Die Eidgenössische Volksinitiative „Für ein bedingungsloses Grundeinkommen“ ist zustande gekommen! – Resultat

(Hinweis vom 5.6.2016: Abstimmungsresultat der Volksinitiative siehe im heutigen Nachtrag. Ursprüngliche Originalpublikation vom 29.09.2013)

Nächsten Freitag, den 4. Oktober 2013, wird das engagierte und breit gestützte Initiativkomitee, anlässlich dieser Glanzstunde der schweizerischen, direkten Demokratie, zusammen mit interessierten Mitwirkenden, die 126’000 amtlich beglaubigten Unterschriften zur Volksinitiative „Für ein bedingungsloses Grundeinkommen“ bei der Bundeskanzlei in Bern einreichen.

Weiterlesen …

Wie drei kleine Zwergziegen die Deutsche Ordnung gefährden

Ziege_01_PDDie folgende Geschichte hat sich tatsächlich zugetragen und erzählt, was eine Familie alles erleben kann, wenn sie auf einen Selbstversorger-Bauernhof zieht, ihren Ziegen aus Mitgefühl keine Ohrmarken verpassen will, daraufhin mit einer durchgeknallten „Staatsmacht“ Bekanntschaft macht und wegen 100,- Euro Bußgeld drei Sonder-Einsatzkommandos der Polizei auf den Plan ruft.

Wirklich sehr lesenswert – gefunden auf Initiative.cc.


Eine wirklich wahre Geschichte aus dem schönen Oderland

Sie begann 2004 mit dem Umzug von Berlin ins Brandenburgische. Wir, eine „junge“ Familie (bzw. die Kinder jung, wir schon… naja!) bezogen einen verschlafenen kleinen alten Bauernhof, schön gelegen am Dorfteich. Und begeistert wie wir Neudörfler waren, schafften wir uns alsbald allerlei Getier an. Hühner, Enten, Gänse, Hasen, Ziegen, Katzen (die kommen irgendwie von selbst), Schweinchen und sogar auch eine bunte Kuh. Klingt schön nicht wahr? Mit der Kuh kam die automatische Registrierung in die brandenburgische Tierseuchenkasse. Das ist so etwas wie ein Amt. Ordnung muss schließlich sein. Es heißt: Sollte eine Seuche ausbrechen und wir müssen die arme Kuh schlachten, dann, ja dann übernehmen sie die Beseitigungs- und sonstigen Kosten. In besagter „Brandenburgischer Tierseuchenkasse“ meldet man jedes Jahr im Januar den aktuellen Tierbestand und zahlt eine Summe x dafür. Und gut ist’s. Ist Pflicht. Und so war alles gut.

Ein wenig später, im Jahre 2006, vielleicht erinnern sie sich, kam ein neues Gesetz auf. Die Schäfer demonstrierten laut dagegen. Genützt hat’s nix. Denn: Schafe und Ziegen brauchen von nun an Ohrmarken. Kennzeichnungspflicht ist wichtig in Deutschland und Europa! Das mit diesem Mehraufwand diverse Schäfer große Sorgen samt ihren Schafen zusätzlich haben, interessiert ganz und gar nicht. Denn wie gesagt: Ordnung muss sein. Und vielleicht? Vielleicht denken die großartigen Gesetzeserfinder: „Wenn die Schäfer doch mit so wenig Geld überleben können, dann spielt es denn auch keine Rolle, wenn sie dafür noch mehr tun müssen. Und wenn sie dann noch zucken können, haben sie wohl immer noch zu viel?“ Für uns als Selbstversorger war dies alles weit weg.

Weiterlesen …

EU: Verlogener Machtkomplex

Ein Beitrag von Josef Bechter


Abgedrehte EU-Bürokraten, durchgeknallte, abgebrühte Bundespolitiker als Ja-Sager im Sinne der EU-Parteilinie säumen diesen selbstherrlichen, von niemanden gewählten, dilettantischen Machtkomplex in Brüssel.

Die „EU-Rattenfänger“ haben von Beginn an das Volk belogen und tun es weiter. Deren Verlogenheit und dass es bei der Einführung des Euros nie um Frieden oder Wohlstand ging, sondern um ein politisches Projekt, geht aus vielen Aussagen dieser „Verräter“ hervor.

EU-Ratspräsident Hermann van Rompuy, Oktober 2011: „Der Euro begann als politisches Projekt und so bleibt es … Denjenigen, die sagen, sie wollen weniger Europa, soll mit mehr Europa geantwortet werden.

Jean-Claude Juncker zum  Magazin „Spiegel“: „Wir beschließen etwas, stellen das in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter. Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.

Im Mai 2011 erklärte Juncker den Medien den Charakter der EU-Politik: „Ich bin für geheime Debatten, unter einigen wenigen verantwortlichen Personen. Wenn es ernst wird, muss man lügen.

Die Lüge scheint die Basis der EU-Politik zu sein, was aufgrund der Immunität dieser Herrschaften problemlos  und gesellschaftsfähig erscheint. Politik ohne Moral?

Josef Bechter
j.bechter@aon.at