Mobilfunk und Medien: Funkstille über Strahlungsschäden

Dees_CelltowerDer folgende Artikel über das totale Schweigen von Industrie und Medien bezüglich der nachgewiesenen Gefahren des Mobilfunks stammt bereits von April 2007 und beschreibt die Schwierigkeiten von Journalisten, kritische Berichte über dieses Thema zu veröffentlichen.

An dieser Situation hat sich bis heute leider rein gar nichts geändert – deshalb wollen wir unseren Lesern die Lektüre dieses Beitrags, gefunden auf Initiative.cc, eindringlich empfehlen.

Wer als Journalist über Gesundheitsschäden durch Mobilfunk berichten will, erlebt merkwürdige Dinge. Von umgeschriebenen Artikeln, Sendetermin-Problemen und gekippten Enthüllungsstorys.

Ein Artikel von Uwe Krüger aus der internationalen Zeitschrift für Journalismus „message„.

Niemand will über Mobilfunk berichten

Der Stein des Anstoßes war eine etwas esoterisch anmutende Zeitschrift namens Raum und Zeit. Marc Lutz, Werbefilm-Student an der Filmakademie Ludwigsburg, war zu Besuch bei einer Freundin, die von Beruf Heilpraktikerin ist. Bei ihr lag immer viel eigenartige Literatur herum, und nun zeigte sie dem 24-jährigen einen Artikel über Mobilfunkstrahlung. Skeptisch begann er zu lesen. Ein Physiker kritisierte eine Broschüre des bayrischen Umweltministeriums, die Sendemasten völlige Unbedenklichkeit bescheinigte. Lutzens Skepsis schwand, als der Physiker ein Argument nach dem anderen sezierte und widerlegte. Ein Funkmast arbeite nur mit der lächerlichen Leistung von 2 oder 3 Watt, beruhigte die Broschüre. Falsch, sagte der Physiker: Unten gehen zwar nur wenige Watt hinein, oben kommen aber 80.000 Watt heraus. Marc Lutz war elektrisiert und begann, neben seinem Studium und den Werbefilm-Dreharbeiten zu recherchieren – über ein Problem, das offiziell nicht existiert.

Weiterlesen …

Offener Brief an alle kriegstreibenden Politiker und Medien

Obongo_Change_02Hallo Angela Merkel, Arseni Jazenjuk, John Kerry, Barrack Obama, Henry Kissinger, Benjamin Netanjahu und alle anderen Politiker, die heiß auf einen Krieg sind und die Medien dazu benutzen um ihn durchführen zu können.

Warum müsst Ihr Euch immer und überall einmischen, Regimewechsel verursachen, Leid und Not über die Menschen bringen, Kinder töten. Habt Ihr immer noch nicht genug von diesem satanistischen Werkzeug, welches ihr Geld nennt?

Wir sind alle MENSCHEN auf diesem Planeten, die nur eines wollen. In Ruhe gelassen werden und in Freiheit leben. Ich bin Österreicher, Europäer und Weltbürger, habe eine wunderbare Frau, natürlich auch Kinder und ich mache mir große Sorgen. Nicht um mich. Aber um meine Frau und um meine Kinder. Sollen unsere Kinder wirklich in einer Welt aufwachsen, deren Umwelt durch Euer Zutun zerstört wurde? Ihr habt unsere Lebensmittel, unser Wasser und unsere Luft durch eure Konzerne und Gier vergiftet, Medikamente entwickelt, um uns krank zu halten, Geschichten erfunden und in Schulen und Medien verbreitet, um uns dumm zu halten, ständig irgendwo Kriege und Aufstände angezettelt, um unsere Ängste zu schüren.
Ich frage mich nur, WOZU? WARUM?

Weiterlesen …

Impfschutz – die Wahrheit oder ein Geschäft mit der Angst?

