KFG-Infoliste 41 vom 13. Jänner 2013

Dees_Bilderberg_01Zeitgeist online
Bilderberger & Co.: Elitäre Machtzirkel im Zerrspiegel von Medien und Wissenschaft

The Intelligence
Euro-Gruppen-Chef Juncker warnt vor einem dritten Weltkrieg

Gegenmeinung
Palästina: 800.000 Menschen entwurzelt und 531 Dörfer zerstört

Luftpost Kaiserslautern
Paul Craig Roberts: Marionettenstaat USA

Dorian Grey
Ärzte töten Flüchtlinge, um deren Organe zu verkaufen

Deutsche Wirtschaftsnachrichten
USA überrumpeln Brüssel und verschaffen sich Zugriff auf Daten der EU-Bürger

Weiterlesen …

Karfreitagsgrill legt Scheibe auf: Austerity Allstars – Bugger The Bankers

Wir bevorzugen zwar die treffendere Bezeichnung „Banksters“ und wollen uns hier eigentlich an die deutsche Sprache halten – aber dieses Video in englisch von den „Austerity Allstars“ (grins) können und wollen wir unseren Besuchern aufgrund seines Inhalts unmöglich vorenthalten.


Videolink https://youtu.be/WSIUf2hD6Io

Quelle: www.buggerthebankers.com
„Bugger The Bankers“ als Klingelton (MP3)

Mut zur Wahrheit: Wirtschaftswachstum

Ein Beitrag von Thomas Cassan


Die Wirtschaft muss jedes Jahr wachsen! Jedes Jahr?! Hat sich einer mit Verstand mal darüber Gedanken gemacht? Ein Beispiel: Ein Autohersteller sagt, dass er einen Produktionsstandort nur dann halten kann, wenn er jedes Jahr 7% Wachstum hat.

Was bedeutet das? Entweder 7% mehr Autos herstellen mit der gleichen Anzahl Mitarbeiter oder gleich viele Autos mit 7% weniger Mitarbeitern.Wie lange kann er 7% der Mitarbeiter entlassen, bis er gar keine mehr hat? Oder wie lange kann er seine Mitarbeiter aussaugen, bis alle an Burnout leiden und in eine Klinik müssen?

Ein anderes Beispiel: die alten G7 – Staaten (USA, Kanada, Westeuropa, Japan = ca. 1 Mrd. Menschen) verbrauchten bis jetzt ca. 40% der Ressourcen der Erde. Jetzt kommt aber der Chinese (1,3 Mrd.), der Inder (1,2 Mrd.), von den Pakistani, den Arabern und den Afrikanern reden wir erst gar nicht.

Wenn nun alle den gleichen Lebensstandard haben wollen wie wir, dann wird’s aber eng. Einen Kuchen in 4 x 40% aufzuteilen, das schafft nicht mal unsere Finanzministerin Fekter. Wenn wir nicht bald die Kurve kriegen, dann gehen uns allen, wirklich allen, die Lichter aus. Und dann wird auf unser aller Grabstein stehen „Zuviel war nicht genug!“.

Thomas Cassan
info@dievorarlberger.at

KFG-Infoliste 39 vom 11. November 2012

Propagandafront
Die wahren Strippenzieher: Obama ist nur eine Marionette der Trilateralen Kommission

Denkbonus
Kriegsmüde – ein US-Soldat spricht Klartext

Schnittpunkt:2012
Sind Banken und deren Geschäfte sankrosankt?

MM News
58.000 Tote pro Jahr durch Medikamente

INHR
Bill Gates, Monsanto und Eugenik: Geförderte Industrie-Konzerne

Gesundheitliche Aufklärung
Gentech: Bayer, BASF und Monsanto spenden Millionen für Kampagne gegen Kennzeichnungspflicht

Weiterlesen …

Mut zur Wahrheit: Banken und Freigeld

Ein Beitrag von Thomas Cassan


Eines möchte ich vorne weg sagen – es geht in den folgenden Zeilen nicht um die Bankangestellten, denn die sind nur das Schmierfett zwischen den Zahnrädern im Getriebe der Großfinanz. Die aktuelle Situation wird von vielen unterschätzt. Wie kann es sein, dass eine Bank so viel Geld hat, um einen ganzen Staat zu kaufen? Diese Geldverleiher entziehen sich geschickt jeglicher Art von Kontrolle, da sie ja das nötige Vitamin – Vitamin M(oneten) – haben.

Ich würde nur zu gern den Banken wieder zu dem Ansehen verhelfen, das sie einmal hatten. Nämlich als man sie noch als Geldverleiher bezeichnet hat, ein dreckiges Handwerk, das ein ehrbarer Mensch nicht ausführen wollte. Damals mussten sie den Dienstboteneingang nehmen, anstatt wie heute als Duzfreunde an der Tafel der Herrschenden zu sitzen. Die Macht unserer Politiker ist nur geliehen. Sie sind nur solange geduldet, solange sie den wahrlich Mächtigen zu Munde reden. Zwei Drittel der Schulden hat der Staat bei der Bank. Und wenn es der Bank schlecht geht, dann schenkt der Staat der Bank einen Haufen Geld. Und dann leiht er sich’s wieder teuer aus. Ich hab so das Gefühl, dass das für uns ein ganz schlechtes Geschäft ist.

