Deutscher Militärexperte 2009: "De-facto-Staat" Ostukraine

Ukraine_Spaltung_2009Der folgende Text erschien – ob unsere Leser das nun glauben wollen oder nicht – am 1. Dezember 2009 auf der Seite german-foreign-policy.com – Informationen zur deutschen Außenpolitik und beschreibt die Bemühungen des kriminellen Terrorbündnisses NATO zu seiner Erweiterung nach Osten und der damals vorgezeichneten Spaltung der Ukraine. Grundlage dafür war eine im Mai desselben Jahres in einer österreichischen Militärzeitschrift veröffentlichte Analyse des deutschen Reserve-Oberstleutnants Heinz Brill.


http://www.davidnoack.net/ostukraine.html

Deutsche Militärkreise debattieren über eine erneute Osterweiterung der NATO und über eine Spaltung der Ukraine. Wie ein früherer Mitarbeiter des Amtes für Studien und Übungen der Bundeswehr schreibt, sei die Ausdehnung des westlichen Kriegsbündnisses auf ukrainisches Territorium weiterhin im Gespräch. Komme es tatsächlich zu einem solchen Schritt, dann “träte wahrscheinlich nur die Westukraine” der NATO bei. “Die Ostukraine” werde “in diesem Fall unabhängig oder ein De-facto-Staat wie Abchasien.” Der Autor, ein Oberstleutnant der Reserve, stellt seine Überlegungen in einer militärischen Fachpublikation vor und bettet sie ein in einen Rückblick auf alle NATO-Osterweiterungen der vergangenen 20 Jahre. Demnach ist der “Cordon Sanitaire” zwischen dem Kriegsbündnis und Russland, den die Alliierten des Zweiten Weltkriegs der Sowjetunion zugestanden hatten, inzwischen weitgehend von der NATO absorbiert worden; dabei habe man alle “roten Linien” Moskaus überschritten. Wie der Autor urteilt, befinde sich Russland in einer historischen Defensive. Allein das schon 1989 ins Auge gefasste Vorhaben Moskaus, sich durch eine Achse mit Berlin abzusichern, hat demnach Aussicht auf Erfolg.

Weiterlesen …

Offener Brief an alle kriegstreibenden Politiker und Medien

Obongo_Change_02Hallo Angela Merkel, Arseni Jazenjuk, John Kerry, Barrack Obama, Henry Kissinger, Benjamin Netanjahu und alle anderen Politiker, die heiß auf einen Krieg sind und die Medien dazu benutzen um ihn durchführen zu können.

Warum müsst Ihr Euch immer und überall einmischen, Regimewechsel verursachen, Leid und Not über die Menschen bringen, Kinder töten. Habt Ihr immer noch nicht genug von diesem satanistischen Werkzeug, welches ihr Geld nennt?

Wir sind alle MENSCHEN auf diesem Planeten, die nur eines wollen. In Ruhe gelassen werden und in Freiheit leben. Ich bin Österreicher, Europäer und Weltbürger, habe eine wunderbare Frau, natürlich auch Kinder und ich mache mir große Sorgen. Nicht um mich. Aber um meine Frau und um meine Kinder. Sollen unsere Kinder wirklich in einer Welt aufwachsen, deren Umwelt durch Euer Zutun zerstört wurde? Ihr habt unsere Lebensmittel, unser Wasser und unsere Luft durch eure Konzerne und Gier vergiftet, Medikamente entwickelt, um uns krank zu halten, Geschichten erfunden und in Schulen und Medien verbreitet, um uns dumm zu halten, ständig irgendwo Kriege und Aufstände angezettelt, um unsere Ängste zu schüren.
Ich frage mich nur, WOZU? WARUM?

