Flüchtlingsfiasko: Endphase €uropa und darüber hinaus

*Weil diese Abhandlung hier bei KFG noch vollständig fehlt, und ich mir heute die Mühe gemacht habe, diverse essentielle, enthaltene Videos, die regelmässig wegzensiert wurden von Themtube, Vimeo etc. durch verfügbare Links zu ersetzen, hier als exklusive Zweitpublikation für den Weckdienst! Kommentare bitte im Original…


Während nun die Symptome des von langer Hand geplanten Clash of Civilizations je länger desto akuter werden, scheint einem bei Durchsicht der täglichen Netz-Berichte in Hülle und Fülle (vieles davon, auch ausserhalb des schafsmedialen Theaters, nichts weiter als unnützes Geschwurbel) des öfteren – vergleichbar mit dem Griechland-Thema, obschon das Flüchtlingsfiasko auf einer anderen Ebene angesiedelt ist -, dass ansonsten nichts Wesentliches passiere auf der Welt, was natürlich angesichts all der globalen Kriegstreibereien, Kriegsspiele und des kontinuierlichen Säbelrasselns der schlagkräftigsten Mächte rund um den Globus bloss noch lachhaft ist – erst recht auch eingedenk der diesen Freitag stattfindenden Absegnung der Agenda30 in NY, wo die Verwirklichung der Agenda21 primär in den USA aber auch anderswo schon in beängstigendem Ausmass abgeschlossen ist!!

Es handelt sich bei diesem Artikel um eine sehr umfassende Abhandlung zum Flüchtlingsfiasko, die sowohl die Symptome des von langer Hand geplanten Clash of Cultures aufzeigt, genauso wie dessen tiefere Ursachen durchleuchtet werden. Zudem sind verschiedenste Lösungsansätze dargelegt. Mal von der Möglichkeit abgesehen, dass ein Teammitglied einen Artikel zum Flüchtlingsthema publizieren möchte, oder ein sauber ausgearbeiteter Gastartikel eingereicht würde, wird dies der einzige Artikel bei DWB zum Thema sein, und alles weitere dazu werde ich allfällig hier im Kommentarstrang – welcher auch allen für Stellungnahmen, Hinweise auf Wichtiges zu den aktuellen Geschehnissen und/oder Diskussionen zum Themenkomplex offen zur Verfügung steht – ergänzen.

Weiterlesen …

IPCO-EDU07: Das Kartell der Vereinten Nationen, der Sicherheitsrat und seine rechtswidrigen Tochtergesellschaften

1984_unscDie Vereinten Nationen wurden von jenen Ländern gebildet, die sich gegen Deutschland im Zweiten Weltkrieg verbündet hatten. Diese Länder bildeten einen Körper, der ‘Sicherheitsrat’ genannt wird, machten ihre eigenen Länder zu permanenten Mitgliedern und gewährten ihnen ein Vetorecht.

Die Vereinten Nationen wurden im Einklang mit diesen drei Ländern geformt und wollten, daß die ganze Welt sich den Schuh anzieht, der ursprünglich gegen Deutschland entworfen wurde. Das ist die eigentliche Substanz der Vereinten Nationen, als sie vor über 60 Jahren gegründet wurden.

Dies geschah in Abwesenheit von etwa 165 Ländern, in einem Verhältnis von 1 zu 8. Das bedeutet, ein Land war anwesend und dafür 8 abwesend. Sie schufen die Charta. Wenn man die Charta der Vereinten Nationen liest, findet man heraus, daß sich die Präambel der Charta von seinen Artikeln unterscheidet. Wie ist sie entstanden? All jene, die bei der San Francisco Konferenz im Jahr 1945 anwesend waren, erstellten die Präambel, aber sie haben die Artikel und internen Regeln der Verfahren des sogenannten Sicherheitsrats Experten, Spezialisten und interessierten Ländern überlassen, die jene Länder waren, die den Sicherheitsrat gegründet hatten und sich gegen Deutschland zusammenschlossen.

Weiterlesen …

Kleine Liste von USA-Vetos gegen UN-Resolutionen

UN-Resolutionen sind Beschlüsse des UN-Sicherheitsrats oder der UN-Generalversammlung, die zur Lösung aktueller Probleme in der Welt und dem Erhalt des Weltfriedens beitragen sollen. Sie klingen immer sehr vernünftig und werden regelmäßig zur Abstimmung gebracht, und es gibt inzwischen tausende davon. Wie man aber am heutigen Status des Weltfriedens unschwer erkennen kann, hat eine solche Resolution offensichtlich eine ähnliche Wirkung auf das Weltgeschehen wie ein Leserbrief von Otto N. in seiner Lokalzeitung.

Trotzdem scheinen die Vereinigten Staaten von Amerika eine panische Angst vor eventuellen Folgen dieser Resolutionen zu haben. Da sie zu den fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrats gehören, können sie jeden Beschluss verhindern, und zwar ganz einfach mit der Verweigerung ihrer Zustimmung. Von diesem Recht machen sie auch ausgiebig Gebrauch – die meisten der friedensfördernden Resolutionen wurden und werden vom selbsternannten Weltpolizisten durch sein Veto blockiert.

Weiterlesen …