IPCO-EDU05c: Das Federal Reserve-Kartell – der »Roundtable« und die Illuminati

Round_Table_01Dem Buch des früheren britischen Geheimdienstmitarbeiters John Coleman – Das Komitee der 300 – zufolge üben die Rothschilds über den verschwiegenen Business Roundtable, den sie 1909 mithilfe Lord Alfred Milners und des südafrikanischen Industriellen Cecil Rhodes ins Leben riefen, ihre politische Kontrolle aus. Das »Rhodes-Stipendium« wird von der Universität Cambridge vergeben, von der aus auch die Lobbyorganisation der Erdölindustrie Cambridge Energy Research Associates tätig ist.

Cecil Rhodes gründete De Beers und die Bank Standard Chartered. Gary Allen schreibt in seinem Buch The Rockefeller-Files, Milner habe die russischen Bolschewiken im Interesse Rothschilds mit Unterstützung von Jacob Schiff und Max Warburg finanziert.

Im November 1917 erklärte der britische Außenminister Arthur Balfour in einem Brief an den zionistischen zweiten Baron Lionel Walter Rothschild, die Regierung Seiner Majestät betrachte die Errichtung einer Heimstätt für das jüdische Volk in Palästina im Nahen Osten mit Wohlwollen. [1] Diese sogenannte »Balfour-Deklaration« rechtfertigte die brutale Besetzung palästinensischen Landes für die Errichtung des Staates Israel nach dem Zweiten Weltkrieg. Israel würde nicht nur als eine edel gesinnte »jüdische Heimstätte«, sondern als Dreh- und Angelpunkt der Kontrolle der weltweiten Erdölversorgung durch Rothschild und die Acht Familien dienen. Baron Edmond de Rothschild ließ die erste Erdölpipeline vom Roten Meer zum Mittelmeer errichten, um das Erdöl für BP aus dem Iran nach Israel zu transportieren. Darüber hinaus gründete er die israelische Bank General und das Unternehmen Paz Oil. Viele sehen ihn als den »Vater« des modernen Israels. [2]

Weiterlesen …

IPCO-EDU05b: Das Federal Reserve-Kartell – Freimaurer und die Rothschild-Dynastie

Freemasonery_Structure1789 wurde Alexander Hamilton der erste Finanzminister der Vereinigten Staaten. Hamilton gehört zu den vielen Gründervätern, die Freimaurer waren. Er unterhielt enge Beziehungen zur Familie Rothschild, dem die Bank von England gehörte und die an der Spitze der europäischen Freimaurerbewegung stand. George Washington, Benjamin Franklin, John Jay, Ethan Allen, Samuel Adams, Patrick Henry, John Brown und Roger Sherman waren alle Freimaurer.

Roger Livingston unterstützte Sherman und Franklin bei der Ausarbeitung der Unabhängigkeitserklärung. Er leistete George Washington gegenüber seinen Amtseid, während er gleichzeitig Großmeister der New Yorker Großloge der Freimaurer war. Washington selbst war Großmeister der Loge von Virginia. Von der Generalität der Revolutionsarmee gehörten 33 zu den Freimaurern. Diese Zahl besitzt eine hohe symbolische Bedeutung, da Freimaurer des 33. Grades in die Illuminatengrade eingeweiht werden. [1]

Prominente Gründerväter mit John Adams, Thomas Jefferson, James Madison und Thomas Paine an der Spitze – keiner von ihnen war Freimaurer –, wollten die Beziehungen zur britischen Krone abbrechen, wurden aber von der Freimaurer-Fraktion um Washington, Hamilton und dem Großmeister der St.-Andrews-Loge in Boston, General Joseph Warren, überstimmt, die sich »dem Parlament widersetzen, der Krone gegenüber aber loyal bleiben« wollten. Die St.-Andrews-Loge in Boston wurde zum Zentrum der Freimaurerei in der Neuen Welt und begann ab 1769 damit, Tempelritter-Grade zu verleihen. [2]

Weiterlesen …

IPCO-EDU05a: Das Federal Reserve-Kartell – die acht Familien

Banksters_Pyramid_02Die vier apokaplyptischen Reiter des Bankwesens (Bank of America, JP Morgan Chase, Citigroup und Wells Fargo) besitzen die vier apokalyptischen Reiter der Ölindustrie (ExxonMobil, Royal Dutch Shell, BP Amoco und Chevron Texaco) gemeinsam mit Deutsche Bank, BNP, Barclays und anderen alten europäischen Geldgiganten. Doch ihr Monopol über die Wirtschaft endet nicht am Rand der Ölindustrie.

Laut Unternehmensangaben von 10K-Formularen, die im SEC eingereicht wurden, befinden sich die vier apokalyptischen Reiter des Bankwesens unter den Top-10 Aktienbesitzern von praktisch jedem Fortune 500 Unternehmen. [1]

Wer sind also jetzt die Aktionäre in diesen Geldzentrumsbanken?