Weiterlesen …

Wer ist der wahre Verbrecher? Eine russisch-amerikanische Massenmordbilanz

Putin wird – gerade ganz aktuell zur Unterstützung der Ukraine-„Psy-Op“ – in sämtlichen Konzernmedien des Westens unablässig als böser Russe und Gangster dargestellt, der ständig die Menschenrechte verletzt. So hat er es unter anderem auch möglichst stillschweigend hinzunehmen, daß direkt vor seiner Haustüre vorsichtshalber schon mal Raketenschilder der Marke USA Inc. aufgepflanzt werden. Nur zu bezweifeln, daß deren Hersteller und Betreiber die Guten sind, die uns aus reiner Freundschaft nur beschützen wollen, ist für die Meinungsmacher und deren treue Anhänger so etwas wie Ketzerei.

Wir behaupten nicht, daß Putin eine unbefleckte Weste hat und ein wahrer Engel ist, zumal uns seine wirkliche Rolle in diesem ganzen großen Spiel alles andere als klar ist. Aber zumindest kommt er bei einer vergleichenden Auflistung der verübten Morde um ein ganzes Stück besser weg als seine Gegenspieler. Die folgende Verbrechensbilanz haben wir von der amerikanischen Seite Tomato Bubble übernommen, vielleicht kann sie einige unserer Mitmenschen zumindest zum Nachdenken anregen.

Weiterlesen …

Hallo, Ihr Österreicher: Demonstration in Dornbirn, 10. Februar 2014

DemoDornbirn_Flugblatt_20140210Immer mehr und mehr Menschen wird klar, daß sich mit dem aktuell herrschenden politischen Unrechtssystem nie und nimmer irgendetwas verbessern wird. Das Gegenteil ist der Fall: Wir müssen für immer weniger Lohn immer mehr arbeiten; Ungerechtigkeit, Korruption, Überwachung, Kriege, Krankheiten und Umweltzerstörung nehmen immer mehr zu. Viele von uns nicht mehr ganz so jungen Jahrgängen haben das mittlerweile seit Jahrzehnten beobachten müssen, und wir machen uns ernsthaft Sorgen um die Zukunft.

Und auch wenn wir in Vorarlberg von diesen Zuständen immer noch etwas weniger betroffen sind als anderswo – es ist schön zu sehen, daß sich auch immer mehr Ländle-Bewohner nicht mehr von Konsumwahn, Dschungelcamp und Bundesliga hypnotisieren lassen. Sie sagen „Es reicht!“, verlassen das Sofa und gehen auf die Straße. Der folgende Aufruf eines Dornbirners zum Protest wird von der Gruppe Mehr Demokratie, dem Verein Die Vorarlberger, dem Atelier am See und dem Karfreitagsgrill-Weckdienst unterstützt. Auch wenn diese Demo aus den oben genannten Hypnose-Gründen wahrscheinlich keine sehr große werden wird – wir werden nicht aufhören, „lästig“ zu sein, bis uns endlich ausreichend Menschen zuhören und ebenfalls aktiv werden. Wir sehen uns!

10. Februar 2014, 18 Uhr – Dornbirn, Marktplatz

Weiterlesen …

Der spektakulärste Mord des 20. Jahrhunderts

Saint John Hunt verbreitet ein Tonband seines verstorbenen Vaters

Wolfgang Berger | Business Reframing | 9. Januar 2014

F. Howard Hunt hat es ihm 2004 mit der Auflage gegeben, es erst nach seinem Tod zu veröffentlichen. In seinen 21 Dienstjahren bei der CIA war er an der Ermordung von Che Guevara und Allende, der Invasion der Schweinebucht in Kuba, den Putschen in Chile und Guatemala beteiligt. Er hat Nixons berühmten Watergate-Einbruch geleitet, der zur Amtsenthebung des Präsidenten führte. Nach dem Attentat an Präsident Kennedy ist er zunächst verhaftet, dann aber freigelassen worden.

JFK_Plot_01_german„Schon das bloße Wort ‚Geheimhaltung’ ist in einer freien und offenen Gesellschaft abstoßend“, hat John F. Kennedy in einem Vortrag vor der Presse gesagt: „Wir sehen eine rücksichtlose Verschwörung, die auf verdeckte Mittel setzt, um ihren Einfluss zu erweitern mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung. Es ist ein System, das militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet“.

