Bundespräsidentenwahl Österreich 2016: Das tatsächliche Ergebnis

Kommt nicht im Fernsehen – das wirkliche Ergebnis des ersten Wahlgangs der österreichischen Bundespräsidentenwahl 2016 unter Berücksichtigung ALLER Stimmberechtigten:

Österreich gesamt

Angaben in Prozent der Stimmberechtigten
Quelle: Bundesministerium für Inneres, vorläufiges Endergebnis ohne Briefwahlstimmen

So oder ähnlich würden Wahlergebnisse meistens aussehen, wenn korrekterweise alle stimmberechtigten Bürger berücksichtigt würden – was tunlichst nicht geschieht. Bei der weit verbreiteten Ansicht, daß die Stimmen der Nicht- und Ungültigwähler irgendwelchen Parteien nützen würden, handelt es sich um einen Irrglauben.
http://www.polipedia.at/tiki-index.php?page=Ungültig+wählen
http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html
http://direkte-demokratie.de/tabelle/weiter/nichtwaehler.htm

Offener Brief an alle kriegstreibenden Politiker und Medien

Obongo_Change_02Hallo Angela Merkel, Arseni Jazenjuk, John Kerry, Barrack Obama, Henry Kissinger, Benjamin Netanjahu und alle anderen Politiker, die heiß auf einen Krieg sind und die Medien dazu benutzen um ihn durchführen zu können.

Warum müsst Ihr Euch immer und überall einmischen, Regimewechsel verursachen, Leid und Not über die Menschen bringen, Kinder töten. Habt Ihr immer noch nicht genug von diesem satanistischen Werkzeug, welches ihr Geld nennt?

Wir sind alle MENSCHEN auf diesem Planeten, die nur eines wollen. In Ruhe gelassen werden und in Freiheit leben. Ich bin Österreicher, Europäer und Weltbürger, habe eine wunderbare Frau, natürlich auch Kinder und ich mache mir große Sorgen. Nicht um mich. Aber um meine Frau und um meine Kinder. Sollen unsere Kinder wirklich in einer Welt aufwachsen, deren Umwelt durch Euer Zutun zerstört wurde? Ihr habt unsere Lebensmittel, unser Wasser und unsere Luft durch eure Konzerne und Gier vergiftet, Medikamente entwickelt, um uns krank zu halten, Geschichten erfunden und in Schulen und Medien verbreitet, um uns dumm zu halten, ständig irgendwo Kriege und Aufstände angezettelt, um unsere Ängste zu schüren.
Ich frage mich nur, WOZU? WARUM?

Weiterlesen …

"Freeman Talk" mit Joe Kreissl in Hohenems

KFGWD_VLBG_01Wir freuen uns, daß wir 364 Tage nach unserem ersten „Freeman Talk“ ein weiteres, erfreiendes Informationstreffen mit einem „Pionier“ der Freeman-Bewegung in Österreich anbieten können.

Joe Kreissl, der uns inzwischen zum lieben Freund geworden ist, kommt uns wieder im Ländle besuchen und informiert über seinen „Ausweg aus dem System“.

Samstag, 5. April 2014, 16 Uhr

Kästle-Areal, Kaiser-Franz-Josef-Str. 61, A-6845 Hohenems

In der ehemaligen Schifabrik „Kästle“ in Hohenems wird Joe nicht nur Grundsätzliches zu der ganzen Freeman-Geschichte erklären, sondern sicher auch viel Neues für die in der Thematik bereits bewanderten Zuhörer zu erzählen haben. Es hat sich einiges getan in diesem einen Jahr – so ist auch zu erwarten, daß an dieser Gesprächsrunde noch weitere Freemen oder -women teilnehmen werden.

FreemanAustria_JoeKreissl_03Statt eines Eintritts gibt es bei Joe Kreissl einen sogenannten „Austritt“ – was bedeutet, daß nach der Veranstaltung jeder Teilnehmer eine beliebige Menge von Münzen, Papiergeld oder auch Käsebroten geben kann, je nachdem was ihm die gewonnene Erfahrung wert ist.

Im Lokal haben wir Platz für etwa 60 Menschen, es gibt eine Standardauswahl an Getränken und in der Pause Käsknöpfle mit Grumparasalot. Der Weg innerhalb des Kästle-Areals zum Veranstaltungslokal ist etwas umständlich und wird von uns ausgeschildert.

Zum Film vom Freeman Talk in Hohenems bitte hier entlang

Die gesamte Bundesregierung von Österreich gehört VERHAFTET!

Freeman Austria | 17. Februar 2014

Cartoon_Mafia_Regierung_BankDie gesamte Bundesregierung von Österreich gehört VERHAFTET! Es handelt sich dabei um die ‘Geschäftsführung‘ einer Firma (D-U-N-S® Nr. 301411641), die den österreichischen Bürgern gerade im Auftrag der ‘Finanzmärkte‘ die Pistole an den Kopf setzt und in etwa (so genau weiss das noch keiner) weitere 15 Tausend Millionen Euro stehlen möchte. Obwohl es keine Verfassung gibt, die diese Handlungen legitimieren würde. Obwohl längst bekannt ist, dass Banken KEIN Geld verleihen.