Wir Vorarlberger Nr. 2 | 15. Februar 2014 | von Josef Bechter

Trotz aller medizinischen Errungenschafen werden wir anscheinend immer häufiger von neuen schweren bis tödlichen Krankheiten und Seuchen heimgesucht. Wissenschafter, Gesundheitsbehörden und nicht zuletzt zensurierte Medien versetzen regelmäßig die Bevölkerung mit der Entdeckung/Erfindung neuer Keime und Seuchen in Angst und Unruhe.

Etwas umsichtigere Zeitgenossen sind jedoch spätestens im Zuge der so genannten „Schweinegrippe“ auf zahlreiche Widersprüche, Täuschungen, auf enge Verstrickungen zwischen Impfstoffherstellern, Politik und Gesundheitsbehörden gestoßen, die heute sehr gut belegt sind. Schließlich geht es hier auch um sehr viel Geld. Wenn Mikrobenjäger immer häufiger bekannte Krankheitsbilder umdeuten und zu neuen Seuchen/Pandemien erklären, wird es für die Menschen immer schwieriger, sich zwischen Pseudo-Seuchen und  Hypothesendschungel zurecht zu finden. Das Vertrauen in die Medizin und Wissenschaft ist bei vielen Menschen erheblich gesunken. Um sich über Sinn oder Unsinn des Impfens ein besseres Bild machen zu können, erscheint es notwendig, sich auch die aufklärenden Fakten zur Impfpropaganda anzuschauen. Dabei stößt man nicht selten auf handfeste Hinweise, die manch schöne Theorie entlarven.

Weiterlesen …

Dudeweblog: Das unsägliche Verbrechen an der Natur und der Menschheit durch den Geoengineering-Grössenwahn

Dieser herausragende und gründlichst recherchierte Artikel über die Geoengineering-Thematik wurde im Januar 2014 von unserem Mitstreiter Dude veröffentlicht. Wir bitten, sich zur Lektüre auf seine Seite zu begeben:

Dudeweblog | Das unsägliche Verbrechen an der Natur und der Menschheit durch den Geoengineering-Grössenwahn


Aus aktuellem Anlaß haben wir eine Bitte an alle unsere Blogger-Kollegen da draußen: Wenn Euch ein Artikel so gut gefällt, daß Ihr ihn auf Eure Seite übernehmen wollt, erkundigt Euch bitte vorher, ob der Autor damit auch einverstanden ist. In vielen Fällen ist das bereits auf der Seite ersichtlich, und andernfalls kostet fragen ja bekanntlich nix. Wenn bei uns übernommene Fremdartikel erscheinen, haben wir das gemacht – das bedeutet aber nicht, daß diese Erlaubnis für alle gilt.

Vielen Dank!

Videolink: http://youtu.be/joBsU_W6KGA

Kundgebung gegen Giftverbreiter Monsanto in Bregenz: Beachtliche 500 Teilnehmer

MonsantoDemoBregenz2013_MartinsturmWahrscheinlich hatte kurz nach dem frühen Wintereinbruch in Vorarlberg auch das Wetterglück etwas mitgeholfen, als sich vergangenen Samstag am Bregenzer Bahnhof die zahlreichen Teilnehmer der Kundgebung gegen das Konzernmonster Monsanto versammelten. Ein für das eher provinzielle Ländle recht großer und langer Protestzug von etwa 500 Leuten marschierte durch die Bregenzer Innenstadt zum protzigen Glasbau des Regionalparlaments in Vorarlberg, dem sogenannten Landhaus. Laut Berichten liegt diese Teilnehmeranzahl gleichauf mit parallel abgehaltenen Protesten in Großstädten wie Wien und Berlin. „Vorarlberg Online“ zufolge kam das auch durch die Hilfe von rund 150 Passanten zustande, die sich spontan der lautstarken, aber friedlichen Demonstration in Bregenz anschlossen.