Weiterlesen …

Appell an die Staatsdiener

Blick von oben | 27. Januar 2014

System_01Sehr geehrte/r Beamte/r und Angestellte/r des öffentlichen Dienstes,

Ihr Arbeitgeber ist im Begriff sich selbst zu verdauen. Wenn Sie nicht Opfer dieses Prozesses sein wollen, lesen Sie bitte nachfolgenden Aufruf unvoreingenommen und mit wachem Geist. Noch haben Sie eine Chance, das Blatt zum Guten zu wenden. Es wird die Letzte sein. Verteilen Sie diesen Aufruf an alle Kollegen und Vorgesetzten und tun Sie einmal im Leben das Richtige.

Sie sind Teil unseres Volkes und arbeiten als Erfüllungsgehilfe der Regierung. Gemeinsam bilden wir einen Staat. Wie es um unseren Staat bestellt ist wissen Sie, da Sie Teil des Verwaltungsapparates sind. In den vergangenen Jahren wurden Sie durch ihren Arbeitgeber dazu angehalten, die Bürger dieses Landes immer mehr zu bedrängen und in ihrer Handlungsfähigkeit einzuschränken. Das hat sehr viel Wut in der Bevölkerung erzeugt. Verstehen Sie bitte richtig, nicht die Gesetze haben diese Wut erzeugt sondern die Tatsache, dass Sie Gesetze und Anweisungen befolgen, die ihren Nächsten zum Nachteil gereichen. Sie haben sich somit selbst zur Projektionsfläche gemacht und die Aufmerksamkeit der betroffenen Bürger auf sich gelenkt. Sie sollten sich vor Augen halten, wer Ihr Gehalt, Ihre Pension finanziert. Es ist nicht die Regierung. Die reicht nur einen Teil der Einnahmen an Sie weiter. Aber kommen wir nun zum Wesentlichen.

Weiterlesen …

Ich bin ein Lügner – Antrittsrede des Bundeskanzlers 2013

Bildmontage: © Die PresseDiese wahren Worte, geschrieben von Larken Rose und übersetzt von Peter Müller/FreiwilligFrei, treffen auf jedes Land zu – egal wie der Regierungschef heißt, ob er männlich, weiblich oder sonstwas ist, ausschließlich in Hosenanzügen oder mit eigens anoperiertem, debilem Dauergrinsen auftritt. Der Karfreitagsgrill-Weckdienst meint: Ein unbedingtes „Mast ried“!


Freiwillig Frei | 16. Dezember 2013

Ich bin ein Lügner. Ich habe gelogen, damit ich gewählt werde. Natürlich bin ich nicht der einzige, der das getan hat. Alle, die eine politische Machtposition haben, haben es auch getan.

Alle Politiker lügen. Ihr wisst das. Alle Politiker lügen euch an und versprechen euch hoch und heilig, euch zu respektieren und für euch zu kämpfen und euch alle möglichen Annehmlichkeiten zu geben. Aber sie tun es nur, um euch reinzulegen, damit sie die Macht von euch bekommen. Obwohl wir Politiker alle lügen, gibt einen Unterschied zwischen ihnen und mir. Ich rede offen über diese Lügen. Sie kleiden alles in einen Wortschwall aus ehrenvollen Absichten. Dabei haben alle Politiker nur ein einziges Ziel: An den Hebeln der staatlichen Kontrollmaschine zu sitzen.

Ich habe euch einige Dinge zu sagen, die euch überhaupt nicht gefallen werden. Also hört gut zu.


Der Text dieses Videos ist eine Adaption der Rede von Grant Collins, einer Romanfigur aus „The Iron Web“ von Larken Rose.
Videolink: http://youtu.be/DY9_d3eoves


Weiterlesen …

Liebe Bankster, warum zum Teufel sollten wir unser Geld noch euren gierigen Gaunerklauen überlassen?

