IPCO-EDU05a: Das Federal Reserve-Kartell – die acht Familien

Banksters_Pyramid_02Die vier apokaplyptischen Reiter des Bankwesens (Bank of America, JP Morgan Chase, Citigroup und Wells Fargo) besitzen die vier apokalyptischen Reiter der Ölindustrie (ExxonMobil, Royal Dutch Shell, BP Amoco und Chevron Texaco) gemeinsam mit Deutsche Bank, BNP, Barclays und anderen alten europäischen Geldgiganten. Doch ihr Monopol über die Wirtschaft endet nicht am Rand der Ölindustrie.

Laut Unternehmensangaben von 10K-Formularen, die im SEC eingereicht wurden, befinden sich die vier apokalyptischen Reiter des Bankwesens unter den Top-10 Aktienbesitzern von praktisch jedem Fortune 500 Unternehmen. [1]

Wer sind also jetzt die Aktionäre in diesen Geldzentrumsbanken?

Diese Information wird viel stärker bewacht. Meinen Anfragen an Bankzulassungsbehörden bezüglich Aktienbesitz in den Top-25 US-Bank Holdinggesellschaften wurde der Freedom of Information Act-Status gegeben, bevor sie aus Gründen der “Nationalen Sicherheit” verweigert wurden. Das ist ziemlich ironisch, da sich die meisten Bank-Aktionäre in Europa befinden.

Weiterlesen …

IPCO-EDU05: Die Geburt des Federal Reserve Systems

Dees_FED_02Im Jahr 1910 hielt Paul Warburg, geschickt von den Rothschilds, die sich jetzt in Amerika versteckten, eine Rede, in der er eine vereinigte Bundesbank mit einer Vermögenssubstanz von $ 100 Millionen und der Autorität über die Geldmenge forderte.

Ende November 1910 fand in New Jersey auf Jekyll Island im Bundesstaat Georgia ein „Geheimtreffen“ statt. Die Insel wurde 1888 von J.P. Morgan, William Rockefeller, den Vanderbilts und anderen gekauft.

Anwesende Leute bei diesem Treffen:

Stellvertretend für das Rockefeller-Kontingent

Stellvertretend für das J.P. Morgan-Kontingent

Weiterlesen …

IPCO-EDU04: Die Rothschild-Banken-Dynastie

Rothschild_Haus_Frankfurt50 Jahre nachdem die Bank von England ihre Pforten geöffnet hatte, eröffnete Amschel Moses Bauer, ein jüdischer Geldwechsler und Seidenhändler aus dem Ghetto (genannt “Judengasse”) in Frankfurt am Main, Deutschland, im Jahr 1743 ein Münzgeschäft. Über dem Eingang plazierte er ein Schild mit der Darstellung eines römischen Adlers auf einem roten Schild. Das Geschäft wurde bekannt als “Roth-Schild”.

Als sein Sohn Amschel Mayer Bauer das Geschäft erbte, beschloss er, seinen Namen auf „Rothschild“ zu ändern. Er lernte schnell, daß das Verleihen von Geld an Regierungen und Könige profitabler war, als das Verleihen an Privatpersonen. Die Darlehen waren nicht nur größer, sie wurden auch von den Steuern des Volkes gedeckt.

Mayer Rothschild hatte fünf Söhne. Er unterwies sie alle in den Fähigkeiten der Geldschöpfung und schickte sie dann in die wichtigsten Hauptstädte Europas, um dort Geschäftsstellen der Familienbank zu eröffnen.

Rothschild_5_Sons

Weiterlesen …

KFG-Infoliste 41 vom 13. Jänner 2013

Dees_Bilderberg_01Zeitgeist online
Bilderberger & Co.: Elitäre Machtzirkel im Zerrspiegel von Medien und Wissenschaft

The Intelligence
Euro-Gruppen-Chef Juncker warnt vor einem dritten Weltkrieg

Gegenmeinung
Palästina: 800.000 Menschen entwurzelt und 531 Dörfer zerstört

Luftpost Kaiserslautern
Paul Craig Roberts: Marionettenstaat USA

Dorian Grey
Ärzte töten Flüchtlinge, um deren Organe zu verkaufen

Deutsche Wirtschaftsnachrichten
USA überrumpeln Brüssel und verschaffen sich Zugriff auf Daten der EU-Bürger

Weiterlesen …