CIA-Insider, Russland: Videos und Photos von syrischen Giftgas-Opfern wurden gefälscht

CIA_Manufactured_TerrorismWovon aufgeweckte Menschen, die den Propagandalügen der Konzernmedien schon lange nicht mehr glauben, von Anfang an überzeugt waren, wird nun auch von Russland sowie einem CIA-Insider im Ruhestand bestätigt: Die syrische Regierung ist an den angeblichen Giftgas-Attacken nicht nur völlig unschuldig, sondern selbst die „Beweis“-Photos und -Videos der Opfer wurden vom CIA in bester Hollywood-Manier fabriziert.

Der pensionierte CIA-Analytiker Ray McGovern sagte in einem Interview mit dem Sender „Russia Today“, daß „Elemente innerhalb des Geheimdienstes die Beweise gefälscht hätten, um die syrische Regierung zu beschuldigen und einen US-Militärschlag gegen das Land im Nahen Osten zu rechtfertigen.“ Die Bilder und Aufnahmen werden von den USA Inc. und den ihnen hörigen Kriegstreibern dazu benutzt, intensiv für einen Krieg gegen das Land zu werben.

Weiterlesen …

Kostenlose Kurzfassung von „9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus“

ESO-widgetDie Architects & Engineers for 9/11 Truth haben uns nun von ihrem Film 9/11: Explosive Evidence – Experts Speak Out* eine kostenlose, 1-stündige Kurzfassung zur Verfügung gestellt. In diesem Film, an dessen deutschen Untertiteln auch der Karfreitagsgrill-Weckdienst zum Teil mitgearbeitet hat, werden dem Zuschauer die bekannt gewordenen Beweise für kontrollierte Sprengungen in den Zwillingstürmen und im WTC 7 präsentiert. Über 40 Experten aus den Bereichen Bautechnik, Brandbekämpfung, Physik und Chemie, Metallurgie und Sprengtechnik erklären, warum die offizielle Verschwörungstheorie der Regierung nicht stimmen kann.

Auch und gerade für „Fortgeschrittene“ in dieser Thematik ist der letzte Teil des Films besonders interessant, in dem angesehene Psychologen über die Schwierigkeiten sprechen, die die meisten Menschen daran hindern, sich eingehend mit den Beweisen für einen Inside Job zu beschäftigen (spezieller Gruß an unseren „Flachländer“ ;-)). Dabei sprechen sie größtenteils auch aus eigener Erfahrung, wie beispielsweise die Psychotherapeutin Dorothy Lorig:

„Wenn wir unser Weltbild als unser mentales und emotionales Zuhause betrachten, würden wir fast alles machen, um dieses Zuhause zu verteidigen … Ich sehe das bei anderen und ich sah das bei mir selbst … „Lass mich in Ruhe, lass mir mein Zuhause, lass mir meinen Komfort damit, wie die Dinge sind“. … später las ich einen langen Artikel von Professor Griffin … Das war ein sehr gut recherchierter Artikel. … Ich dachte „Mir wird schlecht“. Ich sprang aus meinem Sessel und rannte hinaus. Ich … ging um mehrere Blocks und brach einfach zusammen. Ich verstehe jetzt, wie mir geschah: Das Bild, das ich von meiner Regierung hatte, irgendwie mein Beschützer, fast wie meine Eltern zu sein, war zerstört. Es war, wie in die Wildnis geschleudert zu werden. Das beschreibt es wohl am treffendsten … es war, als ob ich keinen Boden mehr unter meinen Füßen hätte. Irgendwann während des Spaziergangs wußte ich, daß ich aktiv werden mußte, indem ich andere Leute hierüber informiere. Um nicht jeglichen Selbstrespekt zu verlieren, mußte ich etwas unternehmen. Ich konnte das nicht auf sich belassen.“

Weiterlesen …

Endlich eindeutige Aussagen bei „Russia Today“ über „False Flag“ 9/11 und Operation Gladio

Dees_911insideDer russische Sender Russia Today (RT), der in englischer Sprache auch aus seinem Studio in Washington in den Vereinigten Staaten sendet, vertritt zwar oft seiner Herkunft entsprechend „oppositionelle“ Ansichten, ist aber trotzdem dem „Mainstream“ zuzurechnen. Wirklich knallharte Fakten über Falsche-Flagge-Aktionen der USA Inc., der NATO oder anderen psychopathischen Kriegstreiber-Abteilungen des militärisch-industriellen Komplexes konnte man bislang leider auch dort nicht erwarten.

Das scheint sich nun mit der Sendereihe „The Truthseeker“ und dem Journalisten Daniel Bushell geändert zu haben. Derart klare Aussagen wie in der kürzlich gesendeten Folge „9/11 and operation Gladio“ über diese seit Jahrzehnten ablaufenden gefälschten Aktionen – herausragend natürlich der Inside Job vom 11. September 2001 – konnte man bisher im Fernsehen garantiert nicht hören. In der Sendung kommen unter anderem Vertreter der auch von uns unterstützten „Architects & Engineers for 9/11 Truth“ oder der Schweizer Historiker Daniele Ganser zu Wort.