Leise, aber ebenso friedlich verhielten sich auch die nicht mehr als fünf oder sechs Männer, die von der Polizei zur Begleitung der Kundgebung geschickt wurden und bei Überquerung der Straßen den Verkehr aufhielten – dafür gebührt ihnen an dieser Stelle natürlich ein herzliches Dankeschön. :mrgreen: Mehrere der Polizisten nahmen sogar die Flugblätter und Handzettel entgegen, die ihnen von freundlichen Demonstranten überreicht wurden, wenn auch zum Teil erst nach Einsatz wortreicher Überredungskünste.

Weiterlesen …

Monsanto und Syngenta erhalten „Welternährungspreis 2013“ – Proteste weltweit, auch in Vorarlberg

Monsanto_08Es ist im Grunde das gleiche Schmierentheater und die gleiche Masche der psychopathischen Globalisten-Elite wie mit dem Friedensnobelpreis für die EU, oder gar für Kriegsverbrecher und Massenmörder wie Henry Kissinger und Barry „Barack Obama“ Soetero.

Der „World Food Prize„, der „Welternährungspreis“, der „Oscar der Lebensmittelbranche“ wird am 17. Oktober 2013 an Wissenschaftler der beiden Konzernmonster  Monsanto und Syngenta verliehen – zwei der größten, schlimmsten und mächtigsten Naturgegner und -zerstörer auf dieser Welt.

Unsere immer noch tief schlummernden Mitmenschen erfahren entweder gar nichts davon oder applaudieren schlimmstenfalls dazu, und die etwas aufgeweckteren runzeln zumindest die Stirn. Die Aufmerksamsten unter uns würden über diese „Psy-Op“ am liebsten herzlich lachen, wären die Bedeutung und die Folgen dieses Theaters nicht buchstäblich todernst und Anlaß zur Wut.

Viele wollen dieser Wut auch Ausdruck verleihen, indem sie auf die Straße gehen. Nach dem erwartungsgemäß medial eher wenig beachteten „March against Monsanto“ im vergangenen Mai finden am 12. Oktober weltweit wieder ähnliche Demonstrationen statt, zeitlich gut passend zur aktuellen Eliten-Komödie.

Weiterlesen …

Wir vergiften unsere Gesundheit – die „Netzfrauen“ reden Tacheles!

IS1132RM-00001841-001Bei unseren Streifzügen durch das Netz stoßen wir oft auf Artikel, die uns sozusagen das Wort aus dem Mund nehmen. Allerdings fehlt uns in vielen Fällen die Wortgewandtheit, Ausdruckskraft und auch die Sachkenntnis der Verfasser, um unsere Gedanken derart eindrücklich in Worte zu fassen. Ein Beispiel dafür ist die relativ neue Plattform der Netzfrauen, deren Beiträge wir fast immer unterschreiben könnten.

So auch den folgenden Artikel mit vielen aufschlußreichen Querverweisen über die zunehmende Vergiftung unserer Generation und der uns nachkommenden durch die Großindustrie, ein Thema, das nun wirklich alle und jeden betrifft – mit dem man bei Freunden und Verwandten aber meist auf eine Mauer von Ablehnung und Verweigerung trifft, weil sie die wahre Bedeutung dieser modernen Krankheitsherde einfach nicht glauben können oder wollen.

Weiterlesen …

Das blutrote Kreuz – Genozid aus Profitgier?!

Bloody_Red_CrossNatürlich haben auch wir vom Karfreitagsgrill-Weckdienst schon oft von diesem „Wundermittel“ MMS gehört und gelesen – waren uns aber bisher nicht sicher, was daran wirklich wahr sein könnte. Dieser folgende Beitrag – am 4. Juli 2013 bei Kulturstudio erschienen – wirkt aber mit den Dokumentationen und Belegen schon sehr überzeugend. Und es ist beileibe nicht so, daß wir in dieser über alle Maßen korrupten Welt einer so riesigen Organisation wie dem Roten Kreuz, genauer gesagt dessen Führungsspitze in Anzug und Krawatte, so etwas nicht zutrauen könnten – ganz zu schweigen von der Pharmaindustrie.