Hallo „Elite“-Bankster und darunter dienende Steigbügelhalter,

CreditCard_Debt_01wir wissen schon, daß ihr mitsamt euren geschmierten Politikmarionetten ernsthaft glaubt, wir alle seien durch eure genauso gekauften Konzernmedien vollkommen verstumpft und verblödet, und ihr könntet euer grausames Spiel mit uns und unserem wunderbaren Planeten noch lange so weitertreiben. Aber eines könnt ihr auch glauben, nein, ihr könnt euch dessen ganz sicher sein, diese momentan noch überwiegende Masse an gutgläubigen, gehirngewaschenen Zinssklaven, die nach wie vor blauäugig genug dazu ist, eurer korrupten Verbrecherbande voller Vertrauen ihre gesamten, ohnehin lächerlich dürftigen Ersparnisse zu überlassen, nimmt immer schneller ab.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten
Die große Enteignung: Zehn Prozent „Schulden-Steuer“ auf alle Spar-Guthaben

Weiterlesen …

Die EU ist eine Kreation der USA

Ein schon älterer, aber hervorragender und sehr informativer Artikel von der Blogseite Dein Weckruf, auf der leider schon lange keine neuen Beiträge mehr erschienen sind. Zur Weiterverbreitung dieser wichtigen Informationen veröffentlichen wir ihn hier nochmals.


Noch vor 10 Jahren griff die Vernebelungstaktik. Es hieß, die EU wolle aus Europa eine Zitadelle machen für den Kampf mit den USA und Japan auf Biegen und Brechen. Heute ergibt sich durch die Öffnung der US-Archive eine völlig neue Sicht.

Jetzt sieht das Bild so aus: Die EU ist eine Kreation der USA. Die Vereinigten Staaten haben massiven Druck ausgeübt, um Europa zur Integration zu zwingen. EU plus Nato sind der verlängerte Arm der USA.

Die Idee von Europa als dritter Kraft zwischen den USA und der Sowjetunion, aber im Schlepptau Amerikas, quasi als “Juniorpartner der USA für das globale Kräftemessen”, stammt von General Eisenhower (1890-1969). Der Republikaner Dwight David Eisenhower war 1945 Oberbefehlshaber der US-Truppen in Europa, 1950 bis 1952 NATO-Oberkommandierender und 1953 bis 1961 US-Präsident. Eisenhower und seine Nachfolger haben diese Idee mit Hilfe einiger Freunde in Europa durchgesetzt. Oder wie es Beate Neuss in ihrer Habilitationsschrift “Geburtshelfer Europas” etwas verschämt ausdrückt:

“Am Anfang des Weges zu einer Europäischen Union standen die Vereinigten Staaten von Amerika.”

Weiterlesen …

Wer wählt, vergibt die Chance zur Veränderung

DieVorarlberger_LogoThomas Cassan | Die Vorarlberger | 26. September 2013

Warum sollte ihrer Meinung nach nicht gewählt werden?

Erst mal vorneweg – ich bin ein Demokrat von tiefstem Herzen. Es ist wichtig, gemeinsam im Dialog Lösungen zu finden und dann Entscheidungen zu treffen. Es gibt in dem Ganzen nur ein Problem: Wir haben keine Demokratie. Es wird uns zwar als solche verkauft – jedoch ist dieses System von den Politikern und deren Steuerungsorganen – welches mitnichten das Volk ist – schon lange zweckentfremdet und somit ad absurdum geführt worden. Das einzige, was als Demokratie durchgehen würde, sind Wahlen per Handzeichen unter der Voraussetzung, dass alle die Frage  verstanden haben und auch in der Lage sind, zu entscheiden. Heute werden Parteien gewählt, deren Interessen rein gar nichts mit dem eigentlichen Volkswillen zu tun haben. Aus dieser Lage heraus wird über die Menschen, die in diesem Land wohnen, bestimmt, ohne dass sich jemand überhaupt zu Wehr setzen kann.

Weiterlesen …