Weiterlesen …

Giftgasangriff in Syrien unter falscher Flagge! Vorspiel für einen großen Krieg?

Stephen Lendman | Global Research | 24. August 2013

Syria_Cartoon2Operationen unter falscher Flagge sind ein integraler Bestandteil der verdeckten Kriegsführung der US-Militärgeheimdienste: „Die bewusste Verzerrung der Wahrheit ist eine bewährte Propaganda-Taktik.“

Die offiziell verbreiteten Storys sind erfunden. Sie verfälschen die Realität. Sie stellen die Wahrheit auf den Kopf. Die Zeigefinger deuten in die falsche Richtung. Es sollen Vorwände geschaffen werden für eine Militärintervention, für einen Krieg, für Massenmorde und Zerstörung, für die Besetzung (Syriens), für die Unterdrückung der US-Bevölkerung und andere repressive Maßnahmen im Namen der Staatssicherheit.

Der am Mittwoch erfolgte Giftgasangriff auf Ghouta (Informationen über Ghouta unter http://de.wikipedia.org/wiki/Ghuta) wirft verstörende Fragen auf. Es muss sich um eine gegen Syrien gerichtete Provokation gehandelt haben, denn es gibt keinerlei Beweise für eine Beteiligung Assads. Schon eine kurze Analyse ergibt: Damit hätte er alles verloren, aber nichts gewonnen.

Schon vorher haben syrische Aufständische wiederholt chemische Waffen eingesetzt. Dafür lagen klare Beweise vor, die von den Charakterlumpen in den (westlichen) Medien aber unterdrückt werden. Wie immer geben sie auch diesmal ihre Lügen als die Wahrheit aus. Das ist schon zur Standardpraxis geworden.

Weiterlesen …

Liebe Welt, die Amerikaner wollen keinen Krieg mit Syrien

Offener Brief an die Bürger der Welt über unsere kriegstreibende Regierung

Eric Blair | Activist Post | 25. August 2013

Liebe Welt,

Soldier_Flag_germanwährend sich die US-Regierung ihren Weg in einen neuerlichen agressiven Krieg fabriziert, diesmal in Syrien, kann ich verstehen, warum ihr das vielleicht den durchschnittlichen Amerikanern übelnehmt, weil wir eine Fortsetzung dieses Weges in den Krieg erlauben.

Nachdem Gaddafis Leiche durch die Straßen von Libyen geschleift wurde, hat euch unsere Außenministerin mit einem dämonischen Grinsen erzählt: „Wir kamen. Wir sahen. Er starb.“ Ich kann es verstehen, daß sie uns wie blutrünstige Gangster aussehen lassen.

Ihr glaubt vielleicht, wir sind alle mit diesen endlosen Kriegen und illegalen Drohnenangriffen einverstanden. Ihr denkt vielleicht, wir billigen die unbefristeten Inhaftierungen oder das Foltern unserer Mitmenschen. Ihr meint vielleicht, wir akzeptieren die Errichtung des globalen Polizeistaats und Überwachungsnetzes mit unseren Steuergeldern. Ihr glaubt vielleicht, wir unterstützen die überhebliche Anmaßung unserer Regierung, die Welt zu erobern. Ihr haßt uns vielleicht dafür.

Weiterlesen …

Inszenierung einer blutigen Demo in Ägypten für westliche Medien

Syria_Cartoon3So gut wie alle Medienkonsumenten kennen die Bilder von Demonstrationen, Unruhen und Straßenschlachten in Libyen, Tunesien, Ägypten, Syrien … selbst diejenigen, die sich sonst einen feuchten Kehricht für die Zustände in fernen und fremden Ländern interessieren und sich die „Nachrichten“ (ältere deutsche Bezeichnung für „News“) eher zufällig zwischen ihren Lieblingssendungen über scheinintelligente Ratespiele, Kochen, Fußball, zerrüttete Beziehungen oder Gewaltverbrechen  „reinziehen“. Und davon sind alle fest überzeugt, sich dadurch gut über die Situation in solchen „Problemländern“ informiert zu haben.

Will man nun diese Mitmenschen auf das wahre Ausmaß ihrer Manipulation durch die Massenmedien – vor allem durch die Königsdiszplin „TV“ – aufmerksam machen, reagieren so gut wie alle davon mit Ausflüchten, Ablehnung und Trotz. Alle sind sich bombensicher, „bewußt“ fernzusehen und jeglicher Beeinflussung entgehen zu können – dem widersprechend ist aber niemand dazu bereit, wenigstens über einen längeren Zeitraum völlig auf dieses Gehirnwäschegerät zu verzichten.