Deshalb haben wir uns entschlossen, der Bitte nachzukommen und den Artikel hier weiterzuveröffentlichen – mit einem wirklich sehr wichtigen Hinweis, weil das akustisch sehr leicht verwechselt werden kann: In den Videos ist nicht vom Kochsalz Natriumchlorid (NaCl) die Rede, sondern von Natriumchlorit (NaClO2).

Aktualisierung 17. Juli 2013: Nachdem der unbefangene und begeisterte Augenzeugenbericht einer jungen Mitarbeiterin des Roten Kreuzes von der Studie in Uganda plötzlich von ihrer privaten Blog-Seite „verschwunden“ ist, gewinnt die ganze Geschichte nun noch mehr an Glaubwürdigkeit – Einzelheiten dazu siehe hier.


Kulturstudio | Das blutrote Kreuz – Genozid aus Profitgier?! | 4. Juli 2013

DIESE INFORMATIONEN BITTE VERTEILEN UND DIE BEWEISE SICHERN.

Seit wir am 20.06.2013 in Klartext 75 die Bombe platzen ließen und Beweise für die Unterdrückung der Heilung von 154 Malaria-Erkrankten unter Aufsicht des Roten Kreuzes präsentierten, nimmt die Masse an Beweisen kein Ende. Exklusiv zeigen wir nun ein zugespieltes Video von dem Initiator selbst. Klaas Proesmans, der vehement abstritt, dass es diese Studie überhaupt gab und sogar mit rechtlichen Schritten drohte, sofern nicht alle Videos und Artikel dazu umgehend gelöscht würden, wollte sich scheinbar selber als Heiland darstellen und ließ ein Video von einem ugandischen Filmemacher zu diesem Fall produzieren. Von dem Video wollte er allerdings nach dem Erfolg der Studie nichts mehr wissen. Wahrscheinlich weil er Druck von “oben” bekam.

Beweis Nummer 1


Videolink: http://youtu.be/-SVL538LLpc

Weiterlesen …

Impfen – das Märchen von der Mutter, die es genau wissen wollte

von Hans U. P. Tolzin

Es war einmal…

Dees_Vaccine1… eine Mutter, die liebte ihr Kind über alles. Darum ging sie mit ihm auch zum Kinderarzt, um die empfohlene „U”- Untersuchung durchführen zu lassen. Denn als gute Mutter wollte sie natürlich nichts verkehrt machen und vor allem kein unnötiges Risiko für ihr Kind eingehen.

Sie ging zum ersten Mal zu diesem Arzt, denn ihr bisheriger Hausarzt, der ihre Familie über zwei Generationen hinweg betreut hatte, war vor kurzem in die wohlverdiente Pension gegangen. Der Arzt war sehr freundlich und untersuchte den Kleinen sorgfältig. Dann sagte er lächelnd: „Gratuliere! Ihr Kleiner ist pumperlgesund, er strotzt geradezu vor Gesundheit!” Dann schaute er noch einmal in seine Unterlagen, stieß plötzlich mit dem Zeigefinger mitten hinein und meinte: „Ah, jetzt hätten wir fast das Impfbuch vergessen.” – „Ich habe keines”, sagte da die Mutter.

Der Arzt stutzte und sagte: „Was, wie, Sie haben kein Impfbuch?? Ist das Kind etwa nicht geimpft?“ – „Nein“, sagte die Mutter, „unser alter Hausarzt hat uns immer davon abgeraten und deshalb ist mein Kind genauso wenig geimpft wie ich.“ – „Soooo“, sagte der Doktor. „Dann war Ihr alter Arzt wohl nicht mehr recht beisammen. Aber das Manko lässt sich ja Gott sei Dank schnell beheben.“ Sprach’s und hatte im nächsten Moment eine Spritze in der einen und ein Fläschchen in der anderen Hand.

Weiterlesen …