Ich rufe jeden erwachsenen Menschen dazu auf, diese wunderbare Gelegenheit in der Geschichte Österreichs zu nutzen und sich von diesem System in Liebe und Respekt und vor allem noch mit Würde zu verabschieden. Lasst uns vernünftig sein und endlich zugeben, dass wir viel zu lange viel zu blöd waren, um das Spiel der Banker zu durchschauen.

Aber jetzt wissen wir‘s! Und wer JETZT noch zum ‘Betrugs-Kapital‘ hilft und behauptet, da müsste auch nur ein einziger Cent bezahlt werden, der gehört VERHAFTET. So einfach.

Liebe ‘Österreicher‘, wenn euer Finanzminister sagen kann, die Banken machen leider nicht mit, dann sagt ihm doch im Gegenzug, dass Ihr auch nicht mitmacht. Weil, was die Banken können, das solltet Ihr schon längst können. Was tut er denn dann, der liebe Michael? Hört bitte auf, daran zu glauben, dass diese vielen Milliarden irgendjemandem fehlen würden, nur weil sie wo als ‘Verbindlichkeit‘ stehen. Niemand hatte das Geld vor der ‘Schuldübernahme‘. Sollte jemand dieses Geld ‘zurückverlangen‘, dann ist er eindeutig ein Betrüger und gehört verhaftet.

Guten Morgen!

Die Vorarlberger: Michael Vogt am 14. November 2013 in Dornbirn


Wissen – verstehen – handeln

Im Rahmen seiner Vortragsreihe konnte der Verein Die Vorarlberger bereits Andreas Popp, Wolfgang Berger und Franz Hörmann ins Ländle bringen. Nun ist es ihnen gelungen, mit dem deutschen Historiker Michael Vogt eine weitere schillernde Persönlichkeit der „Szene“ zu einem Vortrag ins Dornbirner Kulturhaus einzuladen. Vogt wird über Massenmedien, Manipulation und die Rolle der alternativen Medien sprechen – lassen Sie sich das also wie wir auf keinen Fall entgehen.

Nachtrag: Kaum zu glauben, aber wahr – nachdem der Presse-Platzhirsch „Vorarlberger Nachrichten“ ein Interview mit Michael Vogt abgelehnt hat, wird er gemeinsam mit dem Obmann der Veranstalter, Thomas Cassan, in der Radiosendung „Neues bei Neustädter“ des ORF Landesstudios Vorarlberg zum Thema „Wie frei sind unsere Medien“ (!) befragt – zu hören am 14. November ab 13:05 Uhr auf Radio Vorarlberg oder per Übertragung im Internet.

Der Vortrag am Abend wird ab 19:00 live über OKiTALK übertragen und kann auf www.okitalk.com angehört werden.


Der Kampf um die Köpfe – Mainstream versus Internet
Prof. Dr. Michael Vogt

Portrait_MFVogt_08_800pxDer bekannte Historiker, Kommunikationswissenschaftler und Filmemacher Michael Vogt ist bekannt für seine sehr klaren Aussagen zu unserer gar nicht so freien Medienwelt. Die Quintessenz lässt sich mit einem Begriff zusammenfassen: Propaganda. Umso wichtiger sind gerade die alternativen Medien in der Internetszene, die auch eine Gefahr für die etablierten Machtsysteme bedeuten, welche logischerweise informierte Bürger fürchten.

Die alte Marx’sche Erkenntnis „Die herrschende Geschichtsschreibung ist die Geschichtsschreibung der Herrschenden“ scheint unverändert zu gelten. Anstelle von investigativem Journalismus stehen heute offizielle Sprachregelungen zu den vielen ungeklärten Ereignissen, die sich im Mainstream niemand zu hinterfragen traut. Michael Vogt zeigt bei diesem Vortrag, wie diese Manipulations-Maschinerie funktioniert und was die Auswirkungen sind.

Donnerstag, 14. November 2013, 19 Uhr, Kulturhaus Dornbirn
Eintrittspreise:
Vorverkauf EUR 28,- / Abendkassa EUR 32,-
Eintrittskarten sind unter www.v-ticket.at erhältlich.

Kundgebung gegen Giftverbreiter Monsanto in Bregenz: Beachtliche 500 Teilnehmer

MonsantoDemoBregenz2013_MartinsturmWahrscheinlich hatte kurz nach dem frühen Wintereinbruch in Vorarlberg auch das Wetterglück etwas mitgeholfen, als sich vergangenen Samstag am Bregenzer Bahnhof die zahlreichen Teilnehmer der Kundgebung gegen das Konzernmonster Monsanto versammelten. Ein für das eher provinzielle Ländle recht großer und langer Protestzug von etwa 500 Leuten marschierte durch die Bregenzer Innenstadt zum protzigen Glasbau des Regionalparlaments in Vorarlberg, dem sogenannten Landhaus. Laut Berichten liegt diese Teilnehmeranzahl gleichauf mit parallel abgehaltenen Protesten in Großstädten wie Wien und Berlin. „Vorarlberg Online“ zufolge kam das auch durch die Hilfe von rund 150 Passanten zustande, die sich spontan der lautstarken, aber friedlichen Demonstration in Bregenz anschlossen.

