Weltbank-Insiderin packt aus über Korruption und die Federal Reserve

Die ehemalige leitende Beraterin bei der Weltbank Karen Hudes sagt, dass das globale Finanzsystem von einer kleinen Gruppe korrupter und machthungriger Individuen rund um die amerikanische Federal Reserve Bank dominiert wird. Dieses Netzwerk habe sich außerdem die Kontrolle über die Medien angeeignet, um seine Verbrechen zu verschleiern. In einem Interview mit The New American sagte Hudes, dass sie gefeuert wurde, nachdem sie öffentlich über diverse Probleme bei der Weltbank gesprochen habe. Zusammen mit einem Netzwerk von gleichgesinnten Insidern ist sie jetzt entschlossen diese Korruption offenzulegen und zu einem Ende zu bringen. Und sie ist zuversichtlich, dass sie Erfolg haben wird.

Dees_FED_02Hudes weist darauf hin, dass eine kleine Gruppe – vor allem Finanzinstitutionen und insbesondere Banken – hinter den Kulissen einen erheblichen Einfluss auf die Weltwirtschaft haben, wobei sie eine explosive schweizer Studie aus dem Jahr 2011 zitiert, die im PLOS ONE Journal über das „Netzwerk globaler Unternehmenskontrolle“ erschien. „Es ist so, dass die Ressourcen der Welt von dieser Gruppe dominiert werden“, erklärte sie. Sie fügte außerdem hinzu, dass „machthungrige und korrupte Individuen“ es auch geschafft haben, die Medien zu dominieren. „Es wird ihnen erlaubt, sich so zu verhalten.“

Nach Angaben der von Fachleuten überprüften Studie, die die erste globale Untersuchung der Besitzstruktur in der Weltwirtschaft war, formen transnationale Unternehmen eine „gigantische Krawattenschleifenstruktur“. Dabei liegt die wesentliche Kontrolle in den Händen eines „eng verwobenen Kerns von Finanzinstitutionen“. Die Forscher beschrieben diesen Kern als ein „wirtschaftliches Supergebilde“, was politische Entscheidungsträger und Forscher vor wichtige Herausforderungen stellt. Selbstverständlich sind die Implikationen für die allgemeine Bevölkerung ebenfalls enorm.

Weiterlesen …