Diese Information wird viel stärker bewacht. Meinen Anfragen an Bankzulassungsbehörden bezüglich Aktienbesitz in den Top-25 US-Bank Holdinggesellschaften wurde der Freedom of Information Act-Status gegeben, bevor sie aus Gründen der “Nationalen Sicherheit” verweigert wurden. Das ist ziemlich ironisch, da sich die meisten Bank-Aktionäre in Europa befinden.

Weiterlesen …

IPCO-EDU05: Die Geburt des Federal Reserve Systems

Dees_FED_02Im Jahr 1910 hielt Paul Warburg, geschickt von den Rothschilds, die sich jetzt in Amerika versteckten, eine Rede, in der er eine vereinigte Bundesbank mit einer Vermögenssubstanz von $ 100 Millionen und der Autorität über die Geldmenge forderte.

Ende November 1910 fand in New Jersey auf Jekyll Island im Bundesstaat Georgia ein „Geheimtreffen“ statt. Die Insel wurde 1888 von J.P. Morgan, William Rockefeller, den Vanderbilts und anderen gekauft.

Anwesende Leute bei diesem Treffen:

Stellvertretend für das Rockefeller-Kontingent

Stellvertretend für das J.P. Morgan-Kontingent

Weiterlesen …

IPCO-EDU04: Die Rothschild-Banken-Dynastie

Rothschild_Haus_Frankfurt50 Jahre nachdem die Bank von England ihre Pforten geöffnet hatte, eröffnete Amschel Moses Bauer, ein jüdischer Geldwechsler und Seidenhändler aus dem Ghetto (genannt “Judengasse”) in Frankfurt am Main, Deutschland, im Jahr 1743 ein Münzgeschäft. Über dem Eingang plazierte er ein Schild mit der Darstellung eines römischen Adlers auf einem roten Schild. Das Geschäft wurde bekannt als “Roth-Schild”.

Als sein Sohn Amschel Mayer Bauer das Geschäft erbte, beschloss er, seinen Namen auf „Rothschild“ zu ändern. Er lernte schnell, daß das Verleihen von Geld an Regierungen und Könige profitabler war, als das Verleihen an Privatpersonen. Die Darlehen waren nicht nur größer, sie wurden auch von den Steuern des Volkes gedeckt.

Mayer Rothschild hatte fünf Söhne. Er unterwies sie alle in den Fähigkeiten der Geldschöpfung und schickte sie dann in die wichtigsten Hauptstädte Europas, um dort Geschäftsstellen der Familienbank zu eröffnen.

Rothschild_5_Sons

Weiterlesen …

IPCO-EDU03: Black Nobility – Bayerische Illuminaten – Komitee der 300 – Jesuiten

Black_Nobility_HousesDie BLACK NOBILITY ist eine wohlhabende Aristokratie der elitären herrschenden Familien, die ihre Macht im 12. Jahrhundert verfestigt haben, indem sie sich mit den wohlhabenden Paten-Familien von Venedig, Italien, verheiratet haben.

Während der Blutbäder der christlichen Kreuzzüge eroberte diese brutale italienische Oligarchie die Handelsmonopole. Im Lauf der Jahrhunderte nutzte die Black Nobility ihre Macht und ihren Reichtum dazu, um jede Ecke des Globus zu vergewaltigen, zu plündern und auszubeuten.

Als eine Reihe von ineinandergreifenden königlichen Familien namens „Die Black Nobility“ (römische Adelsfamilien) sind sie Familien im Bunde mit der römisch-katholischen Kirche und der „Gesellschaft Jesu“ (Jesuiten), um den Untergang der Menschheit herbeizuführen und eine Weltregierung zu errichten.

Heute bereichern sie sich durch illegalen Drogen- und Waffenhandel, indem sie distanzierte Vermittler einsetzen, die schätzungsweise $ 280 Milliarden pro Jahr umsetzen, die in ihre geheimen Schweizer Konten fließen. Diese Familien umfassen:

Alle diese Häuser können im Stammbaum von Königin Elizabeth II. gefunden werden.

Weiterlesen …

IPCO-EDU02: Das Imperium der Stadt

Pyramid_Empire_of_the_CityDie Stadtstaaten „Vatikan„, der „District of Columbia“ und die „City von London“ bilden ein ineinandergreifendes Imperium.

Diese drei Stadtstaaten-Gesellschaften kontrollieren die Welt wirtschaftlich durch die City of London Corporation, militärisch durch Washington DC und geistig durch den Vatikan.

  • Sie zahlen keine Steuern
  • Stehen unter keiner nationalen Autorität
  • Haben ihre eigenen unabhängigen Flaggen
  • Haben ihre eigenen Gesetze
  • Haben ihre eigenen Polizeistreitkräfte
  • Sie haben vollkommen unabhängige Identitäten vom Rest der Welt

Die drei Sterne, die auf der Flagge vom District of Columbia zu sehen sind,
zeigen die drei Stadtstaaten, einer für jede Stadt im Imperium.

City_of_London_FlagCity of London
Vatican_City_FlagVatican City
Washington_DC_FlagWashington, D.C.
Dieses geostrategische Dreieck dient dem Globalen Management-Team als Machtbasis.