Leise, aber ebenso friedlich verhielten sich auch die nicht mehr als fünf oder sechs Männer, die von der Polizei zur Begleitung der Kundgebung geschickt wurden und bei Überquerung der Straßen den Verkehr aufhielten – dafür gebührt ihnen an dieser Stelle natürlich ein herzliches Dankeschön. :mrgreen: Mehrere der Polizisten nahmen sogar die Flugblätter und Handzettel entgegen, die ihnen von freundlichen Demonstranten überreicht wurden, wenn auch zum Teil erst nach Einsatz wortreicher Überredungskünste.

Weiterlesen …

Monsanto und Syngenta erhalten „Welternährungspreis 2013“ – Proteste weltweit, auch in Vorarlberg

Monsanto_08Es ist im Grunde das gleiche Schmierentheater und die gleiche Masche der psychopathischen Globalisten-Elite wie mit dem Friedensnobelpreis für die EU, oder gar für Kriegsverbrecher und Massenmörder wie Henry Kissinger und Barry „Barack Obama“ Soetero.

Der „World Food Prize„, der „Welternährungspreis“, der „Oscar der Lebensmittelbranche“ wird am 17. Oktober 2013 an Wissenschaftler der beiden Konzernmonster  Monsanto und Syngenta verliehen – zwei der größten, schlimmsten und mächtigsten Naturgegner und -zerstörer auf dieser Welt.

Unsere immer noch tief schlummernden Mitmenschen erfahren entweder gar nichts davon oder applaudieren schlimmstenfalls dazu, und die etwas aufgeweckteren runzeln zumindest die Stirn. Die Aufmerksamsten unter uns würden über diese „Psy-Op“ am liebsten herzlich lachen, wären die Bedeutung und die Folgen dieses Theaters nicht buchstäblich todernst und Anlaß zur Wut.

Viele wollen dieser Wut auch Ausdruck verleihen, indem sie auf die Straße gehen. Nach dem erwartungsgemäß medial eher wenig beachteten „March against Monsanto“ im vergangenen Mai finden am 12. Oktober weltweit wieder ähnliche Demonstrationen statt, zeitlich gut passend zur aktuellen Eliten-Komödie.

Weiterlesen …

Freeman Austria: Interview mit TimeToDo.ch vom 20. September 2013

Von Joe Kreissl, 26. September 2013


Aufgabe des Tages: Lasst uns einen ‚Flashmob‘ machen!

Dieses Interview bitte auf allen möglichen Seiten der (österreichischen) Politik posten. Bei allen Parteien, auf alle Seiten, so oft wie möglich! Wir reden jetzt ganz offen und ehrlich über den Ernst der Lage. Alle gemeinsam!

… und für die, die schon wieder den Haken suchen: Es gibt keinen. Wir sollten nur endlich erwachsen sein und das kindische Farbenspiel des gepflegten Wahnsinns beenden.

Danke und Guten Morgen!

Videolink: http://youtu.be/l-4K8pjWvU4

Freeman Austria auf FacebookFreeman Austria auf YouTubeFreeman Austria WordPress


Siehe auch:
Freeman Austria: Eine weitere Klarstellung im Sinne der Verständlichkeit meines Handelns …
Eidesstattliche Tatsachendarstellung zur Lage der Menschheit und zu meinem Handeln
Dein Strohmann oder „Ich bin keine Person, ich hab‘ eine“
„Freeman Talk“ mit Joe Kreissl in Vorarlberg – der Film

Freeman Austria: Eine weitere Klarstellung im Sinne der Verständlichkeit meines Handelns speziell für Staatsdiener

Von Joe Kreissl, 26. September 2013


FreemanAustria_JoeKreissl_03

Da Sie, werter Repräsentant, bzw. Bediensteter der Firma Republik Österreich (D-U-N-S® Nr.: 300175484) seit 01.09.2013 voll rechtswirksam einzig und allein selbst verantwortlich sind für Ihr Handeln (s. Motu Proprio v. 11.07.2013) und niemand mehr für den Schaden, den Sie dabei willkürlich anrichten gerade steht, respektive Ihr Handeln deckt, möchte ich, dass Sie wissen, dass ich das weiss! Sollte diese Information neu für Sie sein, oder haltlos und illusorisch erscheinen, so steht es Ihnen selbstverständlich frei, sich genauer zu informieren.

Ich werde jedenfalls, und das sollten Sie in Ihre Überlegungen was Ihr weiteres Vorgehen betrifft, mit einschliessen, jeglichen Schaden, der mir oder meinen Mitmenschen durch Ihr Handeln entsteht, auf unbeschränkte Zeit auf totale Genugtuung und Wiedergutmachung durch Sie persönlich und selbstverantwortlich verfolgen (lassen).

Weiterlesen …