IPCO-EDU: International People’s Conference Organisation – Bildung

Die Wichtigkeit der Bildung

Dees_School_1_germanBildung und Wissen sind natürliche Rechte für alle. Jede Person hat das Recht, die Bildung und das Wissen auszuwählen, das zu ihr paßt, ohne auferlegte Einschränkung oder Orientierung.

Unsere heutige Welt ist geteilt. Das ist die Macht, die unsere Sklavenhalter über uns besitzen. Sie wollen uns von unserer Geschichte fernhalten, sodaß wir niemals dazu inspiriert werden, uns über das zu erheben, als was sie uns porträtieren.

Sie blenden unseren Verstand mit Filmen und Fernsehen, überfluten uns mit Zeitungen, Zeitschriften und Radio und mit ihren Lügen und Verzerrungen der Wahrheit. Wir werden tagein, tagaus mit bewußtseinsverändernder, unterbewußter Programmierung bombardiert, was uns die Fähigkeit nimmt, unsere eigenen Wahrnehmungen zu formulieren und unsere eigenen Entscheidungen zu treffen – weil die einzigen Leute, mit denen wir reden, die gleichen Informationen sehen und absorbieren wie wir.

Während wir also denken, daß wir kommunizieren und Meinungen bilden, gehen wir nur von der Information aus, die wir durch die uns verordneten, oberflächlichen Medienkanäle erhalten, die uns vorgesetzt werden. Heutzutage denken wir nicht mehr für uns selbst, wir sind darauf programmiert, so zu denken. Machen wir uns nichts vor. Diese Leute spielen mit uns wie mit Figuren auf einem Schachbrett, schon eine sehr lange Zeit. Sie haben ihren Plan der Herrschaft fast vollendet –  wären da nicht die Worte und Wahrheiten von ganz wenigen besonderen Leuten, die aus dem Schlummer erwacht sind und uns heute zum Handeln aufrufen.

Weiterlesen …

"Jüdische Stimme" verurteilt israelische Angriffe auf Gaza

Die „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“ mit Sitz in Berlin ist eine Vereinigung innerhalb der „European Jews for a Just Peace (EJJP)“, die 2002 in Amsterdam von 18 jüdischen Organisationen aus 9 europäischen Ländern gegründet wurde. Sie will „über die Notwendigkeit und Möglichkeit eines gerechten Friedens zwischen Palästina und Israel informieren“.

Am 22. November wurde von ihr der folgende Aufruf veröffentlicht, in dem sie die jüngsten Aggressionen Israels gegen Gaza verurteilt und die Bürger Europas zu einem Boykott israelischer Waren auffordert.


Die Jüdische Stimme für gerechten Frieden im Nahen Osten (Jewish Voice for a Just Peace in the Middle East, EJJP Germany) verurteilt aufs Schärfste die brutalen Angriffe Israels auf den Gazastreifen, die seit der Ermordung von Ahmad Al-Jabari am 14. November nun schon über eine Woche anhalten.

Weiterlesen …

Hillary Clinton nach Busanschlag in Tel Aviv verletzt


Die Gewalt im Nahen Osten ist nach der Ankunft der US-Staatssekretärin Hillary Clinton, der Babyblut-Trinkerin, eskaliert. Berichten zufolge wurden zuvor bei einem Anschlag auf einen Bus in Tel Aviv zehn Personen verletzt. Natürlich hat Israel darauf reagiert, und zwar mit der gezielten Tötung von 27 Zivilpersonen in Gaza.

Ich vermute die Israelis haben einen solchen Vorfall gebraucht, um ihren Massenmord irgendwie zu rechtfertigen. Man sollte doch nicht glauben, sie würden den Mossad für diesen Zweck einen Bus in die Luft jagen lassen, oder etwa doch?

Weiterlesen …

EU: Verlogener Machtkomplex

Ein Beitrag von Josef Bechter


Abgedrehte EU-Bürokraten, durchgeknallte, abgebrühte Bundespolitiker als Ja-Sager im Sinne der EU-Parteilinie säumen diesen selbstherrlichen, von niemanden gewählten, dilettantischen Machtkomplex in Brüssel.

Die „EU-Rattenfänger“ haben von Beginn an das Volk belogen und tun es weiter. Deren Verlogenheit und dass es bei der Einführung des Euros nie um Frieden oder Wohlstand ging, sondern um ein politisches Projekt, geht aus vielen Aussagen dieser „Verräter“ hervor.

EU-Ratspräsident Hermann van Rompuy, Oktober 2011: „Der Euro begann als politisches Projekt und so bleibt es … Denjenigen, die sagen, sie wollen weniger Europa, soll mit mehr Europa geantwortet werden.

