beispielsweise die durchaus ehrwürdige „Mutter Theresa“ 1979 mag ja durchaus noch im Sinne Alfreds gewesen sein.

Zu einer kompletten Farce ist das ganze aber spätestens verkommen, seit solche Massenmörder wie Barry „Barack Obama“ Soetero diese Ehrung erhalten haben. Und als wir lesen mussten, daß in diesem Jahr eine antidemokratische Institution wie die EU diesen Preis bekommen hat, dachten wir zuerst an einen schlechten Scherz – genauso wie der tschechische Präsident Vaclav Klaus.

Weiterlesen …

Fragen an eine religiöse Radiomoderatorin

Laura Schlessinger ist eine sehr bekannte Radiomoderatorin in den Vereinigten Staaten von Amerika, die totz und dank ihrer religiösen und rechtskonservativen Einstellung umstritten und erfolgreich ist. Acht Millionen hören ihr regelmäßig zu, und viele davon lassen sich während ihrer Sendungen von ihr „beraten“.

Vor ein paar Jahren machte ein Brief seine Runden im Netz, der von einem Radiohörer namens „Jake“ stammen soll. Er reagiert darin auf eine Äußerung Schlessingers zur Homosexualität, bei der sie sich auf eine entsprechende Stelle aus dem Alten Testament berief, die den sexuellen Verkehr unter Männern zu einem „Gräuel“ erklärt.

Dem Karfreitagsgrill-Weckdienst ist nicht bekannt, ob sich in dieser „heiligen Schrift“ auch eine Vorschrift für Frauen findet. Allerdings sind wir beim Aktualisieren der Links eher zufällig auf den Paragraphen gestoßen, der bestimmt, was mit solchen „Gräuel-Begehern“ geschehen soll. Im Buch „Levitikus“ heißt es im Kapitel 18 unter „Schlußmahnung“: „Alle nämlich, die irgendeine dieser Gräueltaten begehen, werden aus der Mitte ihres Volkes ausgemerzt.“

Zu unserem Glück ist uns die Tatsache sehr wohl bekannt, daß Religionen dazu da sind, die Menschheit zu spalten. Darum können wir über diesen Brief auch herzlich lachen und bringen ihn hier nochmals für alle, die das ebenfalls können.

Weiterlesen …

Präsident José Mujica, Uruguay – solche "Führer" brauchen wir

Wir wissen alle, selbst die schlummernden „Schlafschafe“ unter uns, daß sich unsere korrupten Politiker in ihrer unersättlichen Gier großzügig bemessene Einkommen gönnen und dafür tief in die vom „buckelnden“ Otto N. gefüllte Staatskasse greifen. Der österreichische Bundespräsident erhält beispielsweise monatlich 26.656 Euro – ohne die in diesen Kreisen üblichen Spesen und Nebeneinkünfte, die den tatsächlichen „Verdienst“ meist noch übersteigen.

Die Gehälter der einkommens- und machtmäßig weit über allen Politikern stehenden Spitzenmanager, Vorstandsvorsitzenden oder „CEOs“ der multinational verflochtenen Konzerne wollen wir hier gar nicht erst erwähnen. Diese astronomischen Summen, mit denen man die Bevölkerungen ganzer Länder ernähren könnte, klingen für uns einfach nur noch lächerlich.

Der Karfreitagsgrill ist nun auf Berichte über ein wahrlich leuchtendes Gegenbeispiel in Südamerika gestoßen. Vor dem Präsidenten von Uruguay, José Mujica, wollen wir mit diesem Beitrag sozusagen „die Welle machen“.

Weiterlesen …

Karfreitagsgrill legt Scheibe auf: Jon Bon Jovi, Andy Madadian, Richie Sambora: "Stand By Me"

Nicht daß wir vom Karfreitagsgrill jemals riesengroße Fans von Jon Bon Jovi gewesen wären – aber dieses Video hier bringen wir mit einer ehrlich gemeinten, tiefen Verbeugung vor ihm. Er hat dieses Lied, eine Neuauflage des Klassikers „Stand By Me“ von Ben E. King aus dem Jahr 1961, im Juni 2009 zusammen mit dem iranischen Sänger Andranik Madadian (Künstlername „Andy“), seinem Bandkollegen Richie Sambora und weiteren Musikern aufgenommen, um ihre Solidarität mit dem iranischen Volk auszudrücken.


