Lässt sich das aktuelle Finanzsystem noch reparieren?

DieVorarlberger_Logo

Ein Beitrag von Thomas Cassan


Um diese Frage zu beantworten, muss ich ein wenig weiter ausholen. Seit wir im verzinsten Geldsystem leben, und das ist immerhin schon ein paar Jahrhunderte alt, haben wir immer wieder erlebt, dass, wenn dieses System ans Ende eines Lebenszyklus ankam, es mit Gewalteskalationen beendet wurde. Häufig fanden diese Exzesse in Europa, aber auch auf anderen Kontinenten statt. Aus was für einem Grund auch immer ein Krieg vom Zaun gebrochen wurde, unterm Strich ging es doch immer wieder darum, andere Länder zu vereinnahmen, um sich an deren Einnahmen und Ressourcen gütlich zu tun und seine eigenen Mängel noch ein wenig länger zu vertuschen.

Erst mit der Zeit wurden die Gründe für den Kriegsausbruch offensichtlicher, weil es sich schwerer vertuschen liess. Die Kriege in der Neuzeit, also seit Beginn des 20. Jahrhunderts, waren allesamt in der dafür konsequent geplanten Finanzpolitik begründet. Die Politdarsteller waren allesamt nur willfährige Durchführungsgehilfen.

Weiterlesen …

Entwaffnung der Bevölkerung durch den Staat?

Dies soll keine Homage an die Waffe sein, aber die Frage „Was hat die EU vor ? „, drängt sich zwangsläufig auf, wenn man hört, was man jetzt so alles registrieren soll.

Um was geht es denn?

Es geht um die Waffenregistrierung. War bis jetzt sowieso schon zum Teil Gesetz für Kategorie A und B, seit 1967,  jetzt sollen auch noch C- und D- Waffen dazukommen.

Weiterlesen …

"Jüdische Stimme" verurteilt israelische Angriffe auf Gaza

Die „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“ mit Sitz in Berlin ist eine Vereinigung innerhalb der „European Jews for a Just Peace (EJJP)“, die 2002 in Amsterdam von 18 jüdischen Organisationen aus 9 europäischen Ländern gegründet wurde. Sie will „über die Notwendigkeit und Möglichkeit eines gerechten Friedens zwischen Palästina und Israel informieren“.

Am 22. November wurde von ihr der folgende Aufruf veröffentlicht, in dem sie die jüngsten Aggressionen Israels gegen Gaza verurteilt und die Bürger Europas zu einem Boykott israelischer Waren auffordert.


Die Jüdische Stimme für gerechten Frieden im Nahen Osten (Jewish Voice for a Just Peace in the Middle East, EJJP Germany) verurteilt aufs Schärfste die brutalen Angriffe Israels auf den Gazastreifen, die seit der Ermordung von Ahmad Al-Jabari am 14. November nun schon über eine Woche anhalten.

Weiterlesen …

Mut zur Wahrheit: Lebensversicherung

Ein Beitrag von Thomas Cassan


Wer von Ihnen hat eigentlich eine Lebensversicherung? Haben Sie sich eigentlich mal gefragt, wer Ihnen die Zinsen dafür bezahlt, die Sie dafür bekommen, dass Sie der Versicherung Geld leihen? Sie selbst mit Ihrer Arbeitsleistung.

Der Staat hat ja außer den Steuern kein Einkommen. Also muss er irgendwie von der Steuerlast deren Zinsforderung bedienen. Und dann bekommen Sie vielleicht zwei Prozent garantiert. Das ist aber nicht inflationsbereinigt, also ohne Anpassung. Bei einer Inflation von zwei Prozent pro Jahr können Sie sich leicht ausrechnen, dass Sie garantiert weniger raus bekommen als Sie eingezahlt haben.

In Österreich leben ca. acht Millionen Menschen, aber es gibt zehn Millionen Lebensversicherungsverträge. Wie soll das gehen? In der Wissensmanufaktur werden solche Verträge „Kapitalvernichtende Lebensversicherungen“ genannt – und dies trifft meiner Ansicht nach den Nagel auf den Kopf. Lösen Sie Ihren Vertrag mal nach der halben Laufzeit auf. Was meinen Sie was Sie da bekommen?

In Deutschland ist es die Hälfte des einbezahlten Geldes. Und in der EU wird versucht, eine Harmonisierung der Gesetze zu erreichen. Sie können davon ausgehen, dass in Österreich dies auch bald Gesetz wird. Und dann ist dieser staatlich gedeckte Betrug auch bei uns Recht.

Ein Tip: Stoppen Sie sofort jede Einzahlung und investieren Sie Ihr Geld sinnvoll.