Weiterlesen …

Snowdens Enthüllungen über die NSA sind nur die Spitze des Eisbergs

Dr. Kevin Barrett | PressTV | 28. Juni 2013

Obama_YesWeScan_01Genau wie Julian Assange ist Edward Snowden ein in den Medien gefeierter Whistleblower. Genau wie Assange hat Snowden das Aussehen eines Fernsehstars. Genau wie Assange ist Snowden in eine filmreife Jagd durch verschiedene Länder und Kontinente involviert.

Es ist fast so, als wären Assange und Snowden die Stars in ihren eigenen Reality-Shows.

Bei all der Aufregung um Snowden (und zuvor Assange) vergisst man leicht all die anderen Whistleblower, die sogar noch explosivere Informationen enthüllt haben. Man denke nur an zwei andere NSA-Whistleblower: Russ Tice und James Bamford.

Russ Tice ist ein ehemaliger NSA-Analyst, der außerdem für die US-Luftwaffe, den Marine-Nachrichtendienst und den Verteidigungsnachrichtendienst gearbeitet hat. Er war ein echter US-Geheimdienstinsider, einige Gehaltsklassen über dem Frischling Edward Snowden.

2005 sagte Tice darüber aus, dass die NSA illegal amerikanische Staatsbürger ausspionierte. Tice und andere NSA-Quellen enthüllten, dass das computergesteuerte Spionageprogramm ECHELON über 100.000 eMails und Anrufe pro Sekunde las und filterte. Das ist eine noch krassere Verletzung der verfassungsmäßigen Rechte der Amerikaner als das, was durch Snowden enthüllt wurde, wonach Kopien von eMails und Anrufen gespeichert aber (angeblich) nicht gelesen werden, außer wenn jemand legal dazu autorisiert wurde.

Weiterlesen …

Die Lügengeschichte über den angeblichen Chemiewaffen-Einsatz Syriens

Stephen Lendman | Global Research | 16. Juni 2013

In Syrien droht eine größere US-Intervention. Erfundene Bedrohungen sollen ein Eingreifen rechtfertigen, weil man die Assad-Regierung durch eine Marionetten-Administration ersetzen möchte. Unabhängige Regierungen werden nicht mehr geduldet.

Killary_Assad_deutschFakt ist: Washington trägt die volle Verantwortung für alle Kriege im Mittleren Osten, in Nordafrika und in Zentralasien. Dabei geht es dem US-Imperium vor allem um die Kontrolle über sämtliche Ressourcen und um einen fortschreitenden Aufmarsch an den Grenzen Russlands und Chinas.

Fakt ist: Die offizielle Politik der USA ist staatlicher Terrorismus. Obama führt nicht nur selbst Kriege, er lässt auch viele Stellvertreter-Kriege führen. Dafür gibt es keine Rechtsgrundlage. Er treibt die Menschheit in den Untergang.

Washington, seine Verbündeten und seine Komplizen verwenden chemische und andere geächtete Waffen. Ständig neu vom Zaun gebrochene Kriege sind ein bewährtes Mittel der US-Politik. Die US-Bürger werden getäuscht und belogen. Die Wahrheit wird verdreht.

Weiterlesen …

USA stellt Deutschland Ultimatum zur Deklaration seiner Massenvernichtungswaffen

Hervorragend! Lob und Dank an QPress


Schnellkochtopf-WMD-MassenvernichtungswaffenHeiligs Blechle: Nein, das ist jetzt kein Scherz mehr sondern eine absehbare Folge des selbstgemachten Dauerkampfes des Staatsterrorismus gegen sich selbst, zur Vorspiegelung von Terror wo keiner ist. Gut, der vorstehende Satz ist so schwer verständlich wie die sich dahinter verbergende Tatsache selbst. Der in der Überschrift genannte Umstand hat sich aber auch völlig überraschend in dem seit 2001 andauernden Krieg ergeben, darauf kommen wir noch. Nur hat Deutschland sich verpflichtet auf Massenvernichtungswaffen zu verzichten und ist, so wie es scheint, über Nacht vertragsbrüchig geworden.

Zur elenden Vorgeschichte, die in Boston spielt, mit zwei Sprengsätzen die angeblich in Schnellkochtöpfen untergebracht waren, beginnt jetzt erst der richtige Terror-Marathon der besonderen Art. Der „noch“ überlebende Attentäter von Boston musste jetzt in einer Weise angeklagt werden, die es erlaubt ihm alle Rechte zu entziehen die normale Angeklagte haben. Dies bedeutet, er hat kein Recht auf einen Anwalt und kein Schweigerecht mehr zu Fakten die ihn belasten könnten. Dies verpflichtet ihn übrigens auch weitergehend unter Folter die Wahrheit zu sagen. Eigens dafür hat man in Amerika in den letzten Jahren ein wenig Spezialrecht geschaffen, dessen Anwendung nun offenbar geprobt werden muss, weil dazu die Erfahrungen fernab der amerikanischen Verfassung innerhalb des Landes noch fehlen. man könnte auch meinen, Boston wird zu einem Musterfall und dies in jeder Hinsicht.

Weiterlesen …