Videolink https://youtu.be/RASKaZFZtS8

Teile des Songtextes wurden in Farsi aufgenommen, das moderne Persisch, das heute größtenteils im Iran gesprochen wird. Auf dem Schild, das von Bon Jovi gezeigt wird, steht ebenfalls in Farsi „Wir sind eins“ geschrieben. Mit dieser Aufnahme, die frei heruntergeladen und verbreitet werden darf und soll, stellen sich diese Musiker gegen die Kriegstreiberei der offiziellen USA und ihren Vasallen in der NATO. Sie bekräftigen damit eindrucksvoll, daß ein Krieg von den Menschen in den Ländern nicht gewünscht wird. Das ist ohnehin nur noch bei jenen der Fall, die der üblen Propaganda der Medien im Westen immer noch auf den Leim gehen – und es sieht wirklich gut aus, daß diese immer weniger werden, wobei solche erfreulichen Aktionen wie von Jon Bon Jovi und seinen Freunden äußerst hilfreich sein können.

CREDITS: STAND BY ME (Ben E. King, 1961)

Andy – Vocals, Jon Bon Jovi – Vocals, Richie Sambora – Electric Guitar and Vocals, John Shanks – Acoustic Guitar, Don Was – Bass, Patrick Leonard – Keyboards, Jeff Rothchild – Drums, Tiffany Madadian and Nikki Lund – Background Vocals

Produced by Don Was & John Shanks
Recorded and Mixed by Jeff Rothchild at Henson Studio C, Hollywood, CA, June 24, 2009

Thanks to Faryal Ganjehei
Written by Jerry Lieber and Mike Stoller
Farsi lyric by Paksima Zakipour
Video Edited by Gemma Corfield
Mastered by Stephen Marcussen

Botschaften brennen NICHT wegen dubiosem Anti-Islam-Film

Wenn man einmal einen distanzierteren Standpunkt einnimmt, ist es eigentlich kaum zu glauben, wie frech die Lügen der westlichen Medien sind und wie leicht sie von fast allen geschluckt werden. Diese Kriegspropaganda-Maschinerie im wahrsten Sinne des Wortes erzählt uns, daß die aktuellen Proteste der Muslime und die Angriffe auf die Botschaften von einem dämlichen Anti-Islam-Film ausgelöst wurden. Wer von diesem dubiosen Film und dessen islamfeindlichem Inhalt irgendetwas gehört hat, bevor die Bilder von aufgebrachten Menschen in Tunesien, Libyen oder im Sudan über die Bildschirme unserer Gehirnwäsche-Geräte flimmerten, möge sich bitte mit Quellenangabe bei uns melden.

Die Schauspieler, die in dem Film mitgewirkt haben, erzählen nämlich eine ganz andere Entstehungsgeschichte. Der Film sollte ursprünglich laut Drehbuch „Desert Warrior“ (Wüstenkrieger) heißen und von einem Ägypter aus der Antike handeln, ein Mohammed oder irgendwelche religiösen Bezüge kamen darin überhaupt nicht vor. Das alles wurde den Schauspielern erst nachträglich in der Nachsynchronisation in den Mund gelegt, worüber insgesamt 80 Mitarbeiter des Films in einer gemeinsamen Stellungnahme ihre Wut zum Ausdruck brachten:

„Alle Schauspieler und Techniker sind extrem aufgebracht und fühlen sich vom Produzenten ausgenutzt. Wir stehen zu 100% nicht hinter diesem Film und wir wurden über die Absicht und den Sinn auf das Gröbste getäuscht. Wir sind schockiert durch die dramatische Umschreibung des Drehbuches und die Lügen, die allen Beteiligten erzählt wurden. Wir sind tief betroffen von den Tragödien die stattgefunden haben.“

Weiterlesen …

Karfreitagsgrill legt Scheibe auf: Free Bees – 9/11’s a Lie

Wie man zu den Bee Gees auch stehen mag – ihren Nummer-Eins-Hit von 1977 „Stayin‘ Alive“ kennen wahrscheinlich 90% der Bevölkerung. Wir haben in unserem KFG-Aufwachkino mit „9/11’s a Lie“ eine hervorragende Coverversion dieses Stücks verlinkt. Die „Free Bees“ veröffentlichten den Song 2008 auf YouTube und MySpace*.


* Wer’s nicht kennt – MySpace ist eine Facebook-ähnliche Plattform mit Schwerpunkt Musik, die schon länger existiert als das CIA-überwachte Netzwerk, von dessen sagenhaft kometenartigem Aufstieg aber völlig überrumpelt wurde.


Siehe auch:
Kostenlose Kurzfassung von „9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus“
Endlich eindeutige Aussagen bei „Russia Today“ über „False Flags“ 9/11 und Operation Gladio
Ratebild: Welches dieser Feuer konnte das betroffene Stahlgebäude zerbröseln?
Zusammenfassung widersprüchlicher Aspekte der offiziellen Geschichtsschreibung zu 9/11
BBC steht im Zusammenhang mit Berichterstattung über 9/11 vor Gericht
Italienischer Höchstrichter will 9/11 vor internationalen Gerichtshof bringen
9/11: Psychologen sagen aus
9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus
Expertengruppen fordern eine neue Untersuchung des 11. September 2001
World Trade Center 7 – der dritte Kollaps