Als Beispiel sei hier die Volksbank erwähnt, die von uns, also vom Staat, mit über 1 Mrd. Euro gerettet werden musste. Und das ohne irgendwelche tiefgreifende Konsequenzen. Zuerst sind’s die Schulden der Banken, und jetzt sind’s unsere Schulden! Und glauben sie, wir kriegen das Geld wieder? Dass sie sich da mal nicht täuschen. Es gibt ja Alternativen zum herkömmlichen Bankensystem. Nur am Rande erwähnt sei z.B. Freigeld (umlaufgesichertes Geld). Aber was mir persönlich besser gefällt, ist das Konzept der GLS Bank (Genossenschaft für Leihen und Schenken). Dies ist die erste sozial-ökologische Universalbank der Welt. Sie vertritt die Ansicht, dass das Geld nach seinen wesentlichen Qualitäten, nämlich Zahlen, Leihen/Finanzieren und Stiften/Schenken zu funktionieren hat.

Ich finde dieses Konzept großartig und würde mir wünschen, dass es so etwas hierzulande auch gäbe. Vielleicht finden sich ja ein paar Investoren, die sich aus Spaß und Freude an Nachhaltigkeit und ehrlichem Streben nach einer ökologisch wie ökonomisch sinnvollen Zukunft dazu bereit erklären, eine solche Bank bei uns zu gründen und diesem Beispiel zu folgen. Ich wäre der erste, der ein Konto eröffnen würde!

Thomas Cassan
info@dievorarlberger.at

Österreich sucht den Super-Diktator!

Ein wirklich hervorragender Beitrag von AnoNews Vienna


Seit Felix Baumgartner durch die Zirkusnummer eines heimischen Getränkeherstellers zu weltweiter Berühmtheit gelangt ist, hängt die ganze Welt an seinen Lippen und lauscht gespannt, was er so von sich gibt. Diese mediale Aufmerksamkeit wird noch verstärkt, seit er von den Vereinten Nationen zum UN-Sonderbotschafter ernannt wurde. (Übrigens, schicker Meditationsraum!) Und nun wünscht sich Felix eine “gemäßigte Diktatur” für Österreich, während er selbst in der Schweiz wohnt und auf die dortige Effizienz verweist und “dass man das Volk mitreden lässt”. Klingt nicht wirklich logisch? Stimmt. Nichts gegen Baumgartners Intellekt, aber wahrscheinlich ist der gelernte Automechaniker besser im Von-oben-nach-unten-fallen, als beim Philosophieren über Herrschaftsformen.

Während Felix sogar wirklich selbst glauben könnte, das eine nur in Österreich eingeführte Diktatur der Wirtschaftsexperten, die sich “wirklich auskennen”, realistisch umgesetzt werden kann, so sei gesagt, dass es sich viel eher um die runterskalierte Österreich-Version der kommenden totalitären sozialistischen Weltregierung handelt, die Neue Weltordnung, die seit Jahrhunderten von den Priestern von Mystery Babylon unter Namen wie “Der Plan”, oder “Das Große Werk” eingefädelt wird.

Weiterlesen …

KFG-Infoliste 38 vom 23. Oktober 2012

Untergrund-Blättle
Die Welt als US-Basis

Antikrieg
Die amerikanische Bombardierung des Irak hinterließ Erbe von missgebildeten Babies

Mind Control Exorcism
Benjamin Netanjahu – Der Mann braucht professionelle Hilfe!

The Intelligence
Bilderberger Steinbrück: „Transparenz gibt es nur in Diktaturen“

Pravda TV
Wegweisendes Urteil eines französischen Gerichts gegen Monsanto

Kraftzeitung
Islands Krisenmanagement: Augenöffner für Europa… oder etwa doch nicht?

Weiterlesen …

Immer absurdere Theaterstückchen der Eliten: Friedensnobelpreis für EU

Alfred Nobel, ein schwedischer Erfinder und Industrieller, verfügte 1895 in seinem Testament, daß der Zinsertrag des von ihm bis zu seinem Tod angehäuften Vermögens jährlich an diejenigen ausgeschüttet werden soll, die „im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen geleistet haben“.

Ein Fünftel dieses Betrages, was aktuell der Summe von 930.000 Euro entspricht, entfällt auf die Kategorie „Friedensbemühungen“. Dieser „Friedensnobelpreis“ soll an Personen oder Gruppen ausbezahlt werden, „die am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt haben„.

So weit, so gut – nur ist der gute Nobel bereits 1896 verstorben und würde bei den jüngsten Entscheidungen des norwegischen Komitees für diese Kategorie wahrscheinlich im Grabe rotieren. Eine Verleihung des besagten Friedenspreises an eine Person wie beispielsweise die durchaus ehrwürdige „Mutter Theresa“ 1979 mag ja durchaus noch im Sinne Alfreds gewesen sein.

Zu einer kompletten Farce ist das ganze aber spätestens verkommen, seit solche Massenmörder wie Barry „Barack Obama“ Soetero diese Ehrung erhalten haben. Und als wir lesen mussten, daß in diesem Jahr eine antidemokratische Institution wie die EU diesen Preis bekommen hat, dachten wir zuerst an einen schlechten Scherz – genauso wie der tschechische Präsident Vaclav Klaus.

Weiterlesen …