Jean-Claude Juncker zum  Magazin „Spiegel“: „Wir beschließen etwas, stellen das in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter. Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.

Im Mai 2011 erklärte Juncker den Medien den Charakter der EU-Politik: „Ich bin für geheime Debatten, unter einigen wenigen verantwortlichen Personen. Wenn es ernst wird, muss man lügen.

Die Lüge scheint die Basis der EU-Politik zu sein, was aufgrund der Immunität dieser Herrschaften problemlos  und gesellschaftsfähig erscheint. Politik ohne Moral?

Josef Bechter
j.bechter@aon.at

Mut zur Wahrheit: Libyen

Ein Beitrag von Thomas Cassan


Es wird Zeit dass sich etwas ändert. Ich habe gerade einen Bericht über die Verlierer des Krieges in Libyen gesehen. Diesen Krieg hat man ja unter dem Deckmantel einer „Befreiung“ geführt. Befreiung von was?

Einen Monat vor Kriegsbeginn wurde Gaddafi noch mit einem Sonderpreis der Vereinten Nation für die Erfolge im Bereich der Durchsetzung der Menschenrechte gewürdigt. Und kurz darauf soll er ein Monster gewesen sein? Und nun müssen die Schwarzafrikaner in Libyen um ihr Leben bangen, werden zu tausenden hingerichtet und gefoltert – das soll eine Befreiung sein?

In Wahrheit wollte Gaddafi nur sein Ölgeschäft von Dollar auf Euro umstellen. Das war Grund genug. Wissen sie eigentlich, wie viel Zivilisten im Irak gefallen sind seit dem 11. September 2001? Es sind weit über eine Million Tote.

Und wer ist hier der Verantwortliche? Es war und ist Georg W. Bush. In meinen Augen ist das einer der größten Kriegsverbrecher der jüngeren Geschichte. Und wurde dieser gestürzt oder gar verurteilt? Ne, der haust weiterhin auf seiner Ranch und muss für Papi das Bier holen. Es ist wirklich an der Zeit, dass eine – friedliche – Revolution stattfindet, um ein faires, ehrliches und anständiges Miteinander zu gewährleisten. Ohne Betrug und permanentem Beschiss. Wer macht mit??

Thomas Cassan
info@dievorarlberger.at

Österreich sucht den Super-Diktator!

Ein wirklich hervorragender Beitrag von AnoNews Vienna


Seit Felix Baumgartner durch die Zirkusnummer eines heimischen Getränkeherstellers zu weltweiter Berühmtheit gelangt ist, hängt die ganze Welt an seinen Lippen und lauscht gespannt, was er so von sich gibt. Diese mediale Aufmerksamkeit wird noch verstärkt, seit er von den Vereinten Nationen zum UN-Sonderbotschafter ernannt wurde. (Übrigens, schicker Meditationsraum!) Und nun wünscht sich Felix eine “gemäßigte Diktatur” für Österreich, während er selbst in der Schweiz wohnt und auf die dortige Effizienz verweist und “dass man das Volk mitreden lässt”. Klingt nicht wirklich logisch? Stimmt. Nichts gegen Baumgartners Intellekt, aber wahrscheinlich ist der gelernte Automechaniker besser im Von-oben-nach-unten-fallen, als beim Philosophieren über Herrschaftsformen.

Während Felix sogar wirklich selbst glauben könnte, das eine nur in Österreich eingeführte Diktatur der Wirtschaftsexperten, die sich “wirklich auskennen”, realistisch umgesetzt werden kann, so sei gesagt, dass es sich viel eher um die runterskalierte Österreich-Version der kommenden totalitären sozialistischen Weltregierung handelt, die Neue Weltordnung, die seit Jahrhunderten von den Priestern von Mystery Babylon unter Namen wie “Der Plan”, oder “Das Große Werk” eingefädelt wird.

Weiterlesen …

Immer absurdere Theaterstückchen der Eliten: Friedensnobelpreis für EU

Alfred Nobel, ein schwedischer Erfinder und Industrieller, verfügte 1895 in seinem Testament, daß der Zinsertrag des von ihm bis zu seinem Tod angehäuften Vermögens jährlich an diejenigen ausgeschüttet werden soll, die „im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen geleistet haben“.

Ein Fünftel dieses Betrages, was aktuell der Summe von 930.000 Euro entspricht, entfällt auf die Kategorie „Friedensbemühungen“. Dieser „Friedensnobelpreis“ soll an Personen oder Gruppen ausbezahlt werden, „die am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt haben„.

