Der Schlüssel der Veränderung

Von FreiwilligFrei


Wie oft habe ich mich schon gefragt, warum sich die breite Masse dermaßen belügen und betrügen lässt, ohne endlich einmal aufzuwachen. Ich habe auch nie verstanden, warum Revolutionen und Aufstände stets nur dazu geführt haben, dass ein ausbeuterisches System ein anderes ersetzt hat, und wieso so viele Menschen ignorant bleiben, auch wenn sie in irgendeiner Art und Weise mit der Wahrheit in Berührung kommen.

Die Antworten darauf haben meinem Leben eine neue Richtung gegeben – tatsächlich habe ich erst durch diese Wahrheiten richtig angefangen zu leben. Und ja, mittlerweile muss ich sagen, dass ich es zwar begrüßenswert finde, wenn über unsere korrupte Welt auf alternativen Nachrichtenseiten, Blogs u.ä. aufgeklärt wird, aber es dennoch nur Symptome von kranken Menschen darstellen – die Ursachen bleiben jedoch bestehen, ohne dass sie auf breiter Basis benannt werden. Das führt leider dazu, dass sich nie etwas Nennenswertes verändern kann.

Tatsächlich haben die allermeisten Menschen durch die herkömmliche Erziehung und den allgemeinen Umgang mit Kindern von klein auf gelernt, ihr eigenes Inneres, ihr Selbst, zu verraten, um sich den Autoritäten unterzuordnen und deren Vorstellungen gerecht zu werden. Ebenso haben sie gelernt, die widersprüchliche Realität dieser Autoritäten auszublenden – damit sie die auf Lügen aufgebauten Beziehungen nicht durchschauen und so auch nicht mit ihrem eigenen verletzten und zerstörten Inneren in Kontakt treten müssen.

Weiterlesen …

Das Stockholm-Syndrom – warum ihr niemals frei sein werdet

Von Mike Philbin, Free Planet, 27. August 2012


Ihr habt doch alle schon vom Stockholm-Syndrom gehört, bei dem traumatisierte Entführungsopfer beginnen, Sympathien zu ihren Peinigern zu empfinden, egal wie brutal oder fremdartig diese sind?

Das Stockholm-Syndrom kann als eine Form von traumatischer Bindung gesehen werden, die nicht unbedingt ein Entführungsszenario benötigt, beschrieben wird „die Entwicklung starker emotionaler Beziehungen zwischen zwei Personen, bei der eine die andere stetig schikaniert, bedroht, schlägt, mißhandelt oder einschüchtert“.
(Quelle: Wikipedia)

Und das ist genau das, was wir alle mitmachen, mich eingeschlossen – Traumatische Bindung von Geburt an, die zur Entwicklung starker emotionaler Beziehungen zwischen zwei Personen führt, bei der eine die andere stetig schikaniert, bedroht, schlägt, mißhandelt oder einschüchtert.

„Aber wir sind nicht entführt worden. Wir werden doch nicht als Geiseln gehalten, Mike!“ schreit ihr eure Verleugnung heraus, auf eure Bildschirme, eure kleinen schlauen Touchscreens, so wie die ganze konsumbetäubte Welt.

„Oh doch, ihr wurdet entführt, ihr werdet als Geiseln gehalten“, lautet die gelassene Antwort. Ja, ihr leidet tatsächlich unter dem Massenwahn des Stockholm-Syndroms.

Weiterlesen …

Nachricht an das Stimmvieh

Ein Beitrag von FreiwilligFrei

Die „Mächtigen” spielen keine Rolle. Sie sind der Mehrheit hoffnungslos unterlegen. Die eigentliche Macht wird von denjenigen ausgeübt, die die „Mächtigen” legitimieren. Es sind die vielen Menschen, die in blinder Obrigkeitshörigkeit ihre Stimme abgeben und anschließend stumm zusehen, wie in ihrem Namen Leid und Elend verbreitet werden.

Die meisten haben dabei nicht einmal ein ungutes Gefühl dabei. Viele applaudieren auch noch und verteidigen die Verbrechen, die Staat und Regierung in ihrem Namen begehen.

Der Philosoph und Freiheitsaktivist Larken Rose sucht schon seit Jahren nach den Ursachen für dieses absurde Verhalten. Er macht das Konzept der Autorität dafür verantwortlich. Von Kindesbeinen an werden die meisten Menschen dazu konditioniert, nicht mehr auf ihr eigenes Herz zu hören, wenn es darum geht, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden. Als erwachsene Menschen bezeichnen sie diejenigen, die sich blind beliebigen Autoritäten unterordnen als „gute Menschen”. Und dafür dass sie selbst zu solchen werden können, ist ihnen jedes Mittel recht — vor allem gegen diejenigen vorzugehen, die für wahre Freiheit eintreten.

Weiterlesen …