Thomas Cassan
info@dievorarlberger.at

Hillary Clinton nach Busanschlag in Tel Aviv verletzt


Die Gewalt im Nahen Osten ist nach der Ankunft der US-Staatssekretärin Hillary Clinton, der Babyblut-Trinkerin, eskaliert. Berichten zufolge wurden zuvor bei einem Anschlag auf einen Bus in Tel Aviv zehn Personen verletzt. Natürlich hat Israel darauf reagiert, und zwar mit der gezielten Tötung von 27 Zivilpersonen in Gaza.

Ich vermute die Israelis haben einen solchen Vorfall gebraucht, um ihren Massenmord irgendwie zu rechtfertigen. Man sollte doch nicht glauben, sie würden den Mossad für diesen Zweck einen Bus in die Luft jagen lassen, oder etwa doch?

Weiterlesen …

EU: Verlogener Machtkomplex

Ein Beitrag von Josef Bechter


Abgedrehte EU-Bürokraten, durchgeknallte, abgebrühte Bundespolitiker als Ja-Sager im Sinne der EU-Parteilinie säumen diesen selbstherrlichen, von niemanden gewählten, dilettantischen Machtkomplex in Brüssel.

Die „EU-Rattenfänger“ haben von Beginn an das Volk belogen und tun es weiter. Deren Verlogenheit und dass es bei der Einführung des Euros nie um Frieden oder Wohlstand ging, sondern um ein politisches Projekt, geht aus vielen Aussagen dieser „Verräter“ hervor.

EU-Ratspräsident Hermann van Rompuy, Oktober 2011: „Der Euro begann als politisches Projekt und so bleibt es … Denjenigen, die sagen, sie wollen weniger Europa, soll mit mehr Europa geantwortet werden.

Jean-Claude Juncker zum  Magazin „Spiegel“: „Wir beschließen etwas, stellen das in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter. Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.

Im Mai 2011 erklärte Juncker den Medien den Charakter der EU-Politik: „Ich bin für geheime Debatten, unter einigen wenigen verantwortlichen Personen. Wenn es ernst wird, muss man lügen.

Die Lüge scheint die Basis der EU-Politik zu sein, was aufgrund der Immunität dieser Herrschaften problemlos  und gesellschaftsfähig erscheint. Politik ohne Moral?

Josef Bechter
j.bechter@aon.at

Mut zur Wahrheit: Wirtschaftswachstum

Ein Beitrag von Thomas Cassan


Die Wirtschaft muss jedes Jahr wachsen! Jedes Jahr?! Hat sich einer mit Verstand mal darüber Gedanken gemacht? Ein Beispiel: Ein Autohersteller sagt, dass er einen Produktionsstandort nur dann halten kann, wenn er jedes Jahr 7% Wachstum hat.

Was bedeutet das? Entweder 7% mehr Autos herstellen mit der gleichen Anzahl Mitarbeiter oder gleich viele Autos mit 7% weniger Mitarbeitern.Wie lange kann er 7% der Mitarbeiter entlassen, bis er gar keine mehr hat? Oder wie lange kann er seine Mitarbeiter aussaugen, bis alle an Burnout leiden und in eine Klinik müssen?

Ein anderes Beispiel: die alten G7 – Staaten (USA, Kanada, Westeuropa, Japan = ca. 1 Mrd. Menschen) verbrauchten bis jetzt ca. 40% der Ressourcen der Erde. Jetzt kommt aber der Chinese (1,3 Mrd.), der Inder (1,2 Mrd.), von den Pakistani, den Arabern und den Afrikanern reden wir erst gar nicht.

Wenn nun alle den gleichen Lebensstandard haben wollen wie wir, dann wird’s aber eng. Einen Kuchen in 4 x 40% aufzuteilen, das schafft nicht mal unsere Finanzministerin Fekter. Wenn wir nicht bald die Kurve kriegen, dann gehen uns allen, wirklich allen, die Lichter aus. Und dann wird auf unser aller Grabstein stehen „Zuviel war nicht genug!“.

Thomas Cassan
info@dievorarlberger.at

Der Schlüssel der Veränderung

Von FreiwilligFrei


Wie oft habe ich mich schon gefragt, warum sich die breite Masse dermaßen belügen und betrügen lässt, ohne endlich einmal aufzuwachen. Ich habe auch nie verstanden, warum Revolutionen und Aufstände stets nur dazu geführt haben, dass ein ausbeuterisches System ein anderes ersetzt hat, und wieso so viele Menschen ignorant bleiben, auch wenn sie in irgendeiner Art und Weise mit der Wahrheit in Berührung kommen.

Die Antworten darauf haben meinem Leben eine neue Richtung gegeben – tatsächlich habe ich erst durch diese Wahrheiten richtig angefangen zu leben. Und ja, mittlerweile muss ich sagen, dass ich es zwar begrüßenswert finde, wenn über unsere korrupte Welt auf alternativen Nachrichtenseiten, Blogs u.ä. aufgeklärt wird, aber es dennoch nur Symptome von kranken Menschen darstellen – die Ursachen bleiben jedoch bestehen, ohne dass sie auf breiter Basis benannt werden. Das führt leider dazu, dass sich nie etwas Nennenswertes verändern kann.

Tatsächlich haben die allermeisten Menschen durch die herkömmliche Erziehung und den allgemeinen Umgang mit Kindern von klein auf gelernt, ihr eigenes Inneres, ihr Selbst, zu verraten, um sich den Autoritäten unterzuordnen und deren Vorstellungen gerecht zu werden. Ebenso haben sie gelernt, die widersprüchliche Realität dieser Autoritäten auszublenden – damit sie die auf Lügen aufgebauten Beziehungen nicht durchschauen und so auch nicht mit ihrem eigenen verletzten und zerstörten Inneren in Kontakt treten müssen.

Weiterlesen …

Impfen statt stillen?

Ein Beitrag von Josef Bechter


Wissenschafter der US-Gesundheitsbehörde CDC kamen in einer Studie zum Schluss, der hohe Immunglobulin-A-Gehalt (Antikörper – immunstärkende Wirkung) der Muttermilch könne die Wirksamkeit von oral verabreichten Rotavirus-Impfungen sofort neutralisieren.

Das Rotavirus kann – besonders bei Säuglingen und Kleinkindern – zu Durchfällen führen. Normalerweise macht jedes Kind eine solche Infektion mehr oder weniger auffällig durch und entwickelt dank der Antikörper eine natürliche Immunität. Gestillte Kinder sind allgemein gesünder und widerstandsfähiger, als nicht gestillte.

Unfehlbare Natur: Die Antikörper der Muttermilch entlarven die abgeschwächten, aber lebenden Rotaviren des Impfstoffes als schädlich und als Feinde des Babys und vernichten sie deshalb. Dessen ungeachtet sagen die Forscher: „Bevor Mütter nun Impfungen auslassen, damit die Muttermilch das Baby immun und gesund machen könne, sollten sie unter Umständen lieber die Muttermilch streichen (also abstillen) und stattdessen das Baby impfen lassen, damit die Impfstoffe „ihren Job machen könnten“.

Der Wahnsinn der Normalität kennt keine Grenzen. Es ist eben modern geworden, in allen Bereichen die Normalität zur Abnormalität zu verkehren und das Abnorme zur Norm zu erklären. Unwahrscheinlich, wozu kranke Gehirne aus Wissenschaft, Pharmaindustrie, Impflobbyisten und korrupten Gesundheitsbehörden in der Lage sind.

Josef Bechter
j.bechter@aon.at


Siehe auch:
Impfen – das Märchen von der Mutter, die es genau wissen wollte
Impfstoff „Optaflu“ krebserregend

Mut zur Wahrheit: Libyen

Ein Beitrag von Thomas Cassan


Es wird Zeit dass sich etwas ändert. Ich habe gerade einen Bericht über die Verlierer des Krieges in Libyen gesehen. Diesen Krieg hat man ja unter dem Deckmantel einer „Befreiung“ geführt. Befreiung von was?

Einen Monat vor Kriegsbeginn wurde Gaddafi noch mit einem Sonderpreis der Vereinten Nation für die Erfolge im Bereich der Durchsetzung der Menschenrechte gewürdigt. Und kurz darauf soll er ein Monster gewesen sein? Und nun müssen die Schwarzafrikaner in Libyen um ihr Leben bangen, werden zu tausenden hingerichtet und gefoltert – das soll eine Befreiung sein?

In Wahrheit wollte Gaddafi nur sein Ölgeschäft von Dollar auf Euro umstellen. Das war Grund genug. Wissen sie eigentlich, wie viel Zivilisten im Irak gefallen sind seit dem 11. September 2001? Es sind weit über eine Million Tote.

Und wer ist hier der Verantwortliche? Es war und ist Georg W. Bush. In meinen Augen ist das einer der größten Kriegsverbrecher der jüngeren Geschichte. Und wurde dieser gestürzt oder gar verurteilt? Ne, der haust weiterhin auf seiner Ranch und muss für Papi das Bier holen. Es ist wirklich an der Zeit, dass eine – friedliche – Revolution stattfindet, um ein faires, ehrliches und anständiges Miteinander zu gewährleisten. Ohne Betrug und permanentem Beschiss. Wer macht mit??

Thomas Cassan
info@dievorarlberger.at