So weit, so gut – nur ist der gute Nobel bereits 1896 verstorben und würde bei den jüngsten Entscheidungen des norwegischen Komitees für diese Kategorie wahrscheinlich im Grabe rotieren. Eine Verleihung des besagten Friedenspreises an eine Person wie beispielsweise die durchaus ehrwürdige „Mutter Theresa“ 1979 mag ja durchaus noch im Sinne Alfreds gewesen sein.

Zu einer kompletten Farce ist das ganze aber spätestens verkommen, seit solche Massenmörder wie Barry „Barack Obama“ Soetero diese Ehrung erhalten haben. Und als wir lesen mussten, daß in diesem Jahr eine antidemokratische Institution wie die EU diesen Preis bekommen hat, dachten wir zuerst an einen schlechten Scherz – genauso wie der tschechische Präsident Vaclav Klaus.

Weiterlesen …

Botschaften brennen NICHT wegen dubiosem Anti-Islam-Film

Wenn man einmal einen distanzierteren Standpunkt einnimmt, ist es eigentlich kaum zu glauben, wie frech die Lügen der westlichen Medien sind und wie leicht sie von fast allen geschluckt werden. Diese Kriegspropaganda-Maschinerie im wahrsten Sinne des Wortes erzählt uns, daß die aktuellen Proteste der Muslime und die Angriffe auf die Botschaften von einem dämlichen Anti-Islam-Film ausgelöst wurden. Wer von diesem dubiosen Film und dessen islamfeindlichem Inhalt irgendetwas gehört hat, bevor die Bilder von aufgebrachten Menschen in Tunesien, Libyen oder im Sudan über die Bildschirme unserer Gehirnwäsche-Geräte flimmerten, möge sich bitte mit Quellenangabe bei uns melden.

Die Schauspieler, die in dem Film mitgewirkt haben, erzählen nämlich eine ganz andere Entstehungsgeschichte. Der Film sollte ursprünglich laut Drehbuch „Desert Warrior“ (Wüstenkrieger) heißen und von einem Ägypter aus der Antike handeln, ein Mohammed oder irgendwelche religiösen Bezüge kamen darin überhaupt nicht vor. Das alles wurde den Schauspielern erst nachträglich in der Nachsynchronisation in den Mund gelegt, worüber insgesamt 80 Mitarbeiter des Films in einer gemeinsamen Stellungnahme ihre Wut zum Ausdruck brachten:

„Alle Schauspieler und Techniker sind extrem aufgebracht und fühlen sich vom Produzenten ausgenutzt. Wir stehen zu 100% nicht hinter diesem Film und wir wurden über die Absicht und den Sinn auf das Gröbste getäuscht. Wir sind schockiert durch die dramatische Umschreibung des Drehbuches und die Lügen, die allen Beteiligten erzählt wurden. Wir sind tief betroffen von den Tragödien die stattgefunden haben.“

Weiterlesen …

Karfreitagsgrill legt Scheibe auf: Free Bees – 9/11’s a Lie

Wie man zu den Bee Gees auch stehen mag – ihren Nummer-Eins-Hit von 1977 „Stayin‘ Alive“ kennen wahrscheinlich 90% der Bevölkerung. Wir haben in unserem KFG-Aufwachkino mit „9/11’s a Lie“ eine hervorragende Coverversion dieses Stücks verlinkt. Die „Free Bees“ veröffentlichten den Song 2008 auf YouTube und MySpace*.


* Wer’s nicht kennt – MySpace ist eine Facebook-ähnliche Plattform mit Schwerpunkt Musik, die schon länger existiert als das CIA-überwachte Netzwerk, von dessen sagenhaft kometenartigem Aufstieg aber völlig überrumpelt wurde.


Siehe auch:
Kostenlose Kurzfassung von „9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus“
Endlich eindeutige Aussagen bei „Russia Today“ über „False Flags“ 9/11 und Operation Gladio
Ratebild: Welches dieser Feuer konnte das betroffene Stahlgebäude zerbröseln?
Zusammenfassung widersprüchlicher Aspekte der offiziellen Geschichtsschreibung zu 9/11
BBC steht im Zusammenhang mit Berichterstattung über 9/11 vor Gericht
Italienischer Höchstrichter will 9/11 vor internationalen Gerichtshof bringen
9/11: Psychologen sagen aus
9/11: Explosive Beweise – Experten sagen aus
Expertengruppen fordern eine neue Untersuchung des 11. September 2001
World Trade Center 7 – der dritte Kollaps