Weiterlesen …

IPCO-EDU01: Die Königin über den gesamten europäischen Kontinent und noch viel mehr

System_works_02Als britische Monarchin ist Queen Elizabeth II offiziell die reichste und mächtigste Person auf der Erde. Sie verkörpert die “Krone” und oberste Weltmacht.

Den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika ist jeder Adel verboten und sie unterwerfen sich dem Monarchen. Der US-Präsident ist Kommandant und Chef der US-Streitkräfte in Camp David, das Insidern auch als Camp King David bekannt ist.

Premierminister in Commonwealth-Nationen wie Kanada, Australien und Neuseeland sind ebenfalls der Königin unterstellt. Die Generalgouverneure der Commonwealth-Nationen der Königin repräsentieren die Macht der Königin und üben diese in ihrem Namen aus. Der Öffentlichkeit ist nicht bewußt, daß ihre Führer nur Vertreter des Monarchen sind und die Macht nicht selbst besitzen, sie üben sie nur aus. Sie HERRSCHEN nicht, sie REGIEREN. Der Monarch auf der anderen Seite HERRSCHT, aber REGIERT nicht.

Durch die Delegation ihrer Macht und weil sie sie nicht selbst ausübt, bleibt die Queen sicher außer- und oberhalb der Konflikte und Spaltungen des politischen Prozesses und wird davor geschützt, ein Ziel von politischen Feindseligkeiten zu werden.

Weiterlesen …

IPCO-EDU: International People’s Conference Organisation – Bildung

Die Wichtigkeit der Bildung

Dees_School_1_germanBildung und Wissen sind natürliche Rechte für alle. Jede Person hat das Recht, die Bildung und das Wissen auszuwählen, das zu ihr paßt, ohne auferlegte Einschränkung oder Orientierung.

Unsere heutige Welt ist geteilt. Das ist die Macht, die unsere Sklavenhalter über uns besitzen. Sie wollen uns von unserer Geschichte fernhalten, sodaß wir niemals dazu inspiriert werden, uns über das zu erheben, als was sie uns porträtieren.

Sie blenden unseren Verstand mit Filmen und Fernsehen, überfluten uns mit Zeitungen, Zeitschriften und Radio und mit ihren Lügen und Verzerrungen der Wahrheit. Wir werden tagein, tagaus mit bewußtseinsverändernder, unterbewußter Programmierung bombardiert, was uns die Fähigkeit nimmt, unsere eigenen Wahrnehmungen zu formulieren und unsere eigenen Entscheidungen zu treffen – weil die einzigen Leute, mit denen wir reden, die gleichen Informationen sehen und absorbieren wie wir.

Während wir also denken, daß wir kommunizieren und Meinungen bilden, gehen wir nur von der Information aus, die wir durch die uns verordneten, oberflächlichen Medienkanäle erhalten, die uns vorgesetzt werden. Heutzutage denken wir nicht mehr für uns selbst, wir sind darauf programmiert, so zu denken. Machen wir uns nichts vor. Diese Leute spielen mit uns wie mit Figuren auf einem Schachbrett, schon eine sehr lange Zeit. Sie haben ihren Plan der Herrschaft fast vollendet –  wären da nicht die Worte und Wahrheiten von ganz wenigen besonderen Leuten, die aus dem Schlummer erwacht sind und uns heute zum Handeln aufrufen.

Weiterlesen …

Mut zur Wahrheit – Bedingungsloses Grundeinkommen

DieVorarlberger_Logo

Ein Beitrag von Thomas Cassan


Bedingungsloses Grundeinkommen – das klingt gerade für uns als Vorarlberger gerade wie ein Affront. Wir, die Schaffa-Schaffa-Hüsle-Bauer, würden uns ja die Haare raufen, wenn jeder ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten würde, auch wenn er nicht arbeitet. Dieser Gedankengang fällt einem schon schwer, aber wenn man sich mal wirklich ein paar Gedanken darüber macht, dann sieht die Welt gleich ganz anders aus.

Und eigentlich gibt’s das ja schon. Fragen sie mal einen Millionärssohn. Der muss nichts mehr tun und wir dürfen ihm sein Leben finanzieren – in Form von Zins und Zinseszins. Wer zahlt nun das Grundeinkommen? Wenn wir Milliarden für die Rettung der Banken haben, dann können wir und dieses Grundeinkommen locker für alle über Jahre hinweg leisen. Zweitens wäre keiner mehr von seinem Job und somit von seinem Chef abhängig.

Das hätte zur Folge, dass wieder ein richtiger Wettbewerb um Mitarbeiter entstehen würde und die Leute die Arbeit machen könnten, die sie von Herzen gerne tun. Was glauben Sie, wie viel Menschen es gibt, die sich gerne um ihre Familie, um alte und kranke Menschen kümmern würden, wenn sie nicht um ihr täglich Brot kämpfen müssten? Die Welt wäre um vieles schöner und lebenswerter. Es wird Zeit!!

Ihr
Thomas Cassan
www.